WLAN / DECT bei Haus Neubau

Dieses Thema im Forum "WLAN Technik" wurde erstellt von InspectorG, 17. August 2019.

  1. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen,

    ich habe die letzten Tage schon einiges hier gelesen, stelle aber doch nochmal meine spezielle Frage, da ich hierzu in der Kombination keine passende aktuelle Antwort gefunden habe.

    Wir bauen gerade ein Doppelhaus, nächste Woche ist Termin mit dem Elektriker. Soweit sind wir durch die Planung durch, ich bin mir allerdings noch nicht zu 100% beim Heimnetzwerk sicher.

    Folgende Rahmenbedingungen:
    - Keller, EG, OG, Dachgeschoss
    - WLAN soll in allen Stockwerken verfügbar sein
    - DECT Telefonie soll in allen Stockwerken möglich sein (ISDN wird nicht benötigt)
    - TV rein über IP TV

    Da wir in unserer aktuellen Wohnung eine Fritzbox 7490 nutzen war meine Überlegung einfach am Hausanschluss die Fritzbox und weitere Fritzboxen pro Stockwerk als Access Points / DECT Repeater zu nutzen, um sicherzustellen, dass in jedem Stockwerk sowohl WLAN als auch DECT Telefonie möglich ist.

    In den meisten Stockwerken würden wir pro Zimmer eine Doppel-LAN-Buchse legen lassen, an einem der Anschlüsse würde dann pro Stockwerk die Fritzbox hängen, die anderen LAN-Buchsen würden bspw. für TVs genutzt.

    Meine Fragen:
    • Klappt das so?
    • Gibt es eine sinnvollere Konfiguration, um WLAN und DECT Verfügbarkeit sicherzustellen?
    • Ist die Fritzbox 7490 nach wie vor sinnvoll bzgl. P/L Verhältnis oder lohnt sich der Griff zu einer anderen Box?
    • Was bringt Mesh in dem Kontext noch?
    Vielen lieben Dank für Eure Antworten!

    Viele Grüße

    IG
     
  2. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.733
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Deine Verkablung ist schon mal total richtig.
    Deine Gedanken sind auch richtig.
    Alles sollte möglich sein.

    Was nicht klappt ist:
    DECT-Roaming, dass können die FBen nicht.
    Eventuell nimmst du für die Telefonie was besseres. Schau mal dazu bitte -dort-
    Möglicherweise benötigst du dann nur eine DECT-Basis in der Mitte des Hauses.

    Gruß Frank
     
  3. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Freak

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    735
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo,

    Man kann, um zb im UG und OG jeweils eine weitere fritzbox als Mesh/Repeater per LAN verbunden einsetzen. Dann für jede Etage ein Telefon. Das jeweilige Telefon wird dann an der jeweiligen fritzbox angeschlossen oder per DECT gekoppelt.

    Gruß Marcel
     
  4. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Frank und Marcel,

    Vielen Dank für eure tollen Antworten!

    Den Punkt mit DECT Roaming habe ich verstanden, dachte immer dass das geht.

    D.h folgende Konfiguration wäre ok?

    - Fritzboxen 7490 in jedem Stockwerk per LAN angebunden
    - Gigaset N510 IP Pro im EG per LAN an Fritzbox angeschlossen
    - Schnurlose DECT Telefone im Haus an der Gigaset angeschlossen
    - Wenn DECT Reichweite nicht ausreicht für komplettes Haus ggf mit Gigaset DECT Repeatern arbeiten

    Passt das so? Oder habt ihr noch Optimierungsmöglichkeiten?

    Viele Grüße

    IG
     
  5. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.733
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    wo man jetzt die Gigaset-Basis anschließt EG oder OG muss man ausprobieren.
    Eventuell nutzt man da einen Port an einer Netzwerkdose an einem zentralen Ort.

    Eventuell reicht auch schon ein normaler AP pro Etage. Eine FB 7490 wäre overdressed!
    Da könnte auch schon eine FB 4020 oder die bessere FB 4040 reichen.
    Eventuell erweitert man auch nach Bedarf und testet erst mal mit einer Grundausrüstung.

    Gruß Frank
     
  6. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Super, danke! Bzgl der Boxen / AP würde ich mich nochmal schlau machen. Ggf gibt es ja auch gebraucht etwas gutes.

    Bei der 4040 fande ich hier keine richtig guten Preise. Vielleicht wäre ja die 7560 etwas, die gibt es mit 1&1 Branding teils <50€ und damit sogar günstiger als die Boxen ohne Modem. Oder spricht etwas dagegen?
     
  7. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    ... Und noch eine Frage die gerade beim recherchieren gekommen ist. Wäre die gigaset C430 IP eine Alternative zur N510 IP?
     
  8. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.733
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    Die Preise ziehe ich nicht in Betracht, dafür ist jeder selber zuständig.
    Die FB 7560 sollte natürlich auch passen.

    Bezüglich den Gigaset Teilen mal unseren Forenuser @svenyeng kontaktieren.
    Denke dein Favorit ist mit dem angeführten Telefon nicht vergleichbar.
    Ob es dennoch funktioniert, kann ich nicht garantieren, da sich DECT, wie WLAN verhält.
    Was bei mir einwandfrei funktioniert, muss bei dir nicht unbedingt funktionieren und umgedreht.
    Eventuell gibt es ein Gigaset Forum....

    Gruß Frank
     
  9. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.095
    Punkte für Erfolge:
    120
    Hi,
    aber natürlich. Wenn du die "A"-Version des C430 nimmst, bekommst du noch drei konfigurierbare Anrufbeantworter dazu. Dass das N510 den Zugriff auf ein (zentrales) LDAP-Telefonbuch erlaubt, ist bei dir zweitrangig, da du keine LDAP-fähige Telefonanlage betreibst. Da die Pflege eines solchen LDAP-Telefonbuchs nicht über die Mobilteile erfolgt, ist das in einem privaten Umfeld sehr unkomfortabel. Dafür bekommst du aber beim N510 zu einem höheren Preis anstelle eines Mobilteils und der Anrufbeantworter vor allen Dingen eins: Das "Pro" im Namen des Geräte - Gigaset N510 IP PRO.

    Deine Anforderungen erfüllen beide Geräte.

    VG
     
    frank.td hat sich bedankt.
  10. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    #10 InspectorG, 19. August 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. August 2019
    Super! Vielen lieben Dank für die Info... Dann wäre das insgesamt wohl die aktuelle Zielkonfiguration bzgl. Preis-/Leistung:

    - "Hauptfritzbox": 7490
    - "Restfritzboxen": 7560 oder Fritzbox ohne Modem wie 4040
    - Gigaset C430 A

    Vielen Dank Euch allen!
     
  11. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    So. Jetzt hab ich doch noch eine Frage... Welcher Access Point wäre zu empfehlen wenn es keine Fritzbox sein soll? Die ist mir (egal ob mit oder ohne Modem) auf ein paar Etagen doch zu groß. Es sollte eher klein und unauffällig sein.

    2,4 und 5 GHz wären wichtig, Strom idealerweise über PoE

    Danke!
     
  12. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.733
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    sehr gute APs gibt es von Ubiquiti.
    TP-Link hat auch sowas im Business-Bereich.

    Gruß Frank
     
  13. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.733
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    es gibt auch APs, die in Unterputzdosen gesetzt werden können.
    Schau mal -dort-

    Gruß Frank
     
  14. InspectorG

    InspectorG Starter

    Registriert seit:
    17. August 2019
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1