suche Router + Modem für OpenWrt oder DD-Wrt

Dieses Thema im Forum "TP-Link" wurde erstellt von DuQu, 14. März 2018.

  1. DuQu

    DuQu Starter

    Registriert seit:
    6. März 2018
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    ich suche einen günstigen und sicheren Router + Modem für den Einsatz mit OpenWrt oder DD-Wrt !

    Soll für den Hausgebrauch sein (LAN, WLAN, Internetradio) << Kabel-Dt.

    Welche Geräte könnt Ihr mir empfehlen die einen sehr stabilen und sicheren bzw. langlebigen Betrieb haben?



    Mit dankbaren freundlichen Grüßen << DuQu
     
  2. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    Für OpenWRT/LEDE + Modem support kommen im Prinzip nur Router mit Target: lantiq / Subtarget: xway (für ADSL2+) und Subtarget: xrx200 (für ADSL2+ + VDSL2) in Frage, da es Einzig für diese Router opensource Treiber + Binäre Firmware existiert mit dem das Modem betrieben werden kann.
    (Ich bin mir aber nicht sicher wie es zur Zeit mit der nachfolgegeneration (VR10) von Lantiq aussieht, allerdings vermute ich noch nicht im aktuellen Openwrt und wenn ja dann auch recht teuer)

    Also einfach im Table-Of-Hardware filtern.

    Allerdings ist die Dokumentation momentan nicht besonders gut und man muss sich genau durchlesen was das Gerät kann und was nicht.
    Man sollte wissen obwohl die xrx200 (auch VR9 genannt) Chipsätze xDSL mässig alles bis zum Profil 30a können, gibt es häufiger probleme mit ADSL (nicht mit VDSL) und den veschiedenen Annexen, die Ursache dafür kennt niemand so genau.
    Dies gillt wohl auch für xway Geräte.
    Ausserdem bietet Openwrt nicht die volle Geschwindigkeit die diese Hardware haben könnte, da einige Prosessor Features nicht implementiert sind.
    Maximal sind 100Mbit/s VDSL mit schlanker konfiguration und ohne VoIP möglich. Mit VoIP ca. 50Mbit/s.

    Ich rate vom TP-Link VR200v ab wenn man ihn nicht mit der original Firmware betreiben will, da dieser nur schlecht Unterstützt wird.
    Ich habe gute Erfahrungen mit den beiden IADs O2-Box 6431 und Easybox 904xDSL gemacht. Die O2-Box 6431 wird im Prinzip voll unterstützt. Die Easybox 904xDSL wird durch ein LEDE-Fork unterstützt ist aber voll kompatibel zu Openwrt. Ein paar sachen wie ISDN weden hier nicht unterstützt.
    für ADSL geht auch die Easybox 803a und Easybox 802 beides xway (wie gesagt mit seltsamen Annex Problemen).

    Eventuell haben andere Länder auch schöne IADs mit Lantiq Chipsätzen.

    Zur Sicherheit: Diese Ist bei einem aktuellem Openwrt wohl relativ hoch da die Software ziehmlich aktuell ist, allerdings liegt der Focus bei Openwrt nicht auf der Sicherheit sondern eher darauf auf relativ Leistungsschwachen Geräten ein funktionierendes Opensource* Betriebssystem zur Verfügung zu stellen, was bei genauer Betrachtung eine ziehmliche Kunst ist und viel Eigenentwicklung und Patches notwendig macht, was m.M. widerum ein Nachteil für die Sicherheit ist.
    Wenn du allerdings mehr Sicherheit haben willst hilt da dann wohl nur noch OpenSense oder PFSense, aber das läuft nicht auf dieser Art von Routern.

    *Opensource = Die Kerneltreiber und Usersoftware ist zwar Opensource und daher die Entwicklung der Geräte in der Hand der Community, aber ansonsten ist heutzutage alles mit binärer Firmware gespickt.
     
  3. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich finde die Anfragen immer lustig, es soll nichts kosten, tausend Features haben, schnell/sicher sein und dann noch lange laufen, daß es die nächsten zwanzig Jahre hält. Dafür ist die Entwicklung in der IT viel zu schnell. Wer nutzt heute noch eine FritzBox von vor zehn Jahren. Da waren 16Mbit/s Anschlüsse ziemlich verbreitet. Heute lockt man damit keinen mehr, außer auf dem Land, hinterm Ofen hervor.
     
  4. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vergiss mein geschreibsel ich habe das Wort "Kabel" übersehen.
    Welchen DOCSIS Standart benötigst du denn ?

    DOCSIS wird leider gar nicht von Openwrt unterstützt, da hier opensource Treiber komplett fehlen.

    Ich finde diese Anforderung eigendlich sehr vernüftig, da Ich es für mich einen grossen Unterschied macht ob ich mich entscheiden kann ob ein Gerät für mich obsolet ist, oder ob irgendeine Firma diese Entscheidung trifft.
    Nur bezogen auf die Hardware welche in diesem Fall ja noch nicht mal mechanische Teile enthällt, finde ich 20 Jahre durchaus angemessen.
    Softwareupdates hätte ich gerne mindesten 10 Jahre lang bzw. wenn es keine mehr gibt sollte man den Sourcecode VOLLSTÄNDIG veröffentlichen.
     
  5. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ein ganz klares Jein, natürlich ist es richtig und wünschenswert, daß ein Geräte mehrere Jahre funktioniert. Aber wenn es dann noch vollfunktionsfähig sein soll (damit meine ich aktuelle xdsl Geschwindigkeiten, WLAN-Standards u.a. unterstützt) dann wird es schwierig. Ich möchte heute, wie ich oben angedeutet habe, keinen Router von vor 10 Jahren anschließen. Die Geschwindigkeitseinbrüche wären zu stark. Was aber der Hauptkritikpunkt an dem Post oben ist, es soll sogut wie nichts kosten. Es gibt nicht den schnellen, langlebigen und dann auch noch billigen Router. Von einer vollständigen Unterstützung für OpenWrt/Lede rede ich gar nicht.
     
  6. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    Also es wird wohl hoffentlich niemand Standarts verlangen die Es momentan noch nicht gibt,
    vollfunktionsfähig würde sich bei mir auf das beziehen was der Router in dem Moment kann in dem man ihn kauft.
    Dass ist aber deine eigene Entscheidung, andere entscheiden sich 1. anders und 2. auch wenn der Router als Hauptrouter zu langsam geworden ist,
    gibt es immer noch die möglichkeit ihn anderweitig verwenden. Zum Bsp. als Switch AP, Repeater Freifunkrouter oder ATA. Oder aber man verkauft oder verschenkt ihn and die arme Landbevölkerung.
    Das Problem ist m.M. dabei wenn der Router keine aktuelle Software mehr erhällt sollte man ihn auch nicht mehr anderweitig in seinem Netzwerk einsetzen,
    da es ein Trugschluss ist zu glauben dass nur weil sich der Router im eigenen Netz befindet dieser überhaupt nicht mehr von Aussen erereicht werden kann.

    Der Preis eines Produktes wird aber durch Angebot und Nachfrage geregelt und muss nicht Zwangsweise was mit den Herstellung bzw. Entwicklungskosten zu tun haben.
    M.M. kosten AVM Produkte nur deshalb so viel, weil sie in Deutschland so beliebt sind und weil Deutschland ein "Reiches Land" ist.
    Beliebt sind AVM Produkte weil auf dem Routern eine gut bediehnbare einfach zu verstehende und lange Zeit aktuell gehaltene Firmware läuft.
    Allerdings möchte der Threadersteller ja genau keine Software vom Hersteller sondern eine die von einer Community für ihn kostenlos entwickelt wurde.
    Also ist es verständlich und durchaus möglich hier Kosten einsparen zu wollen.

    Wie gesagt mit DOCSIS gibt es nichts von Openwrt, vieleicht findest du aber ein DOCSIS-Router den du in den Bridgemodus schalten kannst oder du setzt deinen Openwrt Router notfalls hinter den DOCSIS-Router.
    Dann hast ja die Qual der Wahl, Ich würde mal i der TOH stöbern und einen Router mit dem besten Preis/Leistungsverhältniss welchem deinen Ansprüchen genügen und das ist wichtig mit voller Openwrt unterstützung.
    Viele Router die dort gelistet sind werden nur zum teil unterstützt (ein aktuelles Openwrt läuft zwar generell auf dem Router es fehlen aber Treiber). Vor dem entgültigen Kauf also genau noch mal die WIKI durchlesen und ggf. im Forum fragen (die Doku ist nicht besonders aktuell).

    Mir wurden übrigens diese (günstigen) Router empfohlen:
    Xiaomi Mi 3g und D-Link DIR-860L rev. B1
    Ich konnte mich allerdings noch nicht zu einem Kauf durchringen da ich eigendlich ganz zufrieden mit meiner wenn auch etwas lahmen Lösung bin.