Suche Voice over IP fähigen Router auf den man Tomato flashen kann

Dieses Thema im Forum "Kaufentscheidung" wurde erstellt von bernjul, 22. November 2017.

  1. bernjul

    bernjul Starter

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Gibt es so was?

    Ich brauche einen neuen Router der Voice Over IP fähig ist. Ich hatte mal den Linksys WRT54GL mit Tomato laufen und suche jetzt einen vergleichbaren der aber Voice over IP fähig ist.
     
  2. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Was ist mir VoIP-fähig gemeint?
     
  3. bernjul

    bernjul Starter

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
  4. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    jupp, das ist klar. Aber was soll der Router VoIP-mäßig können? VoIP-Pakete weiterleiten kann jeder Router. Sollen Telefone angeschlossen werden oder wie oder was?

    Wenn ich das richtig sehe, ist die letzte Version von Tomato von 2010. Die Firmware würde ich nicht mehr einsetzen.
    Alternativen sind
    Gargoyle: https://www.gargoyle-router.com/
    oder
    LEDE: https://lede-project.org/
     
  5. bernjul

    bernjul Starter

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    #5 bernjul, 22. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2017
    Ja, sicher, es sollen zwei analoge Telefone angeschlossen werden, so wie jetzt gerade an meiner Fritzbox 7270. Ich kenne Voice over IP nur in diesem Zusammenhang. Ich bin kein Techniker. Ich friemel mir halt alles irgendwie zusammen ;-)
    Also, ich möchte mich über einen Router per DSL mit dem Internet verbinden und an diesen Router zwei analoge Telefone anschließen, um per Voice over IP zu telefonieren, ich möchte drei Telefonnummern einrichten und das Ganze möchte ich mit einem Router machen, den ich selbst mit Open Source Firmware (vorzugsweise auf Linux basierend) flashen kann.
    Gibt es so was überhaupt? Oder kann ich die Telefone über ein zweites, weiteres Gerät an irgendeinem Router anschließen, solange der Router nur die VoIP-Pakete weiterleiten kann?

    Oh. Danke für den Hinweis. Das war mir nicht bewusst.

    Guter Tipp. Danke!

    edit:
    Oder anders gefragt: Könnte ich über einen Linksys WRT3200ACM zwei analoge Telefone per Voice over IP betreiben und wenn ja, wie?

    edit2:
    Ist die Lösung für mich eventuell wirklich so dermassen einfach? Ich kann es kaum glauben:
    https://www.amazon.de/Wentronic-Tel...coding=UTF8&psc=1&refRID=3RGDQGH3GFJY77EJZBKB

    Könnte ich über so einen Adapter meine analogen Telefone (Siemens Gigaset) über einen Linksys WRT3200ACM und LEDE per Voice over IP betreiben?
     
  6. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Also, zu der WRT3200ACM-Frage, nein. An den WRT können keine analoge Telefone angeschlossen werden. Der Amazon-Adapter ist von TAE auf RJ-11. Die Netzwerkanschlüsse sind RJ-45.

    Mir ist kein Router bekannt, der analoge Telefone unterstütz und gleichzeitig mit einer Open Source Firmware betrieben werden kann. Aber vielleicht kennt ja einer der anderen Forumleser einen.
     
  7. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.477
    Punkte für Erfolge:
    160
    Hi,

    willkommen im Forum.

    Es gibt keine Open Source Firmware, die VoIP unterstützt. Wenn es problemlos sein soll, dann bietet sich für deine Anforderungen immer eine Fritzbox von AVM an. Insbesondere, wenn es ein Gerät mit Telefoniefunktion sein soll.

    VG
     
  8. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    Doch gibt es, zumindestens
    wenn man mit opensource dass Betriebsystem Openwrt/LEDE an sich meint.
    Routermodelle welche sich komplett ohne closedsource unterstützen lassen gibt es nur sehr wenige wenn überhaubt.

    Folgende OEM Router vom Hersteller Arcadyan kommen dafür in Frage:
    Easybox 802 und Easybox 803 (beide fast baugleich und etwas älter)
    Easybox 904xDSL (sehr komplexes Gerät)
    O2-Box 6431

    diese haben alle 2 FXS-ports für den Anschluss Analoger Telefone.
    Man muss dazu sagen dass keines der Geräte perfekt ist, und alle haben sie Vor und Nachteile.

    Suche im TOH nach Target = lantiq und Subtarget = xrx200
    Eventuell kommen auch router aus anderen Ländern in betracht.

    Dass ganze ist aber alles andere als Trivial auch besteht die Gefahr einer Fehlkonfiguration welche zur Folge haben kann dass andere auf ihre Kosten telefonieren.
     
  9. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ja, es gibt einige Router, die von LEDE unterstützt werden und Telefonanschlüsse haben, aber soweit ich informiert bin, werden die Telefonanschlüsse nicht von LEDE unterstützt, sondern nur der LAN und WLAN Teil.
     
  10. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich würde bei diesem Projekt nicht allzu viel darauf geben was in der Dokumentation steht vor dem Fork des LEDE-Projekts konnte man der Dokumentation schon nicht zu 100% trauen,
    nach dem Fork ist meiner Meinung nach das totale Chaos ausgebrochen.
    Es ist sehr nützlich die beiden Foren: forum.lede-project.org und forum.openwrt.org nach benötigten Informationen zu durchsuchen.

    Das Thema Telefonie wird meiner Meinung nach bei diesem Projekt zwar ein wenig vernachlässigt.
    Der Telefoniesupport bei den Lantiq Chipsätzen VR9 (aka subtarget xrx200) und Danube (aka subtarget xway) ist aber meines wissen schon seit OpenWRT BB grundsätzlich gegeben.
    Seit Anfang 2017 gibt es ein Packet namens asterisk13-chan-lantiq mit dem lassen sich die typerscherweise 2 FXS-ports mit Asterisk-13.x unterstützen, es gibt allerdings kein luci Webinterface für dass ganze.
    Auch muss man sich zur Zeit dieses Packet mit dem SDK selber bauen da es Probleme mit diesem Packet und dem Buildbot gibt.
    siehe diesen Thread: https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?id=62696

    > FXO (Lantiq Chipsätze) keine Ahnung nie getestet (wird vermutlich Grundsätzlich von den Treiber unterstützt aber vermutlich nicht von dem channel-lantiq)
    > andere Chipsätze: meines Wissen keine Unterstützung ich habe allerdings im Forum das gelesen: https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?pid=366834#p366834
    > DECT und ISDN werden gar nicht Unterstützt die Hersteller halten die Treiber geheim.
     
  11. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    okay, das wußte ich bisher nicht.
    es gibt ja von tp-link einige Router, die als, ich sag mal, FritzBox Alternativen angeboten werden.
    http://www.tp-link.de/products/list-15.html
    Soweit ich weis, werden die auch unterstützt, aber wie es mit dem analogen Telefonteil aussieht, keine Ahnung
     
  12. Jmann82

    Jmann82 Routinier

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    141
    Punkte für Erfolge:
    18
    1.) nicht alle Router mit VR9 chipsatz haben FXS ports bzw den zusätslichen Chip der Lantiq XWAY SLIC-100 Familie
    http://www.datasheetlib.com/datasheet/1433364/pef41068vv1.3_lantiq.html
    (Meistens die mit dem Hauptprocessor VRX288 nicht aber VRX26:cool:
    Also z.Bsp. der TP-Link Archer VR200v theoretisch Ja, nicht aber der TD-W8970

    2.) die vorausetzungen von 1. bedeuten nur dass die Unterstüzung gegeben sein könnte.
    Ob diese praktisch vorhanden ist schaut man am besten in den Quellcode nach:
    im TP-Link Archer VR200v sind diese nähmlich nicht vorhanden:
    Bsp: die target/linux/lantiq/dts/VGV7510KW22.dtsi
    im Vergleich zur O2-Box 6431:
    target/linux/lantiq/dts/VGV7510KW22.dtsi
    Damit man weiss ob die Unterstützung vorhanden ist muss sowas in den *.dts files stehen:
    Code:
    bootargs = "console=ttyLTQ0,115200 mem=62M vpe1_load_addr=0x83e00000 vpe1_mem=2M maxvpes=1 maxtcs=1 nosmp";
    
    und
    Code:
    sram@1F000000 {
       vmmc@107000 {
           status = "okay";
           gpios = <&gpio 30 GPIO_ACTIVE_HIGH  //fxs relay
           &gpio 31 GPIO_ACTIVE_HIGH  //still unknown
           &gpio 3  GPIO_ACTIVE_HIGH>; //reset_slic?
           };
    };
    
    3.)
    Das bringt uns zur nächsten Einschränkung:
    SMP und Voice-Support (VMMC notwendig für die FXS ports) ist nicht nötig da 1 von 2 Virtuell Processing Elemente (VPE) für die VMMC Firmware reserviert wird (+ 2 MB RAM)
    Was zur folge hat dass internet->[vdsl->nat->router]->PC nur mit maximal 80Mbit/s funktioniert.

    4.) Man bedenke nur weil einige Original-Router-Firmware auf OpenWRT basiert, dass noch lange nicht heist das diese auch vom aktuellen Mainstream LEDE voll unterstützt wird.
    In der Regel läuft es wohl so dass die Hersteller den Code des LEDE Projectes gerne verwenden, aber im Prinzip nichts zurück geben bzw. nur dass was sie auch umbedingt müssen:
    Gutes beispiel der TP-Link Archer VR200v: auf dem läuft Original eine veränderte Uralt OpenWRT version. Mit aktuellem LEDE wird eigendlich wird nur dass LAN zu 100% unterstützt
    xDSL geht zwar auch (siehe 5), Telefonie (POTS) könnte vermutlich unterstützt werden, das WLAN geht gar nicht oder nur Halb, DECT überhaupt nicht.

    5.) Die (Binäre) VDSL Firmware die von dem Projekt selber angeboten wird und in den meisten standartimages vorhanden ist kann kein Vectoring.
    Allerdings ist es möglich sich aus diversen Fremdrouter-Firmwares sich die Firmware für das Modem selbst heraus zu extrahieren, und zu nutzen.
    Damit kann man im Prinzip alle xDSL standarts welche so um 2013 vorhanden waren erfüllen, also alles bis VDSL-2 Profile 30a + Vectoring.
    zumindestens rein Theoretisch: einige Router verweigern im Frequenzbereich unter ADSL-B einfach ihren Dienst obwohl das PCB identisch mit dem des A-Modells sein soll und die gleiche Firmware verwendet wird.
    Bei Modellen mit Vorgänger Chipsatz wie Easybox-803 soll dass ganze mit einem Hardware Filter realisiert worden sein welchen man wohl auslöten kann.
    Dass ganze ist ein Mysterium und wird auch gerne im Internet als Annex-A Problem bezeichnet.
    Wenn der Router mit dem (echtem) LEDE betrieben werden soll würde ich auch immer zu einer Annex-A version Raten also TD-W8970 nicht TD-W8970B (B wie beschränkt).
    Allerdings habe ich keinerlei Erfahrung mit ADSL Annex-A/J und gebe nur dass wieder wass ich im OpenWRT/LEDE Forum gelesen habe:



    Meiner Meinung nach sind gebrauchte OEM Router von Arcadyan mit dem ensprechendem Chipsatz die beste Wahl:
    Vorteile:
    - eventuell sogar günstiger als der Adapter des TOs
    - Arcadyan führt die serielle Schnittstelle mit Pins aus so das kein Löten notwendig ist (im gegensatz zu TP-Link nur Lötpunkte)

    Ich habe folgende Modelle erfolgreich bei mir zu Hause getestet:
    Internetanschluss ist ein typischer VDSL2 (Annex-B) Profile 17a Anschluss.
    - Arcadyan ARV752DPW22 (aka: Easybox 803a)
    Vorgänger Chipsatz nur für ADSL geeignet, wenig Flash nutze ihn als ATA und zum dran rumspielen.
    - Arcadyan VGV952CJW33-E-IR (aka: Vodafon Easybox 904xDSL)
    Ein Router aus der Liga der Eierlegenden Wollmichsäue mit 128MB RAM, abgn-WLAN, GBit Switch und typischen 12Watt Stromverbrauch sehr komplexes Gerät siehe: https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?id=44676
    ADSL Annex-A/J geht nicht, ISDN und Kartenleser ohne Support, WLAN basiert auf einem uralt Treiber nur AP-Mode möglich.
    - Arcadyan VGV7510KW22 (aka: O2-Box 6431)
    Von mir auch gerne proletarier Fritzbox genannt da nur die nötigste (64MB RAM / nur 100Mbit LAN / bgn-WLAN) Hardware verbaut wurde. Daher auch im Prinzip volle LEDE Unterstützung und 7Watt Stromverbrauch.
    ADSL Annex-A/J wurde nie getestet

    Andere Länder haben aber auch schöne Router dieser hier ist vermulich nicht schlecht:
    Arcadyan VGV7519KW (KPN Experia Box v:cool: ich glaub den gibt es in Holland.
     
  13. bernjul

    bernjul Starter

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die vielen Tipps und Informationen, aber so kompliziert hatte ich es mir nicht vorgestellt. Das überlasse ich den Bastlern und Tüftlern.

    Ich hatte es befürchtet - so ohne weiteres kann man seine Fritzbox nicht durch einen Open Source Router ersetzen. Jedenfalls nicht wenn man wie ich einen Voice Over IP Anschluß hat. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.