Möchte alles neu "verdrahten", weiß nich genau wie

Dieses Thema im Forum "Kaufentscheidung" wurde erstellt von Pflunz, 29. September 2010.

  1. Pflunz

    Pflunz Starter

    Registriert seit:
    28. September 2010
    Beiträge:
    8
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal :)

    Meine Situation ist folgende:

    Ich wohne im Dachgeschoss mit meinem Bruder. Außerdem haben wir im ganzen Haus eine Sternverkabelung (es treffen sich alle Leitungen an einem Punkt)
    Unser Internetkabel von der Telekom (weß nicht wie ich anders sagen soll ^^) liegt im Keller. Daran ist ein alter Fritz.box sl als router angeschlossen. an diesem Router ist ein 20-port switch, von dem etwa 12 Kanäle mit PCs belegt sind (Büro meiner Eltern ist auch im Keller).
    An einem Kanal hängt eim kat5 Kabel, welchen nach oben ins Dachgeschoss führt. Oben steht dann in der Ecke ein kleiner switch, an dem 2 Drucker per lan hängen, und eine alte fritz.box wlan 7050.
    Über wlan erreiche ich bei einer pc -> wlan -> fritzbox 7050 -> switch -> switch -> lan -> pc verbindung eine übertragungsrate von recht exakten 90 kb/s, ersetze ich die wlan verbindung durch eine lan verbindung habe ich 11 mb/s. Das muss per wlan besser werden :) 5 mb/s wären ok.
    jetzt kommt auch noch ein Wintergarten hinzu bei dem natürlich auch wlan sein soll.
    dieser liegt außerhalb der reichweite des Wlan routers im Dach.
    Deshalb muss entweder ein repeater her, der das signal bis dahin verstärkt, oder eben ein anderer accesspoint per lan kabel.

    Für den Keller bekommen wir von der Telekom einen neuen Router, der muss jetzt nicht betrachtet werden. Ich würde gerne alle Teile ersetzen die ich genannt habe. Also nochmal in Kürze:

    Für das Dachgeschoss ein Router (oder eben accesspoint) andem noch mindestens die 2 Drucker per lan angeschlossen werden können. N-standard soll unterstützt werden. Sehr gut wäre auch die möglichkeit dort noch 2 usb festplatten daran anzuschließen, die zum Ablegen von Backups und für Musikdateien sind (ist imemr ein gerenne, da zwar die netzwerkfreigabe aktiviert ist, aber wenn der pc aus ist, muss die immer hin und her getragen werden. Nas ist für mich keine alternative, da die Platten wie gesagt schon vorhanden sind, und die geschwindigkeitseinbusen die man mit usb hat nicht tragisch sind.
    Für das Erdgeschoss brauce ich eben nochmal einen accesspoint, der mit dem anderen kompatibel ist, damit man nicht zwischen zwei verschiedenen netzen hin und herwechseln muss, je nachdem wo man ist. alternativ wäre eben ein repeater, je nachdem was es besser ist. Verbinden kann man die accesspoints entweder per lan oder eben über wlan

    Also nochmal in ganz kurz (sorry für die ganze ausführung, is allgemein recht schwer zu beschreiben ^^)

    Fürs Dachgeschoss: Accesspoint mit 2 zusätzlichen Lan anschlüssen, am besten noch mit 2 Usb ports für Festplatten, n-standard
    Fürs Erdgeschoss: kompatibler Accesspoint/repeater

    Das ganze möglichst so, dass nicht imemr irgend ein teil geresettet werden muss, da wieder keine Verbindung zum Internet besteht...

    Bekommt man das für 100-150€ ?
    Danke schonmal :)
     
  2. onkeljohn

    onkeljohn Top-User

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    951
    Punkte für Erfolge:
    0
    ein vorschlag :
    2x tp-link tl-wr1043nd. davon dann mindestens einen mit alternativer firmware dd-wrt nutzen (client-bridge+zusätzlichem vlan mit selber wlan-ssid wie die des ersten)
    das ganze für ca. €87 +€4 versand.
    http://geizhals.at/deutschland/a486889.html

    einen kannst du dann beliebig per lan im hause anschliessen. den anderen irgendwo günstig alleine platzieren. die festplatte an dem usb-ansschluss des tp mit originalfirmware ist dann wie ein netzlaufwerk ansteuerbar. die festplatte am tp mit dd-wrt kann dann per ftp genutzt werden. (kompliziert wäre die sambaeinspielung)
    in wie fern 2 platten beim originalfirmware-tp per usb-hub ansprechbar sind, weiss ich jetzt nicht genau. zumindest sind 8 partitionen verwaltbar.
    für den preis bekommst du dann eine vermutlich gute gesamtgebäude-wlan-abdeckung, da du das zweite gerät ja beliebig irgendwo günstig hinstellen kannst, z.b. näher ans gartenhaus.
    sollte das immer noch nicht ausreichen halt einen dritten tp.
    dann wärst du immer noch innerhalb deines budgets.