Hardware für ideales LAN/WLAN/DECT über mehrere Stockwerke

Dieses Thema im Forum "Kaufentscheidung" wurde erstellt von Mar70, 12. November 2017.

Schlagworte:
  1. Mar70

    Mar70 Starter

    Registriert seit:
    9. November 2017
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,
    ich kämpfe gerade mit der Planung einer größeren Vernetzung für unseren Neubau, der sich über mehrere Stockwerke (KG, EG, OG, DG) erstreckt. LAN Kabel sind reichlich vorhanden, die alle im Technikraum im Keller enden. Die Telekom hat auch schon VDSL100 installiert.
    Ich werden in den Stockwerken WLAN-Accesspoints brauchen, da wegen Beton und größe des Hauses ein Accesspoint im Keller nicht reiche wird.
    Schwieriger wird es mit der Telefonie: Schnurlos ist zeitgemäß, also DECT. Hier denke ich, dass eine DECT Basis im Keller nicht reichen wird. Und hier wird mein Halbwissen dann auch dünn.
    Eventuell dann mit einem S0 Bus ins OG und dort eine DECT Basis hinstellen.
    Wenn diese nicht reicht, wie macht man dann weiter?
    Mit Repeatern, oder weiteren Basen?
    Ein Handover sollte schon möglich sein, wenn ich vom Keller ins Dach laufe während eines langen Gespräches.
    Ebenso schwierig die Wahl des Routers:
    Da gibt es die Fritzboxen:
    Hier habe ich folgende Eindrücke:
    Technisch viel möglich und am Puls der Zeit; Accesspoint und Reater wären in einem Gerät vereint. Konsumergerät mit entsprechender Qualtität
    Mit meiner jetztigen alten FB7270 habe ich Probleme mit Abwurf des DSL-Sync und bei der neuen FB7590 sind die Bewertungen in dieser Hinsicht nicht durchweg positiv.
    Danebe wären die Digtialisierungsbox von Telekom oder Bintec:
    Alles etwas komplizierter, Eventuell auch professioneller. Die Erweiterung auf DECT über mehrere Etagen vermutlich teurer. Weiss nicht , ob man das als "semiprofessionell" bezeichnen könnte.

    Wie würdet Ihr Eure Anlage aufbauen und Euch für welche Hardware entscheiden?

    Unter folgendem Link habe ich ein Bild, so wie ich mir den Aufbau vorstellen könnte:
    https://drive.google.com/open?id=11UUlycx1RZXYg6Yj2C_eqqkQdAcFhpmi

    Viele Grüße aus Nürnberg.
     
  2. Telekom hilft

    Telekom hilft Routinier

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    103
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Mar70,

    die Idee mit den Access-Points klingt gut. Alternativ ginge es auch, vom Router in jede Etage ein LAN-Kabel zu legen und dann je Etage einen Switch. Mit Kaskadenschaltungen ist immer so eine Sache.

    Zur Telefonie: Hier möchte ich den Speedport W 925V ins Spiel bringen. Dieser hat die Möglichkeit per Anschlussklemmen eine individuelle Verkabelung vorzunehmen.

    Wenn noch Fragen auftauchen, dann komme gern wieder auf mich zu.

    Viele Grüße
    Kai M. von Telekom hilft
     
  3. Mar70

    Mar70 Starter

    Registriert seit:
    9. November 2017
    Beiträge:
    7
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,
    erstmal vielen Dank.
    Wenn man den Speedport W 925V erwägt, sollte man dann nicht gleich auf die Digitalisierungsbox wechseln?
    Viele Grüße aus Nürnberg,
    Markus
     
  4. Telekom hilft

    Telekom hilft Routinier

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    103
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ob ein Wechsel auf eine Digitalisierungsbox sinnvoll ist oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen. Alle diese Geräte haben ihr spezifischen Merkmale.
    Ob die für dich spannend bzw. nützlich sind, musst du am Ende anhand deiner Anforderungen definieren.

    Wenn Du Interesse hast, dann können wir uns auch gern telefonisch kurzschließen. Hierfür benötige ich dann aber bitte deine Kundendaten. Hierzu folge diesem Link:
    https://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft-team

    Viele Grüße
    Kai M. von Telekom hilft