Gesucht: Hotspot mit Ethernet-Anschluss für Computerraum

Dieses Thema im Forum "Kaufentscheidung" wurde erstellt von kreativsteffi, 5. Januar 2020.

Schlagworte:
  1. kreativsteffi

    kreativsteffi Starter

    Registriert seit:
    5. Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo liebe Experten,

    ich leite eine Spendenkampagne für eine Schule, die, wie viele andere in D natürlich sch... Rechner hat und erst recht schlechtes Internet.
    Es läuft eigentlich ganz gut, wir bekommen jetzt sogar 30 Computer und haben viele Geldspenden erhalten.
    Doch was machen wir mit dem Internet?
    Eigentlich soll ich mich da nicht einmischen, aber denke, wenn man eine sinnvolle und vor allem sichere Lösung hätte, kann keiner was gegen sagen. Die Schule wird wohl frühestens in 5 Jahren gutes Internet haben - jetzt liegt 16 Mbit an.

    Mein Vorschlag ist:
    Außerhalb der dicken Betonmauern ist mind. LTE möglich.
    Wie wäre es nun mit einem Hotspot? Gibt es da auch welche, die ein Ethernet Anschluss haben und somit an einen Ethernet Switch (für ca. 25 PC) anschließbar sind - also statt WLAN? WLAN halt ausschalten.
    Es gibt ja genug Studien die besagen, dass W-Lan nicht gut wäre für die Gesundheit. In unserem Fall wurde mir gesagt, dass es niemals durchgeht, dass die Rechner per W-LAN kommunizieren wegen Sicherheit.
    Doch die Hotspot Variante wäre ja nicht mehr wirklich W-Lan? Und ist doch bestimmt sehr sicher einzurichten?

    Was meint ihr dazu?

    Ich brauche wirklich Hilfe.
    Vielen Dank!

    LG Steffi
     
  2. elo22

    elo22 Fachmann

    Registriert seit:
    11. März 2014
    Beiträge:
    180
    Punkte für Erfolge:
    18
    Was sagt denn der Schulträger dazu?

    Lutz
     
  3. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Top-User

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    889
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hat erstmal nicht zu interessieren, Lutz.
    Steffi hat nicht danach gefragt. Sie sucht nach einer machbaren Lösung. Alles andere kommt dann von selbst.


    Ich selber hab leider keine Idee dazu.


    Gruß Marcel
     
  4. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.321
    Punkte für Erfolge:
    160
    Hi,

    willkommen im Forum.

    Wenn ich das richtig verstehe, suchst du einen Outdoor LTE-Router?

    Da gibt es von Mikrotik eine Riesenauswahl. Die Versorgung von "Outback" Gebieten mit Internet ist eine Spezialität dieses Herstellers :).

    Für dein Vorhaben kommen viele Mikrotik Geräte in Betracht, z.B. - Mikrotik wAP AC LTE Kit - oder, wenn der nächste Sendemast weiter weg ist, ein - Mikrotik LHG LTE6 Kit -. Die Geräte kann man als Router verwenden, sie bieten aber auch die Möglichkeit, dass eingebaute LTE-Modem mit einem der Ethernet-Ports zu "bridgen": Dann kann ein anderer Router dahinter, z.B. eine Fritzbox, den LTE-Internetzugang verwenden, ohne dass ein doppeltes NAT stattfindet.

    Die Mikrotik-Geräte können per PoE mit Strom versorgt werden, d.h. der Strom wird über das Ethernet-Datenkabel, das du sowieso brauchst ("no WLAN, please"), geliefert.

    Wo ich allerdings das größere Problem sehe: Alle halbwegs günstigen LTE-Trarife besitzen eine Volumenbegrenzung, d.h. nach einem bestimmten Übertragungsvolumen pro Monat wird die Übertragungsrate derart gedrosselt, dass eine Nutzung im Schulumfeld nicht mehr möglich ist. Die wirklich unbegrenzten Tarife dürfen üblicherweise nicht in stationären Routern verwendet werden. Wobei ich schon Installationen gesehen habe (mit T-Mobile SIM), wo zwischen 700 und 900 GByte Übertragungsvolumen pro Monat nicht zur Kündigung seitens des Providers geführt haben:eek:. Auf Dauer wird das aber sicher nicht gut gehen...

    VG
     
  5. kreativsteffi

    kreativsteffi Starter

    Registriert seit:
    5. Januar 2020
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey CapFloor,

    diese Variante klingt doch interessant, preislich machbar und widerstandsfähig.

    Also könnte es so aussehen:

    Mikrotik wAP AC LTE Kit ------- Ethernet Kabel ------- Fritz Box Router ------- Ethernet Kabel ------- Switch?

    Reicht das?
    Wie siehts mit der Sicherheit aus? Ist das Netzwerk angreifbar? Oder eigentlich save?

    Wegen Tarif.
    Hier gibt es doch so ein LTE Tarif oder:
    https://zuhauseplus.vodafone.de/gig..._id=AffConPer103F&ref=273386&affmt=2&affmn=27

    Der ist aktuell sogar nicht auf 500gb beschränkt, sondern unlimitiert.
    Wäre so ein Vertrag nicht möglich? Da ist doch auch nur ne SIM-Karte drin, die man auch in das Mikrotik stecken kann oder?

    Die Frage wäre ja auch, wie viel GB braucht eine Schule?
    Aktuelle Vorbedingung ist ja, dass der Computerraum quasi nicht genutzt werden kann, langsame Rechner + langsames Internet.
    Wir werden grad zu Beginn sicher keine Multimedia-Shows anschauen. Eventuell wäre ja auch ne Option Youtube oder sonstige GB-Fresser zu sperren oder?
    Bevor ich alle "wuschig" mache mit dieser unkonventionellen Variante möchte ich sichergehen, dass es gut und sicher funktioniert.
    Wenn das der Fall ist, würde ich auch auf die Telekom zugehen. Sie wäre ja wegen aktueller Lage - kein ordentliches Breitband liefern - eventuell bereit zu geringen, nicht-privaten Preisen eine Lösung anzubieten, denn es handelt sich ja um eine Schule.
    Mit der Spendenkampagne könnten wir sogar Mehrkosten selbst tragen, wenn halt wieder kein Geld für sowas da ist.
    Denn genau daran sollte Schulbildung nicht scheitern!!!

    LG und danke
    Steffi
     
  6. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.321
    Punkte für Erfolge:
    160
    #6 CapFloor, 6. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2020
    Hi,
    ja, das geht. Du kannst die Fritzbox aber auch weglassen und das Mikrotik Gerät als Router direkt an den Switch anschließen. Wenn der Switch PoE kann, kann er den Mikrotik gleich noch mit Strom versorgen.
    Tja, das klappt so leider nicht. Ich denke, bei diesem Vodafone Angebot gibt es entweder gar keine SIM-Karte oder sie kann nur mit dem Gerät von Vodafone genutzt werden. Also kann man diese SIM-Karten leider nicht einfach in den Mikrotik stecken.

    Bei congstar gibt es einen LTE Home-Tarif mit 200 GByte LTE (50Mb/s) für 45 Euro. Ob das reicht für "eine Schule" hängt davon ab, was ihr darüber macht. Das müsst ihr selbst abschätzen.

    Unbegrenzte Handy-Tarife gibt es auch für 60 Euro von O2, bei T-Mobile für 85 Euro. Die sind allerdings nicht für die Nutzung in stationären Routern zugelassen. Ausprobieren kann man das aber auf jeden Fall, das Schlimmste, was passieren kann, ist eine außerordentliche Kündigung durch den Provider.

    Ich würde für deinen Einsatzzweck T-Mobile empfehlen, wenn das Netz an dem Standort gut verfügbar ist. Unter gewissen Umständen kann man bei diesem Provider nämlich ohne weitere Kosten eine öffentliche IPv4 für den LTE-Zugang bekommen. Das wäre technisch auf jeden Fall zu bevorzugen. Normalerweise sitzen LTE-Zugänge für Endkunden hinter einem Carrier Grade NAT, was fast immer zusätzliche Probleme verursacht.

    VG