Nutzer hinter Router zu Router identifizierbar?

Dieses Thema im Forum "Router & Datensicherheit" wurde erstellt von Meier 2009, 19. Januar 2020.

  1. Meier 2009

    Meier 2009 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi erstmal,

    Situation im Moment:
    kein Internet über WLAN

    Situation in der Zukunft:
    WLAN soll über die Firma zur Verfügung gestellt werden!

    Definitiv wird der WLAN Zugang über einen Server geleitet der auch Filterfunktionen haben wird, sowie das kabelgebundene LAN bisher auch!

    Um nun die User und Handynutzer hinten dran etwas zu schützen bzw abzusichern (z. T. auch vor Ihrer eigenen Dummheit - Schlagwort "DAUERHAFTES" Streaming, Facebook oder Whatsapp Nutzen usw. ) steht nun die Idee im Raum einen weiteren Router per WLAN an dieses wlan anzubinden und alle anderen Nutzer an diesen zweiten Router anzumelden!?

    Wären jetzt noch die einzelnen Nutzer identifizierbar oder würde es sich gegenüber den Firmen WLAN als ein Nutzer, also der andere WLAN-Router, darstellen?

    Auf dem Router an dem sich die Geräte einloggen ist ja per Mac theoretisch jedes Gerät einzeln identifizierbar und die Datennutzung, Dauer und Menge abrufbar.
     
  2. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.403
    Punkte für Erfolge:
    160
    Hi,
    willkommen im Forum.

    Wenn der zweite Router einen WLAN Zugang zum ersten Router ohne NAT nutzen kann, dann sind die MAC-Adressen von den WLAN Clients am zweiten Router am ersten sichtbar.

    Es bleibt allerdings die Frage: Was soll das? In welcher Form erhöht das die Sicherheit oder was auch immer in eurem Firmennetz?

    VG
     
  3. Meier 2009

    Meier 2009 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ups, ist wohl falsch rüber gekommen! Dachte s wäre eindeutig gewesen :

    Es geht drum die User "zu schützen", vor Repressalien der Firma wegen Missbrauchs.

    Sonst heißt es evtl Gerät X war 4h in Youtube, Gerät Y "dauernd" auf Facebook und Gerät Z guckt Netflix oder ähnliches.

    Und von Gerät XYZ könnte man dann auf Personen schließen und es ahnden!

    So wäre es quasi nur "der Router" der 24h am Tag online ist, aber nicht auf einzelne Geräte respektive Personen zurück zu führen.

    Das die Leute nicht so doof sein sollten und während der Arbeit das nicht zu lang und exzessiv nutzen sollten, lassen wir der Dummheit geschuldet...
     
  4. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.403
    Punkte für Erfolge:
    160
    Hi,

    dann also umgekehrt: Wenn der zweite Router am WLAN NATten kann, dann kann niemand mehr einzelne Clients hinter dem zweiten Router identifizieren.

    VG
     
  5. Meier 2009

    Meier 2009 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Okay, klingt ja schon mal nicht schlecht!

    Und woher weiß ich das?

    So mega Ahnung hab ich da nü nicht! Sorry
     
  6. CapFloor

    CapFloor Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.403
    Punkte für Erfolge:
    160
    Hi,

    damit du das sicher weisst, empfehle ich dir, dass du dich mit Netzwerktechnik beschäftigst. Als Einstieg hier der - Wikipedia Artikel - zum Thema NAT.

    VG
     
    Meier 2009 hat sich bedankt.