Im Hosentaschenformat

WLAN-Hotspot to go: Die EM im Biergarten gucken

Browserleiste© Paulus Rusyanto / Fotolia.com

Kurz vor der Fußball-EM kommen immer mehr Ideen zur mobilen Web-Nutzung auf den Markt. TP-Link stellt ein kompaktes Gerät vor, das WLAN-Tablets unterwegs ins Netz bringt. Surfstick rein, und fertig ist der Internetzugang.

23.05.2012, 09:00 Uhr

Hofheim/Taunus (red) - Wer nicht auf einen oft teuren Internetzugang übers Mobilfunknetz angewiesen sein und öffentliches WLAN meiden möchte, bekommt eine neue Alternative geboten. Mit dem akkubetriebenen UMTS/HSPA Hotspot TL-MR3040 von TP-Link und einem 3G-Surfstick eines beliebigen Providers kann man schnell einen drahtlosen Hotspot aufbauen.

Vier Stunden Laufzeit

Dazu muss man den Surfstick in den Hotspot stecken und den Hotspot anschalten, damit steht die Internetverbindung. Laut Hersteller sei eine Laufzeit von bis zu vier Stunden drin. Laden lässt sich das Gerät über den integrierten Mini-USB-Port oder das mitgelieferte Netzteil. Auch für Reisen ins Ausland sei das kompakte Gerät geeignet, denn es unterstütze verschiedene übliche internationale Standards und Modems.

Fünf Geräte anbindbar

Nutzer aller WLAN-fähigen Endgeräte - vom Tablet Computer und E-Book-Reader über das Smartphone bis zur tragbaren Spielekonsole - können mit dem TL-MR3040 von TP-Link mit einer WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s mobil surfen. Bis zu fünf Geräte lassen sich an den mobilen Hotspot anbinden. Das Gerät ist ab sofort im Handel erhältlich, es kostet beim Hersteller 59 Euro. Die Abmessungen betragen 100 x 62 x 16 Zentimeter.

Auch interessant