Im Hosentaschenformat

WLAN-Hotspot to go: Die EM im Biergarten gucken

Browserleiste© Paulus Rusyanto / Fotolia.com

Kurz vor der Fußball-EM kommen immer mehr Ideen zur mobilen Web-Nutzung auf den Markt. TP-Link stellt ein kompaktes Gerät vor, das WLAN-Tablets unterwegs ins Netz bringt. Surfstick rein, und fertig ist der Internetzugang.

23.05.2012, 09:00 Uhr

Hofheim/Taunus (red) - Wer nicht auf einen oft teuren Internetzugang übers Mobilfunknetz angewiesen sein und öffentliches WLAN meiden möchte, bekommt eine neue Alternative geboten. Mit dem akkubetriebenen UMTS/HSPA Hotspot TL-MR3040 von TP-Link und einem 3G-Surfstick eines beliebigen Providers kann man schnell einen drahtlosen Hotspot aufbauen.

Vier Stunden Laufzeit

Dazu muss man den Surfstick in den Hotspot stecken und den Hotspot anschalten, damit steht die Internetverbindung. Laut Hersteller sei eine Laufzeit von bis zu vier Stunden drin. Laden lässt sich das Gerät über den integrierten Mini-USB-Port oder das mitgelieferte Netzteil. Auch für Reisen ins Ausland sei das kompakte Gerät geeignet, denn es unterstütze verschiedene übliche internationale Standards und Modems.

Fünf Geräte anbindbar

Nutzer aller WLAN-fähigen Endgeräte - vom Tablet Computer und E-Book-Reader über das Smartphone bis zur tragbaren Spielekonsole - können mit dem TL-MR3040 von TP-Link mit einer WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s mobil surfen. Bis zu fünf Geräte lassen sich an den mobilen Hotspot anbinden. Das Gerät ist ab sofort im Handel erhältlich, es kostet beim Hersteller 59 Euro. Die Abmessungen betragen 100 x 62 x 16 Zentimeter.

Auch interessant
  • Sparschwein

    Internettarife im März: Tipps für VDSL und Kabelinternet

    Sechs, zehn oder zwölf Monate lang zum Sparpreis: Die Internetanbieter versüßen Neukunden im März den Einstieg in VDSL und Kabelinternet. Bei Online-Bestellung gibt es zusätzliche Boni wie Rechnungsgutschriften.

  • AVM Fritz! Mesh Set 7590+2400

    AVM bietet neues Fritz! Mesh Set an

    Eine Fritz!Box 7590 und einen Fritz!Repeater 2400 verkauft AVM ab sofort als Fritz! Mesh Set. Nutzer sollen durch Kombination des WLAN-Routers und des WLAN-Verstärkers dank Mesh WLAN eine optimale WLAN-Abdeckung erhalten.

  • Router anschließen

    Router zum Mitnehmen spart Kosten fürs Datenroaming

    Wer im Ausland mobil ins Internet geht, zahlt in vielen Ländern horrendes Geld dafür. Eine Marktlücke hat jetzt Go Roaming entdeckt: den Router für die Hosentasche, den man für die Dauer der Reise mietet - so entfallen die Roamingkosten.

  • ISDN

    FritzBox für LTE-Mobilfunk kommt zur CeBit

    Zur CeBit 2012 präsentiert der Berliner Kommunikationsspezialist AVM eine Vielzahl von Produktneuheiten. Dazu gehören zwei neue Fritz!Box-Modelle für den LTE-Mobilfunk sowie der neue Dienst MyFritz!.