Heimnetz

Viele Neuheiten von AVM auf der IFA

AVM© AVM GmbH

Unter dem Motto "Alles für das Heimnetz" präsentiert AVM etliche Neuheiten zur IFA 2013. Messepremiere feiert unter anderem der neue Fritz!WLAN Repeater 450E, der einfach vorhandene WLAN-N-Netze erweitert und Daten mit schnellen 450 Mbit/s überträgt.

Berlin (red) - Alle Messeneuheiten von AVM sind live auf dem IFA-Stand in Halle 17, Stand 108, im Einsatz.

Neuer WLAN Repeater für mehr WLAN im Heimnetz

Mit dem Fritz!WLAN Repeater 450E lässt sich die Reichweite von WLAN-Netzen bequem per Knopfdruck erhöhen. Dank des integrierten Gigabit-LAN-Anschlusses werden zusätzlich netzwerkfähige Geräte ohne eigenen WLAN-Funk in das Heimnetz eingebunden. Die kompakte Bauform des Repeaters ermöglicht einen universellen und unauffälligen Einsatz. Er nutzt die Vorteile von WLAN N (2,4 GHz) mit bis zu 450 Mbit/s und ist dabei abwärtskompatibel zu 802.11g/b. Durch den Einsatz von MIMO (Multiple Input Multiple Output) mit drei unabhängigen Antennen spielt der Repeater seine volle Leistung für mehr Reichweite und Durchsatz aus. Abhörsicherheit gewährleistet der neue Fritz!WLAN Repeater durch die Verschlüsselung mit WPA2 (802.11i). Der Fritz!WLAN Repeater 450E ist laut AVM im Laufe des vierten Quartals 2013 für 69 Euro erhältlich.

Fritz!Fon C4 – der komfortable Alleskönner

Das neue schnurlose Komforttelefon Fritz!Fon C4 in Weiß unterstützt HD-Telefonie, Full-Duplex-Freisprechen und verfügt in Verbindung mit der Fritz!Box über mehrere Anrufbeantworter und Telefonbücher einschließlich Online-Kontakten. Hochauflösendes Farbdisplay, beleuchtete Tastatur und eine Stereo-Headsetbuchse bieten Komfort beim Telefonieren und Musik hören. Zur weiteren Ausstattung gehören das Streamen von Internetradio, Podcasts, RSS-Feeds und Senden und Empfangen von E-Mails. Der integrierte Mediaplayer spielt die auf der Fritz!Box oder anderen Mediaservern gespeicherte Musik komfortabel auf UPnP-fähigen Geräten ab. Mit an Bord sind auch die neuen Smart-Home-Funktionen von AVM. So werden mit Fritz!Fon beispielsweise die intelligenten Steckdosen von AVM ganz bequem gesteuert. Sämtliche Verbindungen sind wie bei allen DECT-Telefonen von AVM standardmäßig verschlüsselt. Und mit dem DECT Eco Mode schalten Basisstation und Handgerät im Bereitschaftszustand den DECT-Funk vollständig ab. Updates mit neuen Funktionen für das Fritz!Fon lassen sich spielend einfach per Tastendruck übertragen. Das Fritz!Fon C4 erscheint im vierten Quartal 2013 für 79 Euro.

Fritz!WLAN Stick AC 430 – Highspeed in kabellosen Netzen

Mit dem neuen Fritz!WLAN Stick AC 430 erweitert AVM seine WLAN-Stick-Reihe für den kommenden AC-Standard. Eine Übertragungsrate von bis zu 433 Mbit/s, die kompakte Bauform, eine besonders einfache Installation und die mittels WPA2 sicher verschlüsselte Funkverbindung sorgen für WLAN-Surfspaß an Notebook oder PC. Der neue WLAN-Stick ist die perfekte Ergänzung zu Fritz!Box-Modellen mit WLAN-AC-Technologie. Der Stick unterstützt die beiden Frequenzen 2,4 GHz oder 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu den WLAN-N-Standards 802.11b/g/n. Mit AVMs Stick & Surf-Technologie lässt sich in Verbindung mit einer Fritz!Box ein sicheres Funknetz ohne weitere Einstellungen am PC einrichten. Der Fritz!WLAN Stick AC 430 erscheint im vierten Quartal 2013 für 39 Euro.

Fritz!Powerline 540E – WLAN aus der Steckdose

AVM kombiniert mit Fritz!Powerline 540E in einem neuen Produkt Powerline, WLAN N und zweimal LAN. Damit ist WLAN N auch in Räumen verfügbar, die sonst vom WLAN-Funk nicht abgedeckt werden. Mit dem 540E gelangen die Daten zunächst per Powerline in die entlegenen Wohnbereiche und von dort flexibel per WLAN (2,4 GHz) oder LAN zu Tablet, Drucker, Hifi-Anlage, TV oder Netzwerkspeicher (NAS). Dazu verwendet Fritz!Powerline 540E leistungsstarkes Powerline mit 500 Mbit/s und WLAN N mit 2 x 2 MIMO. Der Einsatz von zwei Antennen sorgt für einen deutlich höheren Datendurchsatz von bis zu 300 Mbit/s und eine größere räumliche Abdeckung. Zwei LAN-Anschlüsse (100 Mbit/s) für Netzwerkgeräte eignen sich für hohe Anforderungen an Datendurchsatz bei gleichzeitigem geringen Stromverbrauch. Sowohl Powerline als auch WLAN sind ab Werk jeweils individuell verschlüsselt. Fritz!Powerline 540E ist ab Ende September für 79 Euro im Handel erhältlich.

Fritz!WLAN Repeater DVB-C – TV überall zuhause

Premiere feiert der neue Fritz!WLAN Repeater DVB-C, mit dem Kabelfernsehen über WLAN im gesamten Heimnetz verteilt wird. So haben Smartphone, Tablet, Notebook und andere Geräte unabhängig von DSL- oder anderen Breitbandanschlüssen vollen TV-Empfang. Dabei wird das DVB-C-Fernsehsignal vom Kabel-TV-Anschluss über WLAN im ganzen Netzwerk verteilt. Empfangen werden können die digitalen Free-TV-Programme des Kabelnetzes einschließlich HD-Kanälen. Elektronische Programmführer (EPG) werden ebenso übertragen wie Teletext, alternative Tonkanäle und Untertitel. Mehrere Geräte können gleichzeitig das TV-Signal empfangen. Die Daten stehen im Heimnetz im MPEG-Format in Originalqualität bereit. Die Datenübertragung ist kompatibel zum SAT-IP-Standard (Cenelec prEN 50585). Für Tablet und Smartphone können auch Apps wie VLC, MXPlayer oder GoodPlayer verwendet werden. Der neue DVB-C-Repeater erscheint im 1. Quartal 2014.

Fritz!App DSL LTE Hybrid – mehr Leistung am Breitband

Wer ein modernes LTE-Smartphone mit dem schnellen WLAN-Standard N oder AC besitzt, kann mit der neuen Fritz!App DSL LTE Hybrid ab sofort auch seinen DSL-Anschluss tunen. Die neue Fritz!App verbindet dazu das Smartphone per WLAN mit der Fritz!Box. Diese koppelt dann DSL- und LTE-Verbindung. Die Bandbreiten werden geeignet addiert, und aus einer langsamen DSL-Verbindung entsteht so eine schnelle DSL/LTE-Verbindung zum Internet. Das intelligente Routing der unterschiedlichen Verbindungen übernimmt die Fritz!Box. Neben dem Einsatz zu Hause lässt sich mit der neuen Fritz!App auch beim Besuch von Freunden die Mobilfunkverbindung temporär als "Boost" zuschalten. Mit der Anzeige der Verbindungsqualität von LTE und WLAN lässt sich die optimale Position des LTE-Geräts in der Wohnung bestimmen. Eine Laborversion von Fritz!App DSL LTE Hybrid wird nach der IFA im Google Play Store bereitgestellt. Das Angebot ist kostenlos.

Auch interessant
  • TP-Link Archer CR700v

    TP-Link: Vorerst keine Kabelrouter für deutschen Markt

    Wer nach einer Alternative zu Kabelroutern von AVM sucht, findet in Deutschland keine Modelle anderer Hersteller. TP-Link hat offenbar technische Probleme und bringt den Kabelrouter CR700v hierzulande wohl nicht auf den Markt. Update: TP-Link bezieht Stellung.

  • AVM

    Fritz!OS 6.90 ist auf dem Weg

    AVM hat mit der Version 6.90 eine aktualisierte Fassung seiner Firmware Fritz!OS angekündigt. Fritz!OS 6.90 steht in Kürze für erste Fritz!Box-Modelle, Fritz!WLAN Repeater und Fritz!Powerline-Geräte bereit.

  • AVM

    AVM legt Fritz!Box-Klassiker neu auf

    AVM präsentiert mit der Fritz!Box 7272 den Nachfolger der Fritz!Box 7270. Das neue Modell bietet schnelles WLAN, zahlreiche Anschlüsse und viele Möglichkeiten zur Eingliederung ins Heimnetzwerk.

  • AVM

    AVM zeigt neues Fritz!Box-Flaggschiff

    AVM präsentiert zur Breitbandmesse Anga Com 2013 mit der Fritz!Box 6490 Cable sein neues Fritz!Box-Flaggschiff für den Kabelanschluss. Durch die 24 x 8-Kanalbündelung eignet sich die Fritz!Box laut Hersteller auch bestens für zukünftige Geschwindigkeiten am Kabelanschluss.