Freie Routerwahl

TP-Link: Neuer Archer-Router mit schnellem WLAN AC

TP-Link Archer VR2600vAb sofort ist der Archer VR2600v im Handel verfügbar.© TP-LINK Deutschland GmbH

Mit dem Archer VR2600v bringt TP-Link ab sofort einen weiteren WLAN-Router seiner Archer-Serie in Deutschland auf den Markt. Unterstützt wird schnelles WLAN AC. Ein schneller Prozessor soll für ausreichend Leistung sorgen.

Hofheim am Taunus – In der kommenden Woche ist es soweit: Ab dem 1. August ist der sogenannte 'Routerzwang' Geschichte. Internetkunden haben dann die freie Wahl, welchen Router sie an ihrem Internetanschluss nutzen möchten. Sie sind nicht mehr zwingend an die von ihrem Provider bereitgestellte Hardware gebunden. Die Router-Hersteller freut der Start der Routerfreiheit. Nicht nur AVM bringt seinen Kabel-Router Fritz!Box 6490 frei verkäuflich in den Handel. Auch TP-Link wirbt für seine aktuellen bzw. kommenden Router-Modelle der Archer-Serie: VR2600v, VR900v und CR700v.

Zwei Archer-Router für den DSL- und VDSL-Anschluss

Der DSL-Router Archer VR2600v wird von einem 1,4 GHz-Dual-Core-Prozessor angetrieben, der für ausreichend Leistung bei gleichzeitigem Streamen, Surfen und Gamen sorgen soll. Einen beschleunigten Datenaustausch unter mehreren WLAN-Geräten gleichzeitig unterstützt die Multi-User MIMO-(Multiple-Input/Multiple-Output) Technologie. Die vier externen Antennen sind abnehmbar. Über 5 GHz ermöglicht der VR2600v die Datenübertragung per WLAN AC mit bis zu 1.733 Mbit/s, bis zu 800 Mbit/s sind über 2,4 GHz möglich. In beiden Frequenzbändern lassen sich Gastnetzwerke einrichten. Zur Ausstattung gehören zwei USB-3.0-Ports sowie vier Gigabit-LAN-Ports.

TP-Link Archer VR900v Den WLAN-Router Archer VR900v gibt es für 169 Euro.© TP-LINK Deutschland GmbH

Der Dualband WLAN-Router Archer VR900v lässt sich an DSL- und VDSL-Anschlüssen inklusive Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s einsetzen. Per WLAN AC funkt der Router mit bis zu 1.300 Mbit/s auf 5 GHz, über die 2,4 GHz-Frequenz werden Daten per WLAN N drahtlos mit 600 Mbit/s übertragen. Bester WLAN-Empfang soll dank Beamforming-Technologie gewährleistet sein.

Beide Routermodelle sind für die VoIP-Telefonie nutzbar und dienen als Basisstation für DECT-Telefone. Unterstützt werden bis zu sechs Schnurlostelefone oder CAT-iq 2.0-fähige Geräte. Außerdem bieten die Router jeweils Anschlussmöglichkeiten für zwei analoge Telefone.

Der Archer VR900v ist für 169 Euro bereits im Handel verfügbar, ab sofort ist nun auch der Router Archer VR2600v in Deutschland erhältlich. TP-Link gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 229,90 Euro an.

Kabel-Router Archer CR700v funkt mit bis zu 1.750 Mbit/s

TP-Link Archer CR700v Der Kabel-Router TP-Link Archer CR700v ist im vierten Quartal 2016 erhältlich.© TP-LINK Deutschland GmbH

Schließlich hält TP-Link mit dem Archer CR700v demnächst auch eine Lösung für den Kabelanschluss bereit. Das Gerät fungiert einerseits als Kabelmodem, anderseits aber auch als Gigabit-WLAN-Router. Wie die beiden anderen Archer-Router funkt der CR700v über WLAN AC. Per 5 GHz-Band werden Daten mit bis zu 1.300 Mbit/s verschickt, über 2,4 GHz sind Datenübertragungen mit bis zu 450 Mbit/s realisierbar. Der Router verfügt über zwei USB-Ports, zwei RJ11-Schnittstellen sowie vier Gigabit-LAN-Ports.

Nach Angaben von TP-Link wird der Archer VR700v über Kabelnetzbetreiber bereitgestellt, verfügbar soll der Router im vierten Quartal 2016 sein.

Auch interessant
  • DSL-Tarife

    Online-Vorteile bei VDSL und Kabel-Internet sichern

    Die Buchung eines VDSL- oder Kabel-Internet-Tarifs per Internet kann sich auszahlen. Denn Provider wie die Telekom, Vodafone und 1&1 legen einen Online-Bonus obendrauf. Kurze Laufzeiten statt lange Bindung bietet zudem die neue Kabel-Marke PŸUR.

  • TP-Link Archer CR700v

    TP-Link: Vorerst keine Kabelrouter für deutschen Markt

    Wer nach einer Alternative zu Kabelroutern von AVM sucht, findet in Deutschland keine Modelle anderer Hersteller. TP-Link hat offenbar technische Probleme und bringt den Kabelrouter CR700v hierzulande wohl nicht auf den Markt. Update: TP-Link bezieht Stellung.

  • AVM Fritz!Box 7490

    AVM stellt neue Laborversion für Fritz!Box 7490 bereit

    Wer neue Funktionen für die Fritz!Box 7490 testen möchte, kann sich nun die neue Fritz!Labor-Firmware installieren, die AVM zum Download bereitgestellt hat. Mit an Bord sind nun WLAN-Bandsteuerung und Unterstützung von CAT-iq 2.0.

  • AVM Fritz!Box 6490 Cable

    Routermiete.de startet Vermietung von freien Fritz!Box-Routern

    Unabhängig vom Provider eine Fritz!Box mieten: Das ermöglicht das neue Angebot von Routermiete.de. Zur Wahl stehen Fritz!Box-Router für DSL, Kabel und LTE. Je nach gewählter Laufzeit ist die Miete ab 2,99 Euro monatlich möglich.