IT-Sicherheit

Sicherheitslücke: Netgear-Router jetzt prüfen

Netgear© Netgear

Besitzer bestimmter Netgear-Router (D3600 und D6000) sollten die Firmware ihrer Geräte überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren. Über eine Schwachstelle können sich Dritte Zugriff auf die Geräte verschaffen.

15.06.2016, 13:15 Uhr (Quelle: DPA)

Berlin - Nutzer der Netgear DSL-Router D3600 und D6000 sollten dringend die Betriebssoftware ihrer Geräte prüfen und auf den neuesten Stand bringen. Grund ist eine Sicherheitslücke, über die Angreifer Administratorzugriff auf die Router erhalten können.

Firmware-Versionen 1.0.0.47 und 1.0.0.49 nicht sicher

Betroffen sind Router mit der Firmware-Version 1.0.0.47 und 1.0.0.49. Netgear hat ein Update mit der Versionsnummer 1.0.0.59 herausgebracht, das den Fehler beseitigen soll. Es sollte dringend installiert werden.

Auch interessant
  • AVM Fritz!Box 7580

    Fritz!OS 7.25 für Fritz!Box 7580 erhältlich

    AVM hat Fritz!OS 7.25 nun auch für den WLAN-Router Fritz!Box 7580 zum Download freigegeben. Die neue Firmware-Version bringt diverse neue Funktionen und Verbesserungen.

  • AVM Fritz!Box 7520

    Fritz!Box 7520: Fritz!OS 7.25 verfügbar

    AVM hat die neue Firmware Fritz!OS 7.25 nun auch für den 1&1 WLAN-Router in Form der Fritz!Box 7520 bereitgestellt. Etliche Neuerungen sind mit an Bord.

  • Internetsicherheit

    Wichtiges Update für Netgear-Router verfügbar

    Für mehrere unsichere Netgear-Router ist jetzt ein Firmware-Update verfügbar, das möglichst zügig aufgespielt werden sollte. Die Router weisen eine kritische Schwachstelle auf, über die Angreifer aus der Ferne auf das Gerät zugreifen können.

  • Router

    Riskante Sicherheitslücke in Netgear-Routern

    Einer Sicherheitslücke in mehreren Router-Modellen von Netgear ermöglicht die Übernahme aus der Ferne. Ein Patch soll bald kommen, doch könnten bereits mehrere Tausend Router gekapert worden sein, so Experten.