VDSL2-Modem

Schnelles LAN per privatem 2-Draht Telefonkabel

Mann Laptop© Crashoran / Fotolia.com

In Museen, Denkmälern, Hotels oder in der Produktion ist es oft nicht möglich, ein neues LAN zu installieren. Ist jedoch eine 2-Draht Telefonleitung vorhanden, lassen sich ab sofort auf bis zu fünf Kilometer Länge Daten in hoher Geschwindigkeit übertragen.

31.10.2007, 08:03 Uhr

Dank der neuen VDSL-2-Technik (Very High Speed Digital Subscriber Line) übertragen die ALL126Ax2 von ALLNET IP-Daten über Entfernungen von bis zu 5.000 Meter, bzw. von bis zu 100 Mbit/s. Die 100 Mbit/s werden bei Entfernungen von ca. 100 - 500m erreicht, bei 5.000m beträgt die Übertragungsgeschwindigkeit noch stolze 1-2 Mbit/s. Die VDSL-Geräte-Pärchen nutzen zur Übertragung die reguläre 2-Draht Kupfer Telefonleitung. Damit haben sie sich bereits heute als Problemlöser in vielen denkmalgeschützten Objekten erwiesen, wo die nachträgliche Verlegung von LAN-Kabel aus Kosten- oder Baustaub-Gründen nicht möglich war. Ein Telefonkabel findet sich immer. Zumal auch nach der Verwendung als VDSL-Medium auf der Leitung weiter ungestört telefoniert werden kann.

In erster Linie aus Budget-Gründen haben sich Verwaltungen für ALLNET-VDSL entschieden. Die Installation einer strukturierten Verkabelung ist als Baumaßnahme deutlich Teurer und von der Haushaltsbudgetierung schwieriger, als die Nutzung der seit vielen Jahren vorhandenen Telefonverkabelung und die Anschaffung der VDSL-Modems. Bei Leitungslängen von bis zu 1.000 m werden 40 - 50 Mbit/s erreicht, mehr als genug für Business-Anwendungen, E-Mail und Internet-Recherche.

Eine VDSL-Strecke besteht aus zwei Geräten, dem VDSL2-Master- und dem VDSL2-Client-Modem. Der Master enthält einen integrierten 4-Port Ethernet 10/100Mbps Switch, zwei RJ11 Buchsen für Telefon und Line-Anschluss, einen DSL-Splitter und Überspannungsschutz. Die Konfiguration erfolgt über einen Webbrowser und/oder einen RS232C-Konsolenport, die Geschwindigkeitseinstellung für den VDSL2-Port geschieht automatisch. Der Master kann als Router oder Switch konfiguriert werden. DSL-Profile lassen sich über Firmwareupdates erweitert. Eine Diagnoseanzeige informiert über die Verbindungsqualität. Der ALL126AM2 ist verwendbar für Punkt-zu-Punkt Verbindungen, aber auch für den Provider-Anschluss. Neben der Übertragung von Daten ist eine parallele Telefonverbindung für analoge oder UK0 (ISDN) Telefonie auf der gleichen Leitung möglich. Features wie PPPoE, integrierte Firewall, NAT/DMZ und ein eingebauter DHCP-Server erweitern die Einsatzmöglichkeiten. Mit nur 7,5 Watt ist das Gerät ausgesprochen energiesparend.

Das ALL126AS2 VDSL2-Client-Modem ist das Gegenstück zum Master. Auch der Client beinhaltet einen 4-Port Ethernet 10/100Mbps Switch zum gleichzeitigen Anschluss mehrerer IP-Geräte. Zwei RJ11 Buchsen für Telefon und Line sind vorhanden. Ein DSL-Splitter mit Überspannungsschutz ist eingebaut. Die weiteren technischen Daten entsprechen denen des Masters.

Auch interessant
  • AVM Fritz!Box 7490

    Fritz!OS 7.21 für die Fritz!Box 7490 und 7430 verfügbar

    Für gleich zwei Router des Herstellers AVM ist nun ein Update auf Fritz!OS 7.21 erhältlich. Die neue Firmware bringt viele Neuerungen und Änderungen.

  • Internetdienstanbieter

    Internet-Tarifaktionen im September

    Ob VDSL oder Kabel-Internet: Im September gibt es für Neukunden etliche Aktionsvorteile bei Buchung eines Internettarifs. Wir stellen einige Angebote vor.

  • Frau am PC

    Alice versorgt Hamburgs Innenstadt mit 100 Mbit/s

    Der Provider HanseNet schickt sich über seine DSL-Tochter Alice erstmals an, eine komplette Innenstadt mit einem eigenen Glasfaser-Highspeed-Netz auszustatten. Mit dieser Anbindung wird auch die "letzte Meile" zur Telekom überflüssig.

  • Netzwerk

    T-Home: Mit dem Wohnungsschlüssel zum Internet-Fernsehen

    Zur Vermarktung ihrer Entertain-TV-Pakete arbeitet die Telekom jetzt mit der Wohnungswirtschaft zusammen. In einem großen Darmstädter Neubau läuft derzeit ein Triple-Play-Pilotprojekt, wo man das DSL-Fernsehen dann quasi schlüsselfertig bekommt.