Sicherheitslücke

Neue Firmware für Netgear-Router DGN1000

Netgear© Netgear

Die Firma Netgear hat neue Firmware für ihren Router DGN1000 veröffentlicht. Damit wird eine Sicherheitslücke geschlossen, über die Angreifer theoretisch Einstellungen an der Netzwerk-Schaltzentrale ändern und Passwörter auslesen können.

München/Hannover (dpa/tmn/red) - Sicherheitsexperten hatten die Schwachstelle im Januar 2014 entdeckt. Neben dem Netgear-Gerät sind auch noch Router anderer Hersteller betroffen.

Sicherheitstest online

Ob auch ihr Gerät dazugehört, können Nutzer mit einem Sicherheitstest von "Heise Security " überprüfen. Wird hier der Port 32764 als "offen" gemeldet, ist ein zweiter Test mit der Einstellung "Router-Backdoor" nötig. Fällt auch dieser positiv aus, sollten Anwender sich beim Hersteller ihres Routers nach einem Softwareupdate umsehen oder erkundigen.

Quelle: DPA

Auch interessant
  • Fritz!Box 7430

    Fritz!OS 6.83 nun für die Fritz!Box 7430 und 3490 verfügbar

    AVM hat die neue Firmware Fritz!OS 6.83 jetzt auch für die beiden Fritz!Box-Router 7430 und 3490 freigegeben. Nach der Aktualisierung per Online-Update sollen sich neue Features nutzen lassen. Auch Verbesserungen sind mit an Bord.

  • AVM Fritz!OS 6.80

    AVM: Fritz!OS 6.80 für Fritz!Box 7490 verfügbar

    AVM hat für die Fritz!Box 7490 ein Update auf Fritz!OS 6.80 bereitgestellt. Die Aktualisierung soll rund 80 Neuerungen und Verbesserungen mitbringen.

  • Netzwerk

    Netgear stellt schnurloses Skype-Telefon vor

    Mit dem Skype-Telefon können Nutzer eine Funkverbindung zum heimischen Funk-Router oder zu einem Hotspot aufbauen. Wenn der Gesprächspartner ebenfalls Skype-Kunde und gerade online ist, kann umsonst telefoniert werden, für übrige Anrufe über SkypeOut fallen Gebühren an.