Sicherheitslücke

Netgear-Router bekommen wichtiges Firmware-Update

Netgear R7000 WLAN-RouterFür den Netgear R7000 gibt es bereits ein finales Update.© Netgear Deutschland GmbH

Mehrere Netgear-Router bekommen jetzt finale Firmware-Updates. Diese sollen eine schwere Sicherheitslücke beheben, die Mitte Dezember festgestellt worden war. Weitere Router werden zunächst mit Not-Updates versorgt.

Berlin – Netgear hat begonnen, erste finale Firmware-Updates bereitzustellen, um die schwere Sicherheitslücke in diversen WLAN-Routern zu stopfen. Die aktuelle Gerätesoftware kann für die Modelle R6250, R6400, R7000 und R8000 auf einer Support-Seite des Herstellers heruntergeladen und installiert werden.

Beta-Updates für weitere Netgear-Router

Für weitere Modelle (R6700, R6900, R7100LG, R7300DST, R7900, D6220 und D6400) stehen erst schnelle Not-Updates (Beta-Firmware) bereit. Besitzer betroffener Router sollten auch diese installieren und dann regelmäßig auf der Support-Seite Ausschau nach dem finalen Firmware-Update für ihr Modell halten.

Mitte Dezember hatten Sicherheitsforscher die Schwachstelle entdeckt, über die Angreifer den jeweiligen Router übernehmen können, wenn eine manipulierte Webseite geöffnet wird.

Quelle: DPA

Auch interessant
  • Netgear R7000 WLAN-Router

    Sicherheitslücke gefährdet Netgear-Router

    Mehrere Router-Modelle des Herstellers Netgear sind derzeit laut CERT-Sicherheitsexperten von einer Sicherheitslücke betroffen. Die Router könnten übernommen werden. Doch die empfohlene Lösung ist nicht wirklich praktikabel.

  • AVM Fritz!Labor

    Fritz!Box 7490 und 7390: Neue Fritz!Labor-Versionen verfügbar

    AVM hat nach knapp zwei Wochen erneut neue Fritz!Labor-Versionen für seine WLAN-Router Fritz!Box 7490 und 7390 bereitgestellt. Nutzer sollen nach Installation der Beta-Firmware von Verbesserungen und Fehlerbehebungen profitieren.