Update

Fritz!OS 6.20 steht zum Download bereit

AVM Fritz!Box 6840© AVM GmbH

Für alle aktuellen Fritz!Box-Modelle und Fritz!WLAN-Repeater steht das neue Fritz!OS 6.20 bereit. Erstmals gibt es bei der neuen Version des Betriebssystems auch eine Auto-Update-Funktion. Auch die Smart-Home-Funktionen werden erweitert.

Fritz!Box-Modelle für DSL und LTE profitieren mit Fritz!OS 6.20 von Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, Netzwerkspeicher und Smart Home sowie von der neuen Auto-Update-Funktion. Auch für alle Fritz!WLAN-Repeater bietet Fritz!OS 6.20 eine Vielzahl neuer Funktionen für einen schnellen WLAN-Gastzugang, eine leichtere Bedienung mit Smartphone und Tablet sowie ein automatisches Update.

Fritz!OS 6.20 auch für Repeater

Die Fritz!WLAN-Repeater 300E, 310, 450E, 1750E und DVB-C von AVM sind mit Fritz!OS 6.20 noch leistungsfähiger und erhalten die Möglichkeit eines automatischen Updates. Auch die Fritz!Powerline-Produkte mit WLAN (540E und 546E) profitieren von der neuen Version 6.20. Der Verbindungsaufbau mit dem WLAN-Gastzugang funktioniert nun auch für Repeater kinderleicht per Klick (WPS, Wi-Fi Protected Setup). Mit Fritz!OS 6.20 wurde auch die Einstellung der Repeater für Smartphones und Tablets optimiert. So lässt sich die WLAN-Zeitschaltung noch schneller und komfortabler bedienen und alle wichtigen Informationen zu Geräteeinstellung und -geschwindigkeit sind gut ablesbar.

Die wichtigsten Funktionen von Fritz!OS 6.20

Mit Fritz!OS haben Anwender das WLAN noch besser im Blick: Auf der zentralen Sicherheitsseite gibt es eine Übersicht aller WLAN-Geräte, und die Startseite zeigt nun den Namen ihres Funknetzes an. Hier geht es auch komfortabel direkt zum WLAN-Gastzugang. So gelangt der Anwender ebenfalls schneller zur Einrichtung eines privaten Hotspots für Gäste.

Transparenter wird es auch mit der neuen Sicherheitsübersicht: Hier sind Sicherheitseinstellungen und –informationen, beispielsweise welche Ports aus dem und zum Internet geöffnet sind, übersichtlich zusammengefasst.

Erstmals bietet AVM mit Fritz!OS 6.20 eine Auto-Update-Funktion. Damit stehen Anwendern nun mehrere Optionen zur Verfügung, um neue Fritz!OS-Versionen zu erhalten. Mehr Sicherheit für HTTPS-Dienste bietet der aktuelle Verschlüsselungsstandard TLS 1.2. Die Fritz!NAS-Anwender profitieren von einem browserbasierten Mediaplayer und neuen Funktionen für NAS-Dateien. Außerdem erweitert Fritz!OS 6.20 die Smart-Home-Funktionen und macht die intelligente Steckdose Fritz!DECT 200 und den Fritz!DECT Repeater 100 zu Temperaturmessern.

So funktioniert das Fritz!OS-Upgrade

Fritz!OS 6.20 steht für alle aktuellen Fritz!Box-Modelle für DSL und LTE kostenlos bereit: Fritz!Box 7490, 7390, 7360, 7330, 7272, 3490, 3390, 3272 sowie für Fritz!Box 6840 LTE, 6842 LTE, 6810LTE.

Um Fritz!OS nutzen zu können, geben Anwender einfach "http://fritz.box" in den Browser ein und wählen auf der Benutzeroberfläche den Update-Assistenten aus. Mit nur zwei Klicks ist das neue Fritz!OS installiert. Für Fritz!Box Cable-Modelle stellt der Kabel-Provider das Update bereit. Anwender des Fritz!WLAN-Repeaters können das Software-Update unter "http://fritz.repeater" über die Oberfläche starten.

Auch interessant
  • Internetdienstanbieter

    Internettarife im November: Tarifangebote für VDSL und Kabel

    Soll es ein neuer oder schnellerer Internetanschluss sein? Ein Neueinstieg oder Providerwechsel lohnt sich im November dank zahlreicher Tarifaktionen. Es winken nicht nur reduzierte Preise, sondern weitere Vorteile.

  • Fritz!Box 6591 Cable

    Fritz!Box 6591: Update auf Fritz!OS 7.12 verfügbar

    Der Kabel-Router Fritz!Box 6591 lässt sich ab sofort auf die neue Firmware-Version Fritz!OS 7.12 aktualisieren. Dadurch profitieren Nutzern sowohl von Neuerungen als auch Verbesserungen.

  • Paar mit Laptop

    Goldene Zeiten für DSL-Wechsler

    Im Oktober bekommt man für sein Geld nicht nur eine günstige Internetflatrate: Bei den DSL-Angeboten zum Herbstbeginn sind ebenfalls ein Gratis-Tablet, VDSL und eine Allnet-Flat enthalten. Auch für Wechsler bietet der Oktober günstige Konditionen.

  • Telekom

    Ein Router, zwei Netze: Speedport Hybrid

    Die Telekom startet den ersten Hybrid-Internetanschluss für Privatkunden. Der zugehörige Router sorgt für mehr Leistung und mehr Speed, indem er bei Bedarf zusätzliche Bandbreite für den DSL-Anschluss über LTE bereitstellt.