Mobiles Internet

Fritz!-App: Gastzugang mit QR-Code

AVM Fritz!Box 6840© AVM GmbH

Um die Einrichtung einer Funkverbindung im Heimnetzwerk für mobile Endgeräte zu erleichtern, hat AVM die Fritz!App WLAN entwickelt. Sie soll bei der optimalen Positionierung eines Routers aushelfen und Gästen den Zugang per QR-Code erleichtern.

Berlin (red) - Mit der kostenlosen Fritz!App WLAN lassen sich Android-Smartphones oder -Tablets schnell und sicher mit dem WLAN einer Fritz!Box oder jedes anderen WLAN-Routers verbinden. Auch Gäste können sich mit der Fritz!App per QR-Code leicht mit einem privaten Hotspot verbinden.

Router optimal positionieren

Die WLAN-App von Fritz! versorgt Nutzer mit Informationen zur bestehenden Funkverbindung wie beispielsweise zu Übertragungsrate oder Signalstärke. Alle Funknetze der Umgebung inklusive Kanalbelegung sind übersichtlich dargestellt. Damit unterstützt die App den Nutzer dabei, einen geeigneten WLAN-Kanal zu finden sowie die Verbindung und die Positionierung des Routers zu optimieren. Fritz!App WLAN für Android ab Version 4.1 steht als Labor-Version kostenlos zum Download bereit.

QR-Code für Gäste

Neben der klassischen Eingabe der Zugangsdaten (WLAN-Netzwerkschlüssel) lässt sich die Verbindung per Knopfdruck auf den WLAN-Router über das sichere WPS-Verfahren (WiFi-Protected Setup) aufbauen. Die Fritz!App WLAN vereinfacht außerdem den sicheren Gastzugang zu Netzwerken per integriertem QR-Code-Scanner. So entfällt beispielsweise für Gäste das Eingeben der Zugangsdaten des privaten Hotspots. Der Gastgeber stellt seinen Gästen den von der Fritz!Box generierten QR-Code als Ausdruck zur Verfügung. Diese scannen den Code und die Verbindung wird nach einer kurzen Bestätigung schnell hergestellt.

WLAN optimal einrichten

In der Ansicht "Mehr" bietet die App zusätzliche Optionen wie den WLAN-Verbindungstest oder die Anzeige des Signalstärkepegels. Die User erhalten einen Überblick darüber, wie viele Funknetze in der Umgebung mit welcher Signalstärke senden und welche Kanäle dabei genutzt werden. Mit der Funktion "Feldstärke über Zeit" lässt sich die Signalstärke von mehreren Gegenstellen gleichzeitig betrachten. Und sofern vom Android-Gerät unterstützt, werden sämtliche Daten sowohl für die 2,4- als auch für die 5-GHz-Frequenz angezeigt. Und sollten Nutzer mal Fragen zu Kanalbelegung, WLAN-Performance etc. haben, können sie Detailansichten per E-Mail an Freunde zur gemeinsamen Auswertung schicken.

Auch interessant
  • DSL-Tarife

    Online-Vorteile bei VDSL und Kabel-Internet sichern

    Die Buchung eines VDSL- oder Kabel-Internet-Tarifs per Internet kann sich auszahlen. Denn Provider wie die Telekom, Vodafone und 1&1 legen einen Online-Bonus obendrauf. Kurze Laufzeiten statt lange Bindung bietet zudem die neue Kabel-Marke PŸUR.

  • TP-Link Archer CR700v

    TP-Link: Vorerst keine Kabelrouter für deutschen Markt

    Wer nach einer Alternative zu Kabelroutern von AVM sucht, findet in Deutschland keine Modelle anderer Hersteller. TP-Link hat offenbar technische Probleme und bringt den Kabelrouter CR700v hierzulande wohl nicht auf den Markt. Update: TP-Link bezieht Stellung.

  • Rechnung

    Internet-Pakete zu Tiefpreisen

    Einige Internet-Pakete werden in diesem Monat zu besonders günstigen Konditionen angeboten. Die Angebote kommen sowohl von DSL- als auch von Kabelanbietern. Welche es sind, verraten wir mit unseren DSL-Tipps für den April.

  • TP-Link

    Modem-Router für anspruchsvolle Nutzer

    Der neue Modem-Router von TP-Link bietet Internet in VDSL2-Geschwindigkeit, einen Router und Dualband-WLAN. Gute Verbindungen und viel Sicherheit spielen bei bei dem Multifunktions-Gerät eine besonders große Rolle.