"Schneller zu Hause"

AVM zeigt Vorschau auf neue Fritz!-Produkte

Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

AVM gibt in Berlin eine Vorschau auf die neuen Produkte, die auf der IFA im September gezeigt werden. So stehen zwei neue Fritz!Box-Modelle für mehr Vielseitigkeit am Anschluss und im Heimnetz kurz vor dem Marktstart.

Berlin (red) - Zur IFA 2015 wird es mit neuen Fritz!-Produkten noch "Schneller zu Hause". Auf dem IFA Innovations Media Briefing am 8. und 9. Juli in Berlin gibt AVM eine Vorschau auf einige der IFA-Highlights 2015.

Fritz!Box 7430 und Fritz!Box 6820 LTE

Die neue Fritz!Box 7430 bietet schnelles Internet an modernen IP-basierten Anschlüssen. Sie ist ideal für Internet, Telefonie und IPTV und unterstützt VDSL-Vectoring bis 100 MBit/s. Schnelles WLAN N, eine integrierte DECT-Basis inklusive Telefonanlage und Smart-Home-Anwendungen sowie Fritz!OS runden die Ausstattung der Fritz!Box 7430 ab.

Die neue Fritz!Box 6820 LTE macht das stationäre Internet via LTE mobiler. Ob zu Hause oder unterwegs auf Reisen: Die Fritz!Box 6820 LTE sorgt für Datenraten von bis zu 150 MBit/s. Sie funkt in sechs LTE- sowie drei UMTS-Frequenzen und unterstützt Roaming, sodass den Anwendern auch dann ein Internetzugang zur Verfügung steht, wenn sie sich nicht in der LTE-Zelle ihres Anbieters befinden. Die neue Fritz!Box LTE überzeugt mit schnellem WLAN N und einer Übertragungsrate von bis zu 450 Mbit/s sowie einem Gigabit-LAN-Anschluss und Fritz!OS.

Der Marktstart der Fritz!Box 7430 ist für die nächsten Tage geplant, Preisempfehlung 129 Euro (UVP). Die Fritz!Box 6820 LTE soll im 4. Quartal erhältlich sein.

Neues bei Fritz!Powerline und Fritz!WLAN Repeater

AVM erweitert sein Portfolio um zwei schnelle und kompakte Fritz!Powerline-Adapter der Gigabit-Klasse und einen neuen Fritz!WLAN Repeater mit rasantem Dual-WLAN. Fritz!Powerline 1240E schickt die Daten über die Stromleitung durch das Haus und reicht sie per WLAN und Gigabit LAN weiter. Der neue Fritz!Powerline 1220E mit integrierter Steckdose baut ebenfalls im Handumdrehen einen Netzwerkanschluss über die heimische Stromleitung auf. Über die zwei Gigabit-LAN-Ports können auch Drucker und Spielekonsolen angebunden werden.

Fritz!Powerline ist die ideale Lösung für Anwendungen, die eine hohe Bandbreite benötigen, wie HD-Streaming oder NAS-Anbindungen im Heimnetz. Wie alle Fritz!Powerline-Produkte sind auch diese beiden neuen Gigabit-Adapter sicher und individuell ab Werk verschlüsselt. Auch für Gigabit-Geschwindigkeiten im WLAN präsentiert AVM ein neues Produkt: Der Fritz!WLAN Repeater 1160 bietet ultraschnelles Dual-WLAN AC + N und funkt gleichzeitig in beiden Frequenzen. Durch die intelligente Bandwahl (dynamisches Cross Band Repeating) wählt der WLAN-Repeater immer den schnellsten und effizientesten Weg vom und zum WLAN-Router. So profitieren alle Netzwerkgeräte von deutlich schnelleren Übertragungsraten als bei herkömmlichen WLAN-Repeatern. Fritz!Powerline und Fritz!WLAN Repeater sind kompatibel zu allen gängigen Routern.

Der Marktstart von Fritz!WLAN Repeater ist für das 3. Quartal geplant, die neuen Fritz!Powerline-Adapter sollen im 4. Quartal verfügbar sein.

Fritz!OS – mehr Übersicht und ein frischer Look

AVM zeigt auch eine Vorschau auf das kommende Fritz!OS, das Betriebssystem für Fritz!-Produkte. Neu ist die Heimnetzübersicht, in der sich alle mit der Fritz!Box verbundenen Geräte anzeigen lassen. Sie bietet auch die Möglichkeit, zentral weitere Fritz!-Produkte wie DECT-Telefone oder Repeater mit einem Update zu versehen. Außerdem bietet die beliebte Kindersicherung mehr Flexibilität, da sich die Surfzeit per Ticket spontan verlängern lässt. Auch der Bereich WLAN mit einer Analyse des "Verkehrsaufkommens" in drahtlosen Netzen erhält noch detailliertere Angaben. Anwender sehen nun auf einen Blick alle Beeinflussungen durch Funknetze in der Umgebung und können auf der Oberfläche den für sie optimalen Kanal wählen.

Flexible Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche fritz.box präsentiert sich ab Herbst 2015 im neuen Responsive Design und passt sich optimal an die verschiedenen Displays von Notebook, Tablet und Smartphone an. Auch die Fritz!Fon-Modelle profitieren vom kommenden Fritz!OS: Die DECT-Telefone erhalten fünf neue, individuell auswählbare Startbildschirme sowie einen neuen Anrufbeantworter-Bildschirm und die Option, die Schrift der Menüs zu vergrößern.

Direkte Unterstützung von IP-Türsprechanlagen

IP-Türsprechanlagen werden nun direkt unterstützt und auch analoge Gegensprechanlagen lassen sich über die Fritz!Box mit IP-Kameras verbinden. Das Live-Bild der IP-Türsprechanlage oder der IP-Kamera kann mit dem kommenden Fritz!OS über das Fritz!Fon angezeigt werden. So sehen Anwender, wer vor der Tür steht und können Besuchern per Fritz!Fon öffnen. Das für Herbst geplante neue Fritz!OS kann schon heute im Labor ausprobiert werden (avm.de/labor).

Auch interessant
  • Fritz!Box 6890 LTE

    Fritz!Box 6890 LTE nun verfügbar

    AVM hat den Marktstart der Fritz!Box 6890 LTE bekanntgegeben. Der mit schnellem WLAN ausgestattete Router lässt sich sowohl am DSL-Anschluss nutzen als auch per Mobilfunk verwenden.

  • AVM Fritz!Box 7590

    Easybell stellt Fritz!Box 7590 bereit

    Sowohl Neu- als auch Bestandskunden von easybell können sich jetzt den leistungsfähigen WLAN-Router Fritz!Box 7590 sichern. Bestandskunden profitieren von einem kostenlosen Austausch ihres Mietrouters gegen das neue Router-Modell von AVM.

  • Vergleich

    Tariftipps für günstiges DSL im Juli

    In unseren Tariftipps für den Monat Juli versammeln sich die unterschiedlichsten Internet-Techniken. DSL ist ebenso vertreten wie Kabelinternet - und sogar eine Kombination aus Festnetz und LTE. Alle Angebote bieten besondere Konditionen für Neukunden.

  • 1und1

    1&1: Sparen durch einfacheren Router

    Bei 1&1 kann man seine Doppel-Flat jetzt durch die passende Routerwahl günstiger machen: Fünf Euro im Monat spart man, wenn man sich für ein WLAN-Modem entscheidet statt für den 1&1 HomeServer. Beide Geräte kommen von AVM.