Fritz!Labor

AVM: Fritz!Box 7490 bekommt neue Beta-Firmware

AVM Fritz!Box 7490Experimentierfreudige Nutzer einer Fritz!Box 7490 können eine neue Fritz!Labor-Version installieren.© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Wer eine Fritz!Box 7490 von AVM nutzt und neugierig auf kommende Funktionen von Fritz!OS ist, kann jetzt eine neue Fritz!Labor-Version installieren. Die Beta-Firmware behebt einige Fehler und bringt Verbesserungen im WLAN-Bereich.

Berlin – AVM hat eine neue Beta-Firmware für seinen WLAN-Router Fritz!Box 7490 veröffentlicht. Die neue Fritz!Labor-Version FRITZ!OS 6.69-41457 hat der Berliner Netzwerkspezialist am Dienstag zum Download freigegeben. Der Fokus in dem aktuellen Update lag vor allem auf der Behebung einiger Fehler sowie der Verbesserung der WLAN-Stabilität.

Fehler bei Internet und WLAN gefixt

AVM gibt unter anderem an, dass im Bereich Internet sporadische Aussetzer bei der Internetverbindung behoben worden sind. Auch ein Problem mit der Kindersicherung, die bei aktiver Blacklist alle HTTP1.0-Anfragen und damit etwa auch Anti-Virus-Updates sperrt, hat AVM nun gefixt.

Bei der Fritz!Box 7490 lassen sich nun auch im Repeater-Betriebsmodus WPS starten sowie alle WLAN-Netze anzeigen. Entsprechende Fehler haben die AVM-Techniker in diesem Firmware-Update behoben.

AVM leistet keinen Support für Fritz!Labor-Versionen

Wie immer weist AVM darauf hin, dass es sich bei Fritz!Labor-Versionen um Firmware mit Beta-Status handelt, für die der Hersteller keinen technischen Support leistet. Mit Fritz!Labor gibt AVM interessierten Nutzern bereits vorab einen Einblick auf neue Features in der kommenden finalen Version von Fritz!OS. Die Laborversion eigne sich laut AVM nicht für 7490-Router, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden. Ausnahme stellen nur 1&1 Homeserver dar. Voraussetzung für die Installation der Labor-Firmware ist, dass auf der Fritz!Box 7490 bereits das aktuelle Fritz!OS läuft.

Weitere Details hält AVM auf seiner Homepage im Bereich Fritz!Labor bereit.

Auch interessant