Subnetting leicht gemacht mit dem Netzwerk-Kalkulator

Mit dem Netzwerk-Kalkulator auf Router-Forum.de ermitteln Sie IP-Adressen, Netmask, Subnet Mask etc.

Network Class (n):
Class A: 1.0.0.0 - 127.255.255.255
Class B: 128.0.0.0 - 191.255.255.255
Class C: 192.0.0.0 - 223.255.255.255
Multicast: 224.0.0.0 - 239.255.255.255
Other: 240.0.0.0 - 255.255.255.255
Netmask Bits (s+n):
Subnet Bits (s): ändern
# of subnets:
# of hosts:

IP Bit Map:

  Decimal   Hexadecimal
IP: . . . ändern . . .
Netmask (n+s): . . .   . . .
Subnet Mask (s): . . . ändern . . .
Network: . . .   . . .
Broadcast: . . .   . . .

IP Address Range:
 -- 
IPv4 Network Calculator © 1999 - 2000 Piotr Klaban

Adressierung von Geräten im Netzwerk

Jedes Gerät in einem Netzwerk ist anhand seiner IP-Adresse adressierbar und damit erreichbar, in etwa vergleichbar mit einer Telefonnummer, unter der ein Teilnehmer erreichbar ist. Ähnlich wie sich die Telefonnummer in Vorwahl und Rufnummer unterteilen lässt, kann auch eine IP-Adresse in einen Netzwerk- und Hostteil unterteilt werden. Dies geschieht mit Hilfe der Netzmaske (engl. „net mask“) die quasi wie eine Schablone über die IP-Adresse gelegt wird. Anschaulich wird dies am folgenden Beispiel.

Bits, Bytes und binäre Schreibweise

Sowohl IP-Adresse als auch Netzmaske im Netzwerkprotokoll IPv4 bestehen aus vier Bytes, also aus vier Gruppen zu jeweils acht Bits, auch Oktetts genannt. Die Schreibweise der IPv4-Adresse 192.0.2.100 (Klasse C) ist eine Repräsentation der binären Adresse 11000000.00000000.00000010.01100100.

Eine Netzmaske ist genau so lang wie eine IPv4-Adresse. Sie beschreibt welche Bit-Position innerhalb der IP-Adresse als Netzwerk- (1) bzw. Hostteil (0) fungiert.Die Netzmaske 255.255.255.224 (Dezimal-Schreibweise) lässt sich auch als „/27“ (CIDR-Schreibweise) bzw. wie bereits zuvor bei der IP-Adresse gezeigt als 11111111.11111111.11111111.11100000 (Binär-Schreibweise) darstellen. In dem genannten Beispiel können nun 5 Bit (Hostteil) zur Adressierung verwendet werden.

Subnetting

So wie eine Rufnummer noch weiter in Stammnummer und Nebenstelle unterteilt werden kann, ist es möglich, ein Netzwerk in mehrere kleine Segmente aufzuteilen. Dieser Vorgang wird als Subnetting bezeichnet. Im vorangegangenen Beispiel wurden bereits drei Subnetz-Bits gesetzt, was einer Aufteilung in maximal acht Subnetze entspricht. Hier kommt auch die Subnetzmaske (engl „subnet mask“) ins Spiel, die analog zur Netzmaske hilft die Adresse diesmal in Subnetz-Nummer bzw. Hostadressen zu unterteilen.

Berechnung mit dem Netzwerk-Kalkulator

Der Netzwerk-Kalkulator ist in der Lage nur auf Grund der Eingabe der Netzmaske, Subnetzmaske, Netmasken Bits oder Subnetz Bits die jeweils anderen drei Werte zu errechnen. Die Unterteilung in Netzwerk-Bits (n), Subnetz-Bits (s) und Host-Bits (h) lässt sich im Feld «IP Bit Map» auf einen Blick ablesen.

Die Anzahl der möglichen Subnetze sowie der maximal möglichen Hosts pro Subnetz werden ebenfalls daraus abgeleitet. Neben diesen Kennzahlen ermittelt der Netzwerk-Kalkulator auch den Adressbereich eines jeden Subnetz nebst zugehöriger Netzwerk- und Broadcast-Adresse. Diese Daten sind besonders relevant für die Konfiguration der Endgeräte sowie für eventuell zu installierende Router, die verschiedene Netzwerk-Segmente miteinander verbinden.

Wozu dient Subnetting?

Ein klassisches Anwendungsgebiet ist die Vernetzung mehrerer Zweigstellen, wobei das zur Verfügung stehende Netzwerk aufgeteilt wird und jede Filiale ein Subnetz zugewiesen bekommt. Auch am gleichen Standort wird oft eine Unterteilung vorgenommen, wenn unterschiedliche Netzwerksegmente voneinander getrennt werden sollen, beispielsweise für verschiedene Abteilungen innerhalb eines Unternehmens. Im Internet ist Subnetting bedingt durch die globale Verknappung der IPv4-Adressen mittlerweile obligatorisch und dient dazu, die noch verfügbaren Adressbereiche auf möglichst viele Interessenten zu verteilen.

Vorteile von Subnetting

Der Nutzen lässt sich direkt aus dem jeweiligen Anwendungsszenario ableiten. Zum einen bietet Subnetting durch die Trennung der einzelnen Netzwerke voneinander eine erhöhte Sicherheit, zum anderen kann der zur Verfügung stehende Adressbereich effektiver genutzt werden. Darüber hinaus wird durch Subnetting der Broadcast-Traffic minimiert. Unter Broadcast-Traffic versteht man das gleichzeitige Senden einer Nachricht an alle Geräte im Netzwerk. Je weniger Geräte sich in einem Netzwerk befinden, umso geringer ist der Broadcast-Traffic, was wiederum einen insgesamt höheren Datendurchsatz ermöglicht.