TK-Anlage - Weiterleitung Rufnummernregistrierung via VPN

Dieses Thema im Forum "LANCOM" wurde erstellt von gisbert, 15. Dezember 2017.

  1. gisbert

    gisbert Starter

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die Anfrage der TK-Anlage an tel.t-online.de soll via VPN (Lancom1711vpn+) an IP 192.168.xxx.xxx weitergeleitet werden.
    Von der TK-Anlage darf aber NUR diese Anfrage ins VPN geleitet werden.

    Wie lässt sich das am besten umsetzen?

    Gisbert
     
  2. COMCARGRU

    COMCARGRU Moderator

    Registriert seit:
    8. Juni 2003
    Beiträge:
    1.395
    Punkte für Erfolge:
    38
    Also erstens ist das etwas wenig was den Aufbau betrifft und klingt zweitens so, als ob es im Handbuch des Lancoms in den Kapiteln VoIP, VPN; Firewall und Routing stehen müsste.
     
  3. gisbert

    gisbert Starter

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    #3 gisbert, 18. Dezember 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Dezember 2017
    Also Internet und TK-Anlage sind nicht im Telekomnetz, aber die TK-Anlage soll via VPN eine Rufnummernregistrierung bei der Telekom durchführen und damit die TK-Anlage nicht alles über den VPN schickt ist es wichtig das nur diese eine Anfrage an eine bestimmte IP durch den Tunnel geht, alles andere soll die TK-Anlage wie gewohnt im Netz des Telefonanbieters händeln. Mir fehlt halt im Moment der passende Aufhänger, oder ich denke irgendwie zu kompliziert, sa das isch das wesentliche übersehe...

    Gisbert
     
  4. COMCARGRU

    COMCARGRU Moderator

    Registriert seit:
    8. Juni 2003
    Beiträge:
    1.395
    Punkte für Erfolge:
    38
    Drücke ich es mal anders: Was hat das alles mit VPN zu tun? Ist die TK-Anlage in einer Zweigniederlassung per VPN mit der Zentrale verbunden und soll über das VPN die Internetverbindung der Zentrale verwenden um sich beim SIP-Provider zu registrieren? Oder ist der Router der Zentrale als SIP-Gateway geschaltet und die TK einer Zweigstelle soll sich beim Router der Zentrale registrieren?

    Das steht aber alles im Handbuch und ohne genauere Angaben weiß hier immer noch Niemand was du eigentlich machen willst? Sorry aber deine bisherigen Posts enthalten im Prinzip NICHTS! Das ist so wie wenn du zum Arzt gehst, sagst du hast Schmerzen im Finger ohne zu sagen in welchem Finger. (Und dich dann darüber wunderst, dass der Arzt alle Finger amputiert hat und nicht nur den einen der Weh getan tat.)
     
  5. gisbert

    gisbert Starter

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Der VPN-Tunnel dient lediglich dazu eine Rufnummernregistrierung bei der Telekom zu machen und der Tunnel ist nicht das Problem. Das Problem ist nur, wie kann ich es realisieren das nur die Rufnummernregistrierung von der TK-Anlage (nicht Telekom) via VPN auf eine Fritzbox (im Telekomnetz) geht und von dort aus die Rufnummer registriert wird.

    TK-Anlage (anderer Telefonanbieter) -> VPN -> Router (tel.t-online.de) -> Rufnummernregistrierung bei der Telekom.

    Weil die TK-Anlage zu einem anderen Anbieter gehört soll halt nur die eine Anfrage an tel.t-online.de durch den Tunnel gehen und nicht der restliche Datenverkehr der TK-Anlage. Wenn das nicht wäre hätte ich im Router eine Regel eingerichtet das alles von IPadresse x durch den Tunnel soll, aber es geht halt nur um diese eine Anfrage für die Rufnummernregistrierung zur Telekom. Ich weiss auch gar nicht ob das so umsetzbar ist.

    Gisbert