Gleiches Kabelinternet mit 2 Routern in 2 Wohnungen im selben Haus

Dieses Thema im Forum "Kabel- und Satelliten-Internet" wurde erstellt von Emilium, 27. Januar 2021.

  1. Emilium

    Emilium Starter

    Registriert seit:
    27. Januar 2021
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo und Moin,
    ich komme direkt zum Thema. Im gleichen Haus haben wir ab nächstem Monat 2 Wohnungen (EG und 2.Etage), gleiche Seite. Wir wohnen bereits im EG und haben hier Kabelinternet über Netcologne. Für die 2.Etage möchten wir auch Internet haben, ohne einen neuen Vertrag abschließen zu müssen. Devolo Magic hat nicht geklappt und die Verbindung mit Fritz Repeater 3000 ist auch ziemlich schlecht.

    Nun meine Frage: Gibt es im Verteiler im Keller die Möglichkeit, das Signal zu splitten und in beide Wohnungen einzuführen? Und wenn ja, kann man sich dann mit 2 Routern gleichzeitig in den Wohnungen unten und oben verbinden? Würde mich über Tipps sehr freuen.
    Besten Dank aus Köln
    Jens
     
  2. ESK400E

    ESK400E Power-User

    Registriert seit:
    14. September 2019
    Beiträge:
    1.146
    Punkte für Erfolge:
    110
    Hallo.
    Von Deinem Router Lan über Netzwerkkabel in den Keller und von da über Netzwerkkabel in die 2 Etage.
    Über das Antennenkabel geht das nicht und man kann das auch nicht splitten und in beide Wohnungen gleichzeitig mit nur einmal Zugangsdaten weil man nur eine Box anmelden kann. Wäre dann auch nicht nur stecken. Da kommt dann eine Multimediadose und die ganze Kabelanlage muß damit abgestimmt werden.
     
  3. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Super-User

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    2.911
    Punkte für Erfolge:
    270
    Hallo,

    Herzlich willkommen im Forum..

    Welchen Router hast du genau? Man könne, wenn es eine Fritzbox ist, eine 2. Fritzbox als IP CLIENT für die obere Wohnung einrichten... Und dort zb eine 2. Telefonnummer hinterlegen, wenn du vom Anbieter mehrere Nummern zur Verfügung hast.. So kannst du an der 2. Fritzbox ein weiteres Telefon anschließen...

    Jedoch sollte ein cat 7 Kabel vorhanden sein, um den 2. Router mit dem ersten zu verbinden.

    Gruß Marcel
     
  4. Emilium

    Emilium Starter

    Registriert seit:
    27. Januar 2021
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, Danke für die Hilfe uns schnelle Antwort.
    Ich habe eine FritzBox 6591 Cable, aber die Telefonsache ist mir nicht so wichtig. Ein Kabel kann ich zwischen den Wohnungen leider nicht legen, deshalb denke ich, dass der Schlüssel schon am Anfang liegt, also am Verteiler zu den einzelnen Wohnungen.
     
  5. erzonk

    erzonk Kenner

    Registriert seit:
    15. März 2019
    Beiträge:
    87
    Punkte für Erfolge:
    18
    Von dort geht aber nur das Fernsehkabel in die Wohnungen?

    Dann sieht's schlecht aus. Eine Verbindung von einer Fritzbox zur anderen ist erforderlich. Dann wäre alles möglich, auch Telefon.
     
  6. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    37.975
    Punkte für Erfolge:
    1.305
    Hallo,

    beim Kabelprovider wird der Router registriert.
    Will man einen anderen Router registrieren, muss diese Zermonie erneut durchgeführt werden.
    Es wird seitens dem Provider nicht akzeptiert, zwei Router auf einen Anschluss anzumelden.

    Die andere Partei muss dann einen separaten Zugang beantragen.

    Von Router 1 zu 2 muss ein Netzwerkkabel.

    Kann man die beiden Router so positionieren, dass der Router 2 das WLAN von Router 1 empfangen kann, dann könnte man die Option "Internetzugang via WLAN" wählen. Das unterstützen aber nur gewisse FBen. Bei Bedarf nochmal melden.

    Gruß Frank
     
  7. Emilium

    Emilium Starter

    Registriert seit:
    27. Januar 2021
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke an alle für die Hilfe!!! Ich schätze ich versuche es eher, den Repeater nochmal anders zu positionieren.
     
  8. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    37.975
    Punkte für Erfolge:
    1.305
    Hallo,

    geht auch.

    Bei "Internetzugang via WLAN" werden zwei separate Netzwerke aufgebaut, bei einem Repeater nicht.

    Gruß Frank
     
  9. Peterwahn

    Peterwahn Starter

    Registriert seit:
    3. April 2021
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich schließ mich hier frecherweise mal einfach an. Habe im Prinzip eine ähnliche Thematik wie der OP.

    Meine Lösungsidee war, in beiden Wohnungen eine Kombidose zu installieren (Kabel + Ethernet) und dann in der eigentlichen Wohnung von der Fritzbox (Modem+Router) per Lan zurück in den Kaminschacht und in oberen Etage (Büro) wieder in eine zweite Fritzbox (Router). Ich hab das hier mal skizziert.

    Nach meinem Verständnis sollte das eigentlich so gehen. Die Frage ist (hoffentlich) nur, ob es irgendwelche Einschränkungen gibt, welche Kombidosen ich verwenden kann, oder ob es da Probleme geben könnte, wenn ich die Original-UM(jetzt VF) Dose ersetze. Hat da jemand Erfahrungen oder weiß mehr?
    Danke!
     

    Anhänge:

  10. angos

    angos Fachmann

    Registriert seit:
    26. September 2020
    Beiträge:
    177
    Punkte für Erfolge:
    30
  11. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    37.975
    Punkte für Erfolge:
    1.305
    Hallo,

    @Peterwahn
    willkommen im Forum.

    Wenn die "VF-Dose" >>> besser Multimediadose von dem Provider gesetzt wurde, würde ich die nicht austauschen.
    Ist auch technisch sauberer die Sachen zu trennen, Coax und Ethernet.
    Also man setzt zusätzlich daneben eine neue Netzwerkdose in Wohnung und Büro und bindet so die Router netzwerktechnisch ein.

    Gruß Frank
     
    Elektrotechniker hat sich bedankt.
  12. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Super-User

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    2.911
    Punkte für Erfolge:
    270
    Sehe ich genauso. Alles andere ist meiner Meinung nach nur Mist.

    Gruß Marcel
     
  13. angos

    angos Fachmann

    Registriert seit:
    26. September 2020
    Beiträge:
    177
    Punkte für Erfolge:
    30
    Moin,

    manchmal geht eben nur "Mist". Je nach dem was man da so darf in so einem Objekt. Oft gibt es sinnvolle Alternativen (s.o.) die man bevor der große Bohrer raus geholt wird prüfen/erwägen sollte. LAN bleibt LAN. Im Altbau auch mal über einen freien Kaminzug den sonst keiner mehr braucht...

    Andreas
     
  14. Peterwahn

    Peterwahn Starter

    Registriert seit:
    3. April 2021
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Erstmal Danke für eure Antworten.
    In der Hauptwohnung hat UM damals ohnehin so eine schäbige Aufputzdose gesetzt (die hinter der Couch versteckt ist). Also kann ich doch eigentlich ne Doppelaufputzdose kaufen und in die eine Seite die MMD setzen und die andere den Ethernet Kram. So nutze ich ja im Endeffekt die Original-MMD von UM/VF – oben in künftigen Büro muss ich mal schauen.

    Ich muss aber ehrlicherweise gestehen, dass ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum die ursprüngliche Lösung "Mist", bzw. nicht "technisch sauber" ist. Vor allem Hinblick darauf, dass ja praktisch sämtliche großen Hersteller solche Kombidosen auch anbieten.

    Meine Frage zielte eher darauf ab, dass UM/VF vielleicht irgendwelche "speziellen" Dosen hat, die man so vielleicht gar nicht so einfach ersetzen kann, oder man zumindest aufpassen muss, welche Dose man kauft (vielleicht wegen Dämpfung oder so).
     
  15. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    37.975
    Punkte für Erfolge:
    1.305
    Hallo,

    welche Lösung bezeichnest du als ursprüngliche Lösung?

    Ich persönlich bin nicht für Kombidosen, weil da unterschiedliche Prinzipien zusammengetan werden.
    Eine Netzwerkdose ordentlich zu installieren und aufzulegen (CAT7-Leitung), ist schon mal eine eigene Sache, wenn man es ordentich machen möchte, erst recht bezogen auf die ganze Schirmung.

    Ich bin da eher für eine optische saubere Trennung. Aber jeder kann es machen, wie er möchte und damit die Auswahl größer ist, gibt es Kombidosen.
    Wahrscheinlich merkt man es dann erst, wenn man selber solch eine Kombidose mal installiert hat.
    Ich habe es mal gemacht und war nicht begeistert.
    Übrigens ist das keine Kombidose, denn so würde ich es auch machen.
    Eine Kombidose hat alles in einer einfachen Dose.

    Ob VF spezielle Dosen setzt, ist mir nicht bekannt.

    Gruß Frank
     
    Elektrotechniker hat sich bedankt.
  16. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Super-User

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    2.911
    Punkte für Erfolge:
    270
    #16 Elektrotechniker, 4. April 2021
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2021
    Hallo,

    Genau der Meinung, wie @frank.td bin ich auch.. Alles andere ist für mich Mist.
    Ich bin für ein störungsfreies Netzwerksystem. Es fängt schon mit sauber verlegten, abgeschirmte Cat7 (duplex) Leitungen an....

    Jeder muss es selber wissen, wie er das bei sich gerne umsetzen möchte... Man darf sich nachher nur nicht beschweren, wenn es häufiger zu Störungen bzw Minderung der Datenrate kommt...

    Schöne Ostern


    Gruß Marcel