WLAN-Router

WLAN-Router sorgt für Beweglichkeit beim Surfen

WLAN-Router© Scanrail / Fotolia.com

In einem WLAN-Router sind genau wie bei einem kabelgebundenen DSL-Router die Funktionen eines Modems mit denen eines Routers gekoppelt. Der entscheidende Unterschied ist, dass der Computer nicht über ein Kabel, sondern über Funk verbunden wird.

Ein "Uplink" genannter Port wird mit einem Splitter verbunden, der dann Telefon- und DSL-Leitung voneinander trennt. Im Gegensatz zum DSL-Router müssen die Computer beim WLAN-Router nicht über ein Netzwerk- bzw. Ethernetkabel verbunden werden. Stattdessen wird beim WLAN-Router nur der Splitter via Kabel angeschlossen. Die Computer verbinden sich kabellos mit dem Router. Das Ganze funktioniert über eine Funkverbindung.

Computer ohne Kabel mit dem WLAN-Router verbunden

Abgesehen davon, dass man für den WLAN-Router kein Kabel braucht, um die jeweiligen Computer mit dem Gerät zu verbinden, funktioniert der WLAN-Router aber nicht anders als ein herkömmlicher DSL-Router. Das heißt, der Router wählt für eingehende Datenpakete einen passenden Weg, damit diese ans Ziel kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Datenpakete aus dem Internet oder dem lokalen Netzwerk kommen. Die notwendigen Informationen bezieht der WLAN-Router aus den Datenpaketen selbst, er entscheidet, über welchen Port er die Daten weiterleitet, damit sie entweder beim richtigen Rechner im lokalen Netzwerk oder im Internet ankommen. Dazu stellt der WLAN-Router, sofern er über ein integriertes Modem verfügt, die Verbindung zum jeweiligen Internetprovider her, damit man im Internet surfen kann.

WLAN-Router besonders gut verschlüsseln

Da die meisten WLAN-Router eine recht hohe Reichweite haben, empfiehlt es sich, die Verbindung vor Eingriffen von außen zu schützen. Für Hacker stellt es meistens keine große Herausforderung dar, sich Zugang zu einem ungeschützten WLAN-Zugang zu verschaffen. Deshalb sollte man seinen WLAN-Zugang unbedingt verschlüsseln, am besten mit einem WPA2-Schlüssel. Kümmert man sich nicht um die Verschlüsselung, können beispielsweise Nachbarn auf die Internetverbindung zugreifen. Viele Router sind heute allerdings bereits ab Werk verschlüsselt, bei anderen hilft ein Einrichtungsassistent.

News zum Thema
  • Fritz!Box 6890 LTE

    Fritz!Box 6890 LTE nun verfügbar

    AVM hat den Marktstart der Fritz!Box 6890 LTE bekanntgegeben. Der mit schnellem WLAN ausgestattete Router lässt sich sowohl am DSL-Anschluss nutzen als auch per Mobilfunk verwenden.

  • AVM Fritz!Box 7590

    Easybell stellt Fritz!Box 7590 bereit

    Sowohl Neu- als auch Bestandskunden von easybell können sich jetzt den leistungsfähigen WLAN-Router Fritz!Box 7590 sichern. Bestandskunden profitieren von einem kostenlosen Austausch ihres Mietrouters gegen das neue Router-Modell von AVM.

  • Mobil surfen

    Doppel-Flats per VDSL und Kabel zum Aktionspreis

    Wer ein Paket mit schneller Internet-Flat per VDSL oder Kabel und eine Telefon-Flat sucht, kann im November bei den von uns ausgewählten Tarifangeboten einiges sparen. Weitere Vorteile lassen sich bei Online-Buchung sichern.

  • DSL-Tarife

    Online-Vorteile bei VDSL und Kabel-Internet sichern

    Die Buchung eines VDSL- oder Kabel-Internet-Tarifs per Internet kann sich auszahlen. Denn Provider wie die Telekom, Vodafone und 1&1 legen einen Online-Bonus obendrauf. Kurze Laufzeiten statt lange Bindung bietet zudem die neue Kabel-Marke PŸUR.

  • Netzwerk Anschluss

    VDSL und Kabel-Internet 24 Monate zum reduzierten Preis

    Sowohl 1&1 als auch Unitymedia halten aktuell ausgewählte Tarife 24 Monate lang zum Aktionspreis bereit. Außerdem locken die Telekom und Vodafone mit Online-Vorteilen.

  • AVM Fritz!Box 7490 Fritz!Box 7580

    WLAN Mesh: Neue Fritz!Labor-Versionen für vier Fritz!Boxen

    AVM hat für die Nutzer von gleich vier Fritz!Box-Routern eine neue Fritz!Labor-Version zum Download freigegeben. Mit an Bord sind Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Der Schwerpunkt liegt auf Optimierung von WLAN Mesh.