VDSL

VDSL: Der Turbo für die DSL-Verbindung

Autobahn© nobelium / Fotolia.com

Hinter dem Kürzel VDSL für "Very High Speed Digital Subscriber" verbirgt sich eine schnelle Verbindung mit dem Internet. Was aber hat man als Normalverbraucher von einem VDSL-Anschluss, also von Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s, wenn bisheriges auch ausreichte, um im Netz zu surfen und größere Downloads zu realisieren?

VDSL für neue Technologien

Die Tendenz zum IPTV (Inter Protocol Television), also der Übertragung von Filmen oder TV-Programmen über das Internet wird immer größer. Um beispielsweise schnell und ohne Unterbrechung diese Inhalte genießen zu können, ist die Verfügbarkeit von VDSL ein großer Vorteil. Für viele Anwendungen reichen sicherlich auch langsamere Verbindungen, aber wer viel streamt, online spielt oder herunterlädt, wird die Geschwindigkeit von VDSL zu schätzen wissen. Über die Vectoring-Technologie wird in Sachen Speed noch eins draufgesetzt, sodass 100 Mbit/s erreicht werden. VDSL ist bislang eher in größeren Städten erhältlich.

Schnell surfen im Netz der Telekom

Lange Zeit hatte im Bereich VDSL der Kommunikationsriese Telekom eine Monopolstellung und verwehrte den Zugang zu seinen Hybridleitungen. Die Öffnung für andere VDSL-Anbieter geschah auch auf Druck der EU-Kommission und der Bundesnetzagentur. Folglich versuchen nun mehr und mehr Anbieter, sich am Markt zu beweisen.

Noch schneller durch VDSL-Vectoring

VDSL basiert dennoch auf dem VDSL2-Glasfasernetz der Telekom, welches auch für andere Firmen freigegeben wurde. Die Technik hinter den Leitungen erlaubt nur eine geringe Entfernung zu den Verteilerkästen, um die volle Leistung der Geschwindigkeit auch nutzen zu können. Auch Vectoring muss von der Telekom für andere Unternehmen möglich gemacht werden; nur jeweils ein Betreiber muss dazu alle Leitungen an einem Kabelverzweiger kontrollieren. Zudem müssen die Verteilerkästen aufgerüstet werden, was wiederum Investitionen erfordert. Mit der Vectoring-Technik wird VDSL nicht nur schneller, sondern es bleibt die hohe Geschwindigkeit auch über mehrere hundert Meter Entfernung hinweg erhalten.

Hardware für VDSL

Um die Leistung von VDSL voll ausschöpfen zu können, sind zwei bis drei Hardware-Komponenten notwendig. Um die schnelle Datenverarbeitung realisieren zu können, ist ein VDSL-Router empfehlenswert, im Gegensatz zu den DSL-Routern oder. Eine weitere Voraussetzung, um die möglichen Höchstgeschwindigkeiten erreichen zu können, ist die Nähe zu einem der Verteilerkästen. Eine Entfernung über 300 Meter kann die Geschwindigkeiten bereits wieder auf ein herkömmliches Niveau drosseln.

News zum Thema