VDSL-Router

MIt dem VDSL-Router noch schneller ins Netz

Router anschließen© Crashoran / Fotolia.com

Ein VDSL-Router bringt bei Bedarf gleich mehrere Endgeräte blitzschnell ins Internet. Schließt man einen Vertrag ab, der VDSL beeinhaltet, bekommt man den passenden Router oft direkt mit dazu. Eine Alternative ist der Kauf im freien Handel.

Mit VDSL kann man gleichzeitig übers Internet telefonieren, IPTV genießen und dabei surfen. Das Hochgeschwindigkeitsnetz funktioniert aber auch nur mit der passenden Hardware. Im Klartext: Die Geräte müssen die schnelleren Up- und Downloadgeschwindigkeiten unterstützen, wozu die meisten DSL-Modems und Router nicht ausgelegt sind.

Eine Erweiterung zum VDSL-Modem ist ein VDSL-Router. Reine Modems sind im Grunde kaum noch auf dem Markt erhältlich, auch nicht im DSL-Bereich. Die Erweiterung besteht darin, dass an ein Modem nur ein einzelner Rechner angeschlossen werden kann, während ein Router gleich mehrere Rechner, sogar über WLAN (kabellos) mit dem Internet verbinden kann. Die benötigte Hardware besteht aus zwei bis drei Komponenten, mindestens jedoch werden ein Splitter und ein VDSL-Router (Modem) benötigt.

VDSL-Router mieten oder kaufen

Oftmals bekommt man beim Vertragsabschluss das Angebot, einen VDSL-Router gleich zusätzlich anzuschaffen. Die Entscheidung fällt nicht leicht: VDSL-Router mieten oder kaufen? Bei den vielfältigen Angeboten sollte man, etwa mit unserem Vergleichsrechner für DSL-Pakete, zunächst den optimalen Tarif ermitteln. Entweder zahlt man dann eine einmalige Summe, oder man zahlt beispielsweise eine weitere monatliche Rate bei einer vertraglichen Aufwertung. Oder aber man nutzt einen Angebots- oder Spezialverkauf und bekommt den zugehörigen VDSL-Router ohne Aufpreis dazu. Solche Angebote zu Neukundengewinnung gibt es immer wieder mal.

VDSL-Router alternativer Hersteller

Natürlich kann man sich, falls VDSL schon vorhanden, auch auf dem offenen Markt nach einem Gerät umsehen. Man sollte in dem Fall jedoch sicher sein, dass der Internettarif nicht an die Hardware des Anbieters gebunden ist und man ein Gerät nach Wunsch einsetzen kann. Am bekanntesten sind wohl die Modelle des Herstellers AVM (Fritzbox), aber auch andere bekannte Router-Produzenten wie Netgear oder TP-Link haben VDSL-Router im Programm.

News zum Thema
  • Stiftung Warentest

    AVM sichert sich klaren Sieg im Router-Test

    Bei einem aktuellen Test von zehn VDSL-Routern und zwei Kabel-Routern durch die Stiftung Warentest konnte der Berliner Hersteller AVM punkten. Testsieger wurde die Fritz!Box 7580.

  • Adressleiste

    Telekom: Neuer WLAN-Router der Speedport-Serie

    Die Telekom bietet ab Februar mit dem Speedport W723V einen neuen WLAN-Router für Entertain, Highspeed-Internet und Telefonie an. Der Router bietet eine WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s und eignet sich auch für VDSL-Anschlüsse.