VDSL-Modem

VDSL-Modem ist meist im Router integriert

Router© Pavel Morozov / Fotolia.com

Reine VDSL-Modems gibt es kaum auf dem Markt. In der Regel sind Router erhältlich, die das heimische Netzwerk mit dem Internet verbinden. Solche VDSL-Router bekommt man direkt vom DSL-Anbieter oder im Handel.

Vor der Anschaffung von VDSL stellt sich die Frage, welche Hardware man benötigt, um die Leistungen voll nutzen zu können und auch, welche Kosten dabei auf einen zukommen. Da VDSL sehr schnell Daten anliefert, müssen sowohl Rechner als auch Modem darauf ausgelegt sein, diese Daten auch verarbeiten und übermitteln zu können. Sonst verfügen Sie zwar über das Potenzial, die schnelle Internettechnik zu nutzen, mit den Geräten lässt sich dieses aber nicht ausschöpfen.

VDSL-Modem und VDSL-Router

Praktisch gesehen existieren kaum reine VDSL-Modems auf dem Markt. Meistens sind Router erhältlich, die ein Modem integriert haben. Somit weisen die Geräte auch vielfältigere Funktionen auf, was übrigens auch für den Bereich DSL gilt. Ein VDSL-Modem ist im Grunde für einen einzelnen PC ausgelegt. Ist jedoch der Anschluss mehrerer Rechner oder etwa der kabellose Zugang gewünscht, ist ein VDSL-Router notwendig.

Der Kauf eines VDSL-Modems

Wer den Wunsch hat, sich ein VDSL-Modem anzuschaffen, beginnt wie bei anderen Anschaffungen auch, die verschiedenen Preise miteinander zu vergleichen. Mit dem Kauf eines VDSL-Modems ist es ähnlich einer Auswahl im DSL-Bereich. Es gibt Anbieter, die die nötige Hardware etwa bei einem Zweijahresvertrag mitliefern. Dies kommt dann einem Mietkauf gleich. Bei anderen muss man zusätzlich zu den Gebühren für die Internetnutzung eine monatliche Rate für die Hardware zahlen oder aber direkt eine Vorzahlung für das VDSL-Modem leisten.

Wer bereits über VDSL verfügt, kann sich die benötigte Hardware auch im öffentlichen Handel kaufen. Aber auch hier gilt: Wer günstig wegkommen will, sollte sich die Zeit zum Recherchieren nehmen. Zudem sollte man sich sicher sein, dass der gewünschte Internetanbieter den Einsatz eines Fremdgeräts auch zulässt.

News zum Thema
  • Stiftung Warentest

    AVM sichert sich klaren Sieg im Router-Test

    Bei einem aktuellen Test von zehn VDSL-Routern und zwei Kabel-Routern durch die Stiftung Warentest konnte der Berliner Hersteller AVM punkten. Testsieger wurde die Fritz!Box 7580.

  • Browserleiste

    WLAN-Router im Test: Fritzbox liegt vorne

    Router müssen immer mehr können und spielen im vernetzten Haushalt eine wichtige Rolle. Stiftung Warentest hat sich der Hardware-Kategorie WLAN-Router angenommen und zwölf Modelle getestet.

  • Mann Laptop

    Neuer Speedport-Router vernetzt alle Endgeräte

    Der Speedport W 921V verknüpft als eine Art heimische Kommunikationszentrale Endgeräte vom Telefon bis zum Media-Receiver mit dem Breitbandanschluss. Den Router soll es ab September bei der Telekom zu einem Kaufpreis von 199 Euro geben.

  • Adressleiste

    Telekom: Neuer WLAN-Router der Speedport-Serie

    Die Telekom bietet ab Februar mit dem Speedport W723V einen neuen WLAN-Router für Entertain, Highspeed-Internet und Telefonie an. Der Router bietet eine WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s und eignet sich auch für VDSL-Anschlüsse.

  • Adressleiste

    Telekom stellt VDSL-Modem für bis zu 50 MBit/s vor

    Zur IFA 2009 hat die Telekom neue Hardware vorgestellt. Darunter ist auch das Speedport 221, ein einfaches VDSL-Modem. Es unterstützt bis zu 50 Megabit pro Sekunde und soll außerdem sparsam mit Strom umgehen.

  • Internet

    Video, TV, Bundesliga: Weitere Infos zum VDSL-Angebot T-Home

    Die Telekom hat inzwischen weitere Details zu ihrem Triple-Play-Angebot "T-Home" ins Netz gestellt. T-Home verbindet Breitband-Internet mit IP-Fernsehen und einem Telefonanschluss.