UMTS

Mit UMTS mobil surfen mit bis zu 42 Mbit/s

Sendemast© VRD / Fotolia.com

UMTS ist eine mobile Zugangsmöglichkeit ans Internet, welche mit seinen Erweiterungen bis zu 42 MBit/s im Download ermöglicht. Als Nachfolger von GSM ist dieser Zugang somit schneller und bietet auf diesem Weg einen deutlich flüssigeren Internetzugang.

UMTS-Frequenzen

Wer UMTS nutzt, der funkt seine Daten auf einer bestimmten Frequenz durch die Luft. Was oder wer welche Frequenz in Deutschland nutzen darf, ist streng geregelt. So läuft der Download über UMTS im Frequenzbereich von 2110 bis 2170 Megahertz ab. Dieser Bereich ist weiterhin unter den verschiedenen Anbietern aufgeteilt, sodass jeder seinen eigenen Frequenzbereich zur Verfügung stellt. Ebenso aufgeteilt ist der Upload-Bereich, welcher im Bereich von 1920 bis 1980 Megahertz liegt.

Verfügbarkeit von UMTS

UMTS wurde 2013 von vier Providern angeboten. Jeder von diesen hat einen bestimmten Frequenzbereich erstanden und für diesen sein eigenes UMTS-Netz ausgebaut. Aus diesem Grund ist die UMTS-Verfügbarkeit stark von Anbieter abhängig. So haben Vodafone und Telekom ein allgemein als gut ausgebaut angesehenes Netz, während o2 und E-Plus noch etwas im Rückstand sind. Alle vier erhöhen jedoch beständig ihre Netzabdeckung.

HSDPA und HSPA+ als UMTS-Erweiterung

Da das UMTS-Netz ohne Erweiterung nur eine Geschwindigkeit von 384 kbit/s bietet, kamen schnell Erweiterungen auf, welche die Geschwindigkeit der Datenübertragung erhöhten. HSDPA lässt die UMTS-Geschwindigkeit auf maximale 14,4 Mbit/s im Download anwachsen und mit HSPA+ werden bis zu 42,2 Mbit/s möglich.

Geschwindigkeiten VergleichGeschwindigkeit von GPRS, UMTS, HSDPA und LTE im Vergleich© Vodafone

LTE als Nachfolger von UMTS

UMTS als Mobilfunkstandard der dritten Generation ist mittlerweile nicht mehr die schnellste Mobilfunktechnik auf dem Markt. Mit LTE steht ein noch Standard mit noch deutlich höherem Potenzial bereit. Mit LTE sind bereits jetzt Surfgeschwindigkeiten von 100 Mbit/s und mehr möglich. Zudem lässt sich LTE, die Kurzform von Long Term Evolution, sowohl mit mobilen Geräten als auch als DSL-Ersatz im stationären Bereich verwenden.

News zum Thema
  • D-Link

    D-Link-Router für LTE, UMTS, Kabel und DSL

    D-Link ergänzt sein Angebot an drahtlosen High-Speed-Routern. Der DWR-921 bietet nicht nur einen Zugang übers Mobilfunknetz, sondern kann auch ein DSL- oder Kabelmodem nutzen. Über Mobilfunk können Daten rasant mit LTE übertragen werden.

  • Lichtstreifen

    ZTE bringt WLAN-Hotspot für unterwegs auf den Markt

    Der chinesische Hersteller ZTE hat einen portablen WLAN-Router entwickelt, mit dem bis zu acht Personen gleichzeitig das Internet nutzen können. Der Router bietet einen Funkzugang für UMTS und HSDPA-Netze und wird in Kooperation mit o2 vertrieben.

  • ISDN

    Netgear präsentiert neuen WLAN-Router mit UMTS

    Der Netzwerkspezialist Netgear präsentiert auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen neuen Router, der Internetverbindungen sowohl über WLAN als auch über das UMTS Mobilfunknetz herstellen kann.

  • Netzwerk

    1&1 verkürzt die Zeit beim DSL-Anbieterwechsel

    Die 1&1 Internet AG verkürzt ab sofort die Wartezeit auf die Freischaltung des DSL-Anschlusses. Neukunden erhalten während des Zeitraums auf Wunsch eine UMTS-SIM-Karte, mit der man rund um die Uhr für 0 Euro im Internet surfen kann.

  • Router

    Modularer Router schließt DSL-Versorgungslücke

    Viprinet zeigt auf der CeBIT einen Router, der das Problem der Störanfälligkeit von UMTS-Funkverbindungen lösen soll. Das Gerät integriert bis zu drei Modems, so dass mehrere Mobilfunknetze parallel gebündelt werden können.

  • Hardware anschließen

    Neues Fritzbox-Spitzenmodell für DSL mit 100 Mbit/s

    Auch in diesem Jahr stellt AVM auf der CeBIT ein neues Fritzbox-Flaggschiff vor. Die 7390 ist tauglich für VDSL und ADSL mit bis zu 100 Mbit/s. Auch eine DECT-Basisstation ist integriert.