Tablet

Das Tablet wird zum beliebten Allrounder

Tablet© Scanrail / Fotolia.com

Das Tablet erlebt gerade einen unglaublichen Boom. Glaubte man zunächst, das Gerät sei unnötig, haben mittlerweile viele die Vorteile des größeren Displays beim Spielen, Videos schauen oder Arbeiten erkannt. Die Ausstattung eines Tablets eröffnet viele Nutzungsmöglichkeiten.

Displays und Touchscreens

Von Bedeutung beim Tablet ist vor allem die Displayqualität. Aber auch der Blickwinkel spielt eine Rolle: Ist dieser zu gering, nimmt die Bildqualität deutlich ab, da es zu Farbverfälschungen kommt. Will man im Freien surfen, darf das Display zudem nicht spiegeln. Neben einem hochwertigen Display sollte der optimale Tablet-PC über einen schnell und sensibel reagierenden Touchscreen verfügen, der Befehle rasch ausführt und Webseiten zügig aufbaut. Dann ist das Tablet ein ideales Gerät zum Spielen oder zum Betrachten von Fotos und Filmen.

Aber auch das Innenleben eines Tablets ist nicht zu vernachlässigen. Ein starker Prozessor mit großem Arbeitsspeicher sorgt für ruckelfreies Arbeiten oder Spielen. Oftmals sind ein oder zwei Kameras verbaut, mit denen man fotografieren oder auch Videotelefonate führen kann. GPS ermöglicht das Navigieren und durch zahlreiche Apps eröffnen sich weitere praktische Einsatz-Möglichkeiten.

Tablet-Varianten für jeden Bedarf

Beim Tablet unterscheidet man verschiedene Ausführungen: Convertible, Slate, Hybrid und Ultra-Mobile PC (UMPC). Der Convertible ist ein Tablet mit drehbarem Display. Klappt man dieses nach oben über die Tastatur, kann man es mit einen Eingabestift wie einen Notizblock verwenden. Ein Tablet ohne Tastatur wird dagegen als Slate bezeichnet und per Stift oder Finger bedient. Da die Tastatur fehlt, besteht das Gehäuse lediglich aus einem Block.

Der Hybrid ist im Grunde genommen eine Kombination aus Convertible und Slate, da die Tastatur abnehmbar ist. Wohingegen der UMPC ein vollwertiger, mobiler Computer im PDA-Format ist und über die Finger gesteuert wird. Die Zwischenform zum Smartphone stellt das Phablet dar. Mit einer Größe zwischen fünf und sieben Zoll bietet es teilweise eine Telefonie-Funktion und kann als kleines Tablet oder großes Smartphone bezeichnet werden.

Schnittstellen, Akkulaufzeiten und Co.

Tablets verfügen optimalerweise über die wichtigsten Ports und Schnittstellen. Dazu gehören USB-Host, Micro-SD-Kartenleser sowie WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen; mobile Unabhängigkeit sichert man sich über eine UMTS-Schnittstelle. Mit einem HDMI-Anschluss können Fotos und Filme auf dem Fernseher wiedergegeben werden. Eine Infrarotschnittstelle ist praktisch, wenn man das Tablet nebenbei als Fernbedienung nutzen möchte.

Doch letztlich entscheidet auch die Kapazität des Akkus über die Qualität des Tablets. Schlechte Akkulaufzeiten schränken die Mobilität ein. Problematisch wird es vor allem dann, wenn zur kurzen Akkulaufzeit eine lange Ladedauer hinzukommt. Daneben sollte man beim Tablet-PC auch auf die Verarbeitung sowie den haptischen Eindruck, das Gewicht, die Arbeitsgeschwindigkeit und die Speicherkapazität achten.

Lesen Sie auch
News zum Thema