Hotspot-Router

Hotspot-Router bringt mehrere Geräte online

WiFi Hotspot© RTimages / Fotolia.com

Ein Hotspot-Router verbindet mehrere Nutzer gleichzeitig mit dem Internet. Meist werden Hotspot-Router in der Öffentlichkeit eingesetzt, um, oft gegen Bezahlung, den Nutzern einen Internetzugang zur Verfügung zu stellen.

Hotspot-Router sind auch immer mehr im privaten Gebrauch verbreitet, da man so mehrere Anwender oder Endgeräte über einen einzigen Internetzugang ins Netz bringen kann.

Der eigene Hotspot

Um einen eigenen Hotspot eröffnen zu können, benötigt man einen speziellen Router. Der Router empfängt das Internetsignal und leitet dies schließlich an die Endgeräte über WLAN weiter. So gibt es beispielsweise UMTS-WLAN-Router, für welche man lediglich einen Mobilfunk-Tarif benötigt. Der Router empfängt das UMTS-Signal und gibt es per WLAN an die Endgeräte weiter.

Router-Hardware durch Smartphones ersetzen

Wer nicht unbedingt direkt einen Router kaufen möchte, der kann auch auf aktuelle Smartphones zurückgreifen. Die meisten Modelle lassen sich als mobiler Hotspot-Router einsetzten. Allerdings sollte man bedenken, dass Handytarife in der Regel nur ein sehr begrenztes Datenvolumen beinhalten. Wer oft mit dem Laptop surft, wird dieses schnell überschreiten.

Mehr Nutzer – mehr Datenverkehr

Wenn man sich einen Hotspot einrichtet, sollte man auch beachten, dass mehrere Endgeräte über einen einzigen Internetzugang betrieben werden. Das führt, je nach Nutzungsgewohnheiten, zu einem höheren Verbrauch von Datenvolumen. Dies spielt besonders bei Tarifen eine Rolle, die ab einem gewissen Verbrauch gedrosselt werden, was man entsprechend einplanen sollte.

Sicherheit des Hotspots

Grade bei einem privaten Hotspot sollte man darauf achten, ihn entsprechend gegen Zugriffe von außen abzusichern. So ist der erste Schritt zu einem sicheren Hotspot ein gutes Passwort, welches eingegeben werden muss, bevor sich das Gerät mit dem Hotspot verbinden darf. Zudem sollten alle versendeten Daten über einen aktuellen Standard verschlüsselt werden. Weiterhin wirkt sich positiv auf die Sicherheit aus, wenn der Standardname des WLANs abgeändert wird. So erkennt man nicht bereits am Namen eventuelle Schwachstellen.