DSL-Splitter

DSL-Splitter: Zwei Signale über einen Anschluss

DSL-SplitterEin DSL-Splitter sorgt dafür, dass Telefon- und DSL-Signale getrennt und über unterschiedliche Frequenzen weitergeleitet werden.© Tobias Kaltenbach / Fotolia.com

Die Funktion eines DSL-Splitters verrät bereits der Name: Er "splittet", das heißt er teilt Daten beziehungsweise Frequenzen einer Telefonleitung voneinander. So werden DSL- und Telefon-Signale über einen Anschluss vermittelt.

Die offizielle Bezeichnung für das in breitbandigen DSL-Anschlüssen eingesetzte Gerät lautet "Breitbandanschlusseinheit" (BBAE). Bei dem dafür umgangssprachlich verwendeten Begriff "DSL-Splitter" handelt es sich um ein Kästchen mit insgesamt fünf Anschlussmöglichkeiten.

Die DSL- und Telefon-Signale werden über unterschiedliche Frequenzen zu dem dafür vorgesehenen Gerät geleitet, also entweder zum Modem beziehungsweise Router, oder aber zu ihrem Telefon oder NTBA, falls Sie über ISDN verfügen. So kann man beide Signale über einen Anschluss vermitteln, indem diese hinterher wieder geteilt werden. Ob man dabei einen digitalen oder analogen Anschluss wählt, spielt dabei keine Rolle.

Wie schließt man den DSL-Splitter an?

Von den fünf Anschlussmöglichkeiten befinden sich zumeist drei auf der Vorderseite, die den Steckmöglichkeiten ihres Telefonanschlusses ähneln. Aber zunächst zu den beiden weiteren Anschlussmöglichkeiten, die sich zumeist am unteren Seitenrand des DSL-Splitters befinden. Mit der Einen, die häufig auch mit der Kennzeichnung "DSL" versehen ist, stellen sie eine Verbindung zu ihrem Modem oder Router her. Die andere trägt oft die Bezeichnung "Amt" und ist für ihr Telefon, oder aber ihren ISDN-Anschluss mit dem zugehörigen Telefon zuständig.

Eine Umschaltung von analog zu ISDN muss bei älteren Geräten oftmals manuell durchgeführt werden. Von den drei Steckern auf der Vorderseite wird der Mittlere verwendet, um eine Verbindung mit ihrer Telefonbuchse herzustellen. So ist es also günstig den DSL-Splitter auch in der Nähe zu anzubringen. Aber keine Panik, alle zugehörigen Stecker und Anschlüsse haben unterschiedliche Formen, so dass man leicht herausfinden kann, was hier zu wem gehört!

News zum Thema
  • sparen

    Vier Tarif-Schnäppchen für DSL, Funk und Kabel

    Zum Start eines jeden Monats stellen wir Ihnen verschiedene Angebote vor, die zu ganz unterschiedlichen Ansprüchen passen. Diesmal haben wir zwei Pakete mit richtig viel Speed herausgesucht, außerdem wurden in allen vier Tarifen die Grundgebühren teils erheblich reduziert.

  • Geld

    Unsere Schnäppchen für DSL, Kabel und LTE im Februar

    Auch im Februar gibt es wieder schöne Angebote für Einsteiger und Wechsler. Einige Anbieter loben einen Startbonus aus, andere erlassen für mehrere Monate die Grundkosten oder verbilligen ihre Tarife sogar über die gesamte Mindestlaufzeit.

  • mobiles Internet

    Tarif-Tipps für Surfer zum Start ins neue Jahr

    Wer jetzt wechselt, kann bis zu 170 Euro gleich zu Vertragsbeginn sparen: Einige DSL-, LTE- und Kabelanbieter haben ihre Rabatte zum Start ins neue Jahr aufgepeppt. Wir stellen Ihnen vier Tarif-Schnäppchen für Breitband-Einsteiger und -Wechsler vor.

  • Binärcode

    Vodafone-DSL-Neukunden können aus drei Routern wählen

    Bei Vodafone können DSL-Neukunden, welche sich für eines der Surf-Sofort- oder auch All-Inclusive-Pakete entscheiden, zwischen drei Routern der Vodafone EasyBox-Serie wählen.

  • Adressleiste

    Telekom stellt VDSL-Modem für bis zu 50 MBit/s vor

    Zur IFA 2009 hat die Telekom neue Hardware vorgestellt. Darunter ist auch das Speedport 221, ein einfaches VDSL-Modem. Es unterstützt bis zu 50 Megabit pro Sekunde und soll außerdem sparsam mit Strom umgehen.

  • @-Zeichen

    Praxisbeispiel: "Breitband für alle" ist technisch lösbar

    Die Fraunhofer ESK hat für die Gemeinde Weiding im bayerischen Wald ein technisches Konzept erarbeitet, um allen Haushalten einen Breitband-Internetanschluss anzubieten. Das war angesichts der Lage der Gemeinde eine ziemliche Herausforderung.