Praxis mit 1200+ , 1200+ triple, 1200+ WiFi ac, 200 AVsmart+, 200 AVplus

Dieses Thema im Forum "Devolo" wurde erstellt von nofri, 2. November 2017.

  1. nofri

    nofri Starter

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    9
    Punkte für Erfolge:
    1
    #1 nofri, 2. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2017
    Das Problem nervt mich mittlerweile ca. alle 3 Wochen: Ausfall des devolo Netzwerkes, obwohl meisst nur 2 Adapter spinnen. Das führt dazu dass ich mind. 2 blinkende Adapter habe. Ich beschreibe das mal genauer, weil in der
    pdf-Optimierungsmöglichkeiten folgendes steht:

    Zitat: Einige elektrische Geräte geben eine Störspannung zurück auf das Stromnetz und beeinflussen damit die
    Datenübertragung über das Stromnetz. Dies sind zum Beispiel Netzteile und Lampenregler (Dimmer).
    Dabei gilt, je größer der Abstand des elektrischen Störers zum Adapter ist, desto geringer ist sein Einfluss.
    Steckt der Störer also in einer benachbarten Steckdose, ist dies besonders ungünstig für die Datenübertragung.


    Ich beschwere mich nicht über mangelnde Geschwindigkeit!
    Sondern nur darüber, das sich das devolo-Netz nicht wieder erholt
    ,
    wenn es einmal irgendwo langsam rot blinkt. Das tritt recht genau alle 3 Wochen auf und wird meisst mittels des Küchenradios festgestellt, wenn über diese devolo-Strecke (dlan AV200smart+) kein Netzradio mehr geht. (ja, das Teil läuft auch fast immer…)

    Was meisst ausfällt ist meiner Ansicht nach folgende Strecke:

    1x der Einspeisepunkt devolo 1200+ unter meinem Hausanschlußkasten,
    darin steckt mittig nur noch das Netzteil der Fritzbox.
    Daneben ist aber noch eine Dose für ein Netzteil einer NAS DS2xx, was sicherlich nicht sonderlich gut ist, aber schwer zu ändern, es sei denn ich erweitere und schließe die Steckdosen beide per Kabel und Stecker auf dem Adapter direkt an. (Nachteil: Adapter ziehen macht immer alles stromlos !!)
    Frage dazu: Würde dieser neue, fest verbauter Einspeisepunkt im Anschlußschrank eine echte Besserung bringen ?
    Was mach ich wenn ich den vom Netz nehmen muß wegen Fehler? Das halbe Haus stromlos ? Er soll lt. pdf aber einen Resetknopf haben !

    Punkt 2: ist ein 3fach Adapter devolo 1200+ triple (schwarz), der im genannten Fehlerfall auch langsam rot blinkt.
    Das ist der Anschluß hinter Anbauschränken, wo man grade so noch ran kommt um den Adapter zu ziehen…
    Auch hier ist, aus den oben genannten Gründen der Stromlosigkeit beim Ziehen (im Fehlerfall), alles andere
    daneben in der 2. Dose angeschlossen.
    (9 Geräte, 2 Stedo-Leisten….. Hifi, TV, 8-fach switch, Sat-Empfänger, BD-Player, Play-Station usw.)

    Meine anderen 3 devolo Adapter stecken einzeln, und umliegende Geräte auf deren mittleren Anschlußdose.

    Als da noch wären:
    devolo 1200+ (IP-CAM einzeln)
    devolo dlan 200 AVplus (Heizung 2. Stock)
    devolo dlan 200 AVsmart+ (Küchenradio, Microwelle daneben! Aber dieser Adapter fällt nie aus !)


    devolo 1200+ WiFi ac (PC steckt auf Dose, 1. Stock)
    ABER die Umgebung hier: andere Geräte alle in Stedoleisten, diese in der Dose daneben,
    wieder aus oben genannten Gründen.
    Weil es nervt alles stromlos zu haben, wenn wieder mal ein oder zwei devolo-Adapter spinnen...
    In der Optimierungs-pdf wird gesagt das geht alles nur zu Lasten der Geschwindigkeit !?

    Also hab ich doch damit nicht mein oben angegebene Problem..!?

    Ich habe den 3-fach LAN devolo 1200+ triple stark im Verdacht, obwohl, ich hatte an gleicher Stelle schon mal einen WZ-500-duo. Auch der zeigte damals dieses Verhalten, hat immer den Adapter am Einspeisepunkt im Fehlerfall beteiligt und wurde deshalb durch den neuen 1200+ triple ersetzt.
    Ergebnis: Geschwindigkeit etwa 650 aber die Ausfälle nach paar Wochen immer wieder.
    Auch das der dann nie alleine blinkt ist komisch. Immer ist der Einspeisepunkt parallel mit beteiligt, und manchmal auch noch der 1200+ WiFi ac im 1. Stock… Man weiß da also niemals wo genau die Ursache liegt.

    Wenn ich nun beim Auftreten solchen Netzausfalls mit einem riesen Aufwand und „Kriecherei in diese Ecken“ alle Adapter ziehe und der Reihe nach wieder stecke ist dann wieder ca. 3 Wochen Ruhe und alles läuft wie ich das gewohnt bin.

    Hat jemand ähnliche Beobachtungen, mit dann bestehen bleibenden Ausfällen? Was kann man da noch tun?
    Totalitärer Ausfall scheint es nicht zu sein, da 2sec. rot blinkend. Aber i-Net Verbindung zum/über den Router wird nix damit.
     
  2. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32.042
    Punkte für Erfolge:
    555
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Wie du es schon richtig bemerkt/ recherchiert hast, reicht ein Störer.
    Probiere es temporär mit Verlängerungen für die Einspeisungen.
    Kurios ist dabei das definierte Problem nach den drei Wochen.
    Sowas bekommt man nur über ein Ausschlussverfahren lokalisiert.

    Dein Netzwerkaufbau ist aus der Ferne gesehen zu komplex um detailiertere Tipps geben zu können.

    Gruß Frank
     
    nofri hat sich bedankt.
  3. nofri

    nofri Starter

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    9
    Punkte für Erfolge:
    1
    #3 nofri, 6. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2017
    Naja, normaler Betrieb halt, wenn sich Gerätschaften mit Netzwerkanschluss ansammeln...
    Was mich wundert ist eben, dass es immer mehrere Adapter mitreißt. Es wäre ja zu einfach, wenn es nur den einen beträfe, wo eine Störung auftritt. Man kann ja ne Art Historie anzeigen lassen, aber da wird man auch nicht unbedingt schlauer, weil nur der genaue Termin drin steht wenn ein Adapter is "gone" oder kommt "new".
     
  4. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32.042
    Punkte für Erfolge:
    555
    Hallo,

    tja, die heutige Vernetzung kann schon mal arg ausschweifen.
    Die Adapter kommunizieren ja untereinander, deswegen kann es auch mal mehrere betreffen.
    Schreib doch mal devolo an, was die dazu meinen.
    Manchmal lesen die hier auch mit. Die tummeln sich hier unter @devoloAG
    Eventuell kontaktierst du die mal via Unterhaltung.

    Gruß Frank
     
  5. nofri

    nofri Starter

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    9
    Punkte für Erfolge:
    1
    #5 nofri, 6. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2017
    Danke an @frank.td
    Das hab ich schon, mit ähnlichenm Wortlaut.
    Auch schon mal vor 4 Wochen etwa, nicht so detailreich, aber da kamen eben auch nur die üblichen Zusammenschaltrichtlinien als Empfehlung.
    Und als letztes wollten sie dann Bilder davon sehen, wie ich es jetzt hier beschrieben habe.

    Das ist ja auch alles schön, wenn es läuft bekomme ich auch 4k Filme aus einer NAS ruckelfrei gestreamt!
    Anzeige auf dieser einen Strecke ist dann aber auch 612 Mbit/s im Cockpit.
    Es sind hardwaremäßig da drin zu der Zentralsteckdose hin Dämpfungsglieder, das ist richtig.
    Deswegen die Empfehlung alles darüber anzuschließen ! Hat eben den Nachteil dass da alles stromlos wird, wenn man den Adapter ziehen muß. Schöner wären preiswerte Entstörsteckdosen, die man dann so betreiben könnte !! Sowas müßte devolo mal rausbringen...
    Jetzt kann man nur hoffen, dass die Kondensatoren davon intakt bleiben, auch wenn mal ne kleine Überspannung auftritt. Deswegen müssen nicht gleich Geräte defekt gehen, aber es können auch diese Dämpfungsglieder dann wirkungslos werden/geworden sein.