VPN-Verbindung von Fritzbox 7590 mit be.IP Plus

Dieses Thema im Forum "Bintec" wurde erstellt von Oli963, 13. April 2020.

Schlagworte:
  1. Oli963

    Oli963 Starter

    Registriert seit:
    12. April 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Leute,

    Ich muss 3 Aussenstellen einer Firma mit dem Hauptsitz verbinden.
    Alle 4 sind per VPN Fritzboxen 7590) dauerhaft miteinander verbunden, was auch seit längerer Zeit gut funktioniert.
    Es sollen im Hauptsitz und einem Nebensitz eine be.IP Plus als Telefonanlagen eingesetzt werden.
    Als Testsenario habe ich nun, nach euren Anleitungen, die be.IP per VPN mit der Fritte verbunden.
    Das klappt soweit ganz gut und wird mir als verbunden auf der be.IP als auch auf der Fritte angezeigt.
    Hinter beiden laufen mehrere Server und getrennte Domänen.
    Fritzbox xxx.xxx.2.1
    be.IP xxx.xxx.4.1
    Ping aus beiden Netzwerken zum anderen auf dahinter befindlichen Clients (windows 10) funktioniert, direkter Zugriff auf den jeweiligen Router der Gegenseite per VPN funktioniert. Zugriff auf OWA ins andere Netz funktioniert (per IP-Adresse). Die Verbindung von der Fritzbox zur be.IP scheint stabil zu sein, die be.IP pingt nach einer gewissen Zeit nicht mehr ins andere Netz (keine Antwort).
    Das Problem ist, ich sehe keine Freigaben im jeweils anderen Netz, mit den Fritzboxen hat das tatellos funktioniert.
    Firewall aus habe ich schon probiert - bringt nichts.
    Da es ja mit den Fritten funktionierte, vermute ich mal ich muss in der be.IP noch was einstellen. Habt ihr eine Idee wo ich noch hinschauen muss? Das VPN muss ständig funktionieren, da sich die Clienten mit einer Datenbank abgleichen müssen.