Umstieg von Speedlink 5501 auf DigiBox / be.IP

Dieses Thema im Forum "Bintec" wurde erstellt von JohDor, 20. Juli 2018.

  1. JohDor

    JohDor Starter

    Registriert seit:
    20. Juli 2018
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,
    ich bin hier neu – Forum ist sehr OK und voll von fachlichen Beratungen/Tips.

    In unserer Firma haben wir jetzt haben einen Zyxel Speedlink 5501 (Internet + IP-Telefon), der aber kein VPN aufbauen kann und der Zugriff auf unser Netzwerk könnte nur über Remote-Desktop erfolgen – das ist für mich einfach zu gefährlich.
    Nun bietet mir Telekom eine Digitalisierungsbox Smart – eine beschränkte (kein Telnet, SSH, verschlüsselte Konfig-Daten ... – wie ich hier gelesen habe), „zugenagelte“ - wie jemand hier schon mal geschrieben hat – Version von bintec-elmeg be.IP.
    Ich habe selbst nicht genug Kenntnisse, aber auch keine Zeit wegen anderer Aufgaben, um sich mit der Konfiguration zu beschäftigen.

    Wenn wir be.IP bei bintec-elmeg kaufen, können wir die Telekom mit dem Umstieg Zyxel / be.IP und der Konfiguration beauftragen?
    Können wir dann mit bintec-Support rechnen, wenn wir später die Anlage weiter um-/ausbauen – z.B. mit einem Router und WLAN-APs von Mikrotik?

    Gruß an Alle
     
  2. AndreasL

    AndreasL Freak

    Registriert seit:
    18. November 2002
    Beiträge:
    570
    Punkte für Erfolge:
    28
    Namensgebung Telekom:
    Digitalisierungsbox Basic = Zyxel irgendwas
    Digitalisierungsbox Smart = Bintec be.IP
    Digitalisierungsbox Premium = Bintec be.IP plus

    Wenn du selber einen Router kaufst macht die Telekom gar nichts. Die konfiguriert nur ihre eigenen Geräte. Hier kannst du nur selber jemanden beauftragen, der sich damit auskennt. Bintec lässt sich seinen Service auch bezahlen. Ich würde dann aber gleich zur be.IP Premium greifen um den Frust mit den beschnittenen Funktionen der normalen be.IP zu verhindern (keine Serielle Konsole, kein Telnet/SSH für Debug).

    Wenn du sowieso planst noch was anderes einzusetzen dann nimm von der Telekom die Digitalisierungsbox Basic und versetze diese in den Modem Modus. Da ist das Teil voll transparent. Hinten Raus kommt Ethernet wo du dann deine eigenen Router mit pppoe Zugang anklemmst. Damit ist die Telekom bei Störungen bis zum Modem in der Pflicht. Es muss aber bis zu diesem Punkt von euch rein gar nichts konfiguriert werden Alles hinter dem Modem ist dann eure Sache.
     
    elo22 hat sich bedankt.
  3. Kalle2013

    Kalle2013 Freak

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    632
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wenn es um die Leitung geht, so habe ich mit der bintec be.IP plus und den Anschlüssen meiner Kunden noch nie ein Problem bei der Telekom mit Störungsmeldungen gehabt.
    Und wenn es um "alles hinter dem Modem ist eure Sache" geht, dann vergessen viele das es insbesondere mit der IP-Telefonie eine große Abhängigkeit vom verwendeten Router gibt.