Belkin N+N Port Forwarding

Dieses Thema im Forum "Belkin" wurde erstellt von GinLemon, 30. Oktober 2010.

  1. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallöchen,

    für das Eröffnen eines Servers möchte ich einen Port freigeben, was ich eigentlich auch getan habe, jedoch zeigen mir sowohl sämtliche "PortCheckingTools" als auch die Leute die auf mir Connecten möchten, dass der Port NICHT frei ist.

    Im Belkinroutermenu (Screenshot geht grade leider nicht, dazu später mehr), habe ich unter "Virtuelle Server" einen Namen, den Port und die IP meines Computers, sprich dem Gerät auf dem der Server laufen soll, eingetragen (sollte ja korrekt sein, auch wenn meine öffentliche IP eine ganz andere ist?). Zusätzlich habe ich den Port in der Windows-Firewall freigegeben, andere Firewalls laufen nicht.
    Lange Rede kurzer Sinn: Mein Portforwarding klappt nicht und ich habe keine Ahnung warum! Weiß jemand woran es liegen könnte?

    Und wo ich schonmal dabei bin: Ich kann mein Routerconfigmenu nicht immer aufrufen, auch hier weiß ich nicht warum, mal geht's, dann mal wieder nicht, ich kann keine Ursachen festmachen woran es liegen könnte. Auch hier: Weiß jemand woran es liegen könnte?

    Ich danke im Voraus für eure Mühe
    Gruß
    GinLemon
     
  2. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Welcome in the Forum.

    Kontrollire nochmal die LAN IP die du bei der Portfreigabe eingestellt hast.
    Wenn du mehrere LAN oder WLAN Geräte am Rechner hast haben die alle einen unterschiedliche IP.
    Bei den Porteinstellungen TCP / UDP beachtet? (Wenn man das im Router einstellen kann)
    Fürs Routermenü den IE nehmen, manche Browser machen da gerne Probleme.

    Nach den Einstellungen am Router diesen kurz vom Strom nehmen, kann nicht schaden.

    Bye Chris
     
  3. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Chris,

    danke für deine Antwort.
    Leider komme ich immer noch nicht ins Routermenu, daher kann ich die IP nicht checken, aber es ist zu 99,9% die richtige private IP meines Rechners. Als Protokolle hatte ich "TCP & UDP" ausgewählt.
    Auch der IE brachte keine Verbesserung in Sachen Routermenu. War das Ändern der NetzIP vielleicht nicht so die gute Idee? Hab jetzt intern ein Klasse B Netz statt C, macht das was? Wobei es auch schon vorher rumgesponnen hatte (Was das Routermenu angeht).

    Daraufhin habe ich den Router mal vom Strom genommen, hat aber auch nichts gebracht.

    Liegt es vielleicht am DHCP? So nach dem Motto: "Hm ja, du hast zwar grade die IP, für die der Port dort frei gegeben ist, aber eigentlich ist es ja gar nicht deine, sondern du hast sie nur durch Zufall von mir erhalten!"?
    Ich wollte gestern eigentlich mal alles auf statisch umstellen aber in dem Moment war das Routermenu dann plötzlich nicht mehr erreichbar -.-

    Was mich auch grade wundert: Wenn ich meinen Port 80 checken lassen, wird der auch als "zu" angezeigt. Müsste der nicht offen sein wenn ich so im Internet rumsurfe? Sorry falls ich grad quatsch erzähle, gefährliches Halbwissen inc. ;)

    Gruß
    GinLemon


    Edit: Achso, was ich heute Morgen auch schon vergessen habe, es läuft doch noch ein Securitytool nebenbei: ThreatFire, aber deaktivieren brachte auch nichts.
     
  4. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Die LAN IP muss natürlich statisch sein, dazu brauchst du auch kein Routermenü, das machst du direkt in der Netzwerkkarte, Anleitung siehe -hier- Bild 7.1.
    Allerdings sollte sich die IP ausserhalb des DHCP Servers vom Router sein, oder so eingestellt sein dass der DHCP Server die Nummer nie erreicht.

    Diese LAN IP ist dann bei den Porteinstellungen einzutragen.
    Dazu brauchst du allerdings das MEnü des Routers.
    Deaktiviere mal testweise alle Firewalls und Pop-Up Blocker.

    Bye Chris
     
  5. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    hm, ich hab in Erinnerung das statische IP im Windows und DHCP Einstellung beim Router sich nicht so wirklich vertragen, aber werde das gleich mal testen. Danke.

    Gruß
    GinLemon

    Getestet. Deaktivieren aller Sicherheitstools brachte keinen Erfolg beim Zugriff auf das Routermenu. Ich habe mir jetzt eine IP aus dem Subnetz aber außerhalb des DHCP-Adressbereichs vergeben, läuft alles wie gewohnt, zum Port freigeben muss ich halt aufs Routermenu das nach wie vor streikt. Daher kann ich das jetzt erstmal nicht teste. Vergebe ich mir eine IP aus dem DHCP-Adressbereich geht gar nichts.
     
  6. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, bin wieder aufs Routermenu gekommen, DHCP deaktiviert, meinem Rechner wieder die selbe IP vergeben die ich vorher über DHCP immer hatte und die auch im Router bei Virtuelle Server schon freigegeben ist.
    Der Port ist trotzdem dicht.
    Daraufhin hab ich den Eintrag einfach mal gelöscht und neu hinzugefügt. Der Port ist dicht. Vom Strom genommen habe ich den Router auch nochmal.
    Sämtliche Sicherheit deaktiviert, Windows-Firewall, Router-Firewall usw. Der Port ist dicht. Irgendwie vertraue ich den PortcheckSeiten grade nicht mehr -.-

    Bei "Interne Schnittstelle" & "Private Schnittstelle" kommt schon einfach der Port rein?
    Scheint mir irgendwie unglücklich übersetzt, nunja.

    Was vielleicht noch interessant ist: Auf http://www.canyouseeme.org/ kommt, ist die Routerfirewall aktiviert IMMER "connection refused" als Grund, ist die Routerfirewall deaktiviert kommt manchmal "connection refused" und manchmal "connection timed out".
     
  7. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Lass mal den Portchecker und probier den Zugriff von einem Rechner ausserhalb deines Netzwerkes.
    Wenn dein Router kein NAT-Loopback unterstützt musst du die Verbindung von ausserhalb testen, die WAN IP oder Dyndns bringt dir da nix.

    Such dir mal -hier- deinen Router raus (oder einen ähnlichen) und schau dir die Anleitung an wie man die Ports richtig öffnet.

    Bye Chris
     
  8. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi.

    Ja von der Seite hab ich ja überhaupt erst, wie man Ports mit dem Router öffnet.
    Wie teste ich denn mit einem Rechner außerhalb meines Netzwerkes ob mein Port offen ist, mal abgesehen davon, dass ich einfach den geplanten Server aufmache und hoffe, dass es klappt?
    Danke für deine Geduld

    Gruß
    GinLemon
     
  9. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Wenn du noch ein Modem oder ISDN Karte hast kannste das mit dem eigenen Rechner probieren, je nach Telefonanschluss.
    Wenn du eine DSL Verbindung übers Modem herstellst bist du außerhalb deines Netzwerkes und kannst vom Internet auf den LAN zugreifen.

    Oder du bittest einen Freund den Zugang zu deinem Server zu testen.
    Kannst ja für den Test schnell die Zugangsdaten ändern.

    Dyndns hast richtig im Router konfiguriert?
    Kannst auch mal mit aktueller WAN IP die Verbindung testen.

    Bye Chris
     
  10. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nabend,

    Dyndns ist deaktiviert, kanns aber auch sein, da zur Zeit über die IP connected wird.

    Ich habe jetzt aber mal den Router vom Netz genommen und bin nur übers Modem rein, und siehe da, der Port war offen und erreichbar.
    Anschließend Router wieder dran und nix...

    Hab jetzt auch mal den heise-Netzwerkcheck gemacht (ka ob das was taugt), der zwischen gefilterten (Wird von Firewall verworfen) und geschlossenen (dort läuft kein Dienst) Ports unterscheidet, und siehe da: Er zeigt mir meinen Port als geschlossen an... Jetzt bin ich vollkommens verwirrt. Ist ja vollkommen logisch, dass nichts connecten kann wenn dort angeblich kein Dienst läuft Oo
    Edit: Mit deaktivierten Firewalls ists "gefiltert"

    Gruß
    GinLemon
     
  11. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Neee.....!
    Der Router muss natürlich am DSL Hängen und der Server per LAN mit dem Router verbunden sein.

    Das Modem dient nur dazu dass du aus dem Internet den Server kontaktieren sollst.
    Wenn du von deinem Rechner zu hause ohne Modem die WAN IP des Routers aufrufst muss dein Router das NAT -Loopback beherrschen weil du von zu hause ins Internet gehst und wieder zurück aufs LAN.

    Wenn du per Modem ins Internet gehst haste auch keine Firewall die deine Ports blockiert!
    Solltest du den Modem Test wiederholen deaktivierst du deine WLAN Verbindung oder ziehst das LAN Kabel ab.

    Kannst auch mal die WAN IP mit dem benötigten Port eingeben, dazu einfach :80 hinter die WAN IP wenn du den Port 80 freigeschalten hast.

    Bye Chris
     
  12. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    versteh jetzt grade ehrlich gesagt nicht was du meinst! Natürlich hängt der Router nicht am DSL sondern am DSL-Modem, schließlich ist kein Modem im Router integriert, zumindest habe ich nirgendswo gefunden, dass ein Modem integriert wäre.

    Ich wollte mit dem letzten Posting nur erwähnen, dass es wohl höchstwahrscheinlich am Router liegt, da es ohne geht, die Frage ist jetzt nur warum?!

    Und Port 80 habe ich nicht extra freigegeben nein.

    Gruß
    GinLemon
     
  13. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Irgendwie reden wir aneinander vorbei oder du liest die Anweisungen nicht richtig....

    Fakt ist dass dein Router den Port sperrt!
    Ein Modem besitzt keine Firewall und sperrt normalerweise auch keine Ports.

    In deinem 2. Post hast du folgendes geschrieben:
    Wenn ich meinen Port 80 checken lassen, wird der auch als "zu" angezeigt
    Grad eben hast du geschrieben:
    Und Port 80 habe ich nicht extra freigegeben nein.

    Welchen Port musst du jetzt für den Server freischalten?
    Also musst du dir erst im klaren sein welchen Port dein Server benötigt und diesen dann freischalten.

    Nur zur Sicherheit, was ist das für ein DSL Modem? Genauer Typ bitte.
    Darfst auch mal einen Screenshot deiner Portfreigabe posten.

    Du solltest die Verbindung zum Server mit einem Analog oder ISDN Modem testen, nicht mit deinem DSL Modem... ;)

    Bye Chris
     
  14. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Da war ich mir ja eben nicht sicher, es hätte ja auch von Softwareseite (Windows-Firewall oder so) noch was geblockt werden können, daher der Test ohne Router.

    Ich kann den Port selber einstellen, kann also ein x-belieger > 1024 sein oder wie das war, keine Ahnung. Ist mir schon klar, dass ich genau den Port dann auch freigeben muss.
    Oder muss ich zusätzlich 80 freigeben?

    Alice IAD5130, genaueres hab ich nicht gefunden

    http://img94.imageshack.us/img94/3372/portvz.png
    http://img836.imageshack.us/img836/1449/46644018.png

    Ich habe weder ein Analog- noch ein ISDN Modem und kenne auch keinen der das hat.

    Gruß
    GinLemon
     
  15. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Der Nebel lichtet sich...

    Das IAD5130 ist ein Modem mit Router!!
    Wo sind deine Zugangsdaten hinterlegt, im IAD oder im Belkin?
    Wenn die Zugangsdaten im IAD sind funktioniert er als Router und die Firewall ist aktiviert.
    Ist der Belkin am WAN oder am LAN Port mit dem IAD Verbunden? Dann solltest du den Belkin als Switch einstellen sonst brauchst du die Portfreigabe im IAD und im Belkin!!

    Wenn du den Port 17239 eingestellt hast musst du diesen Port der WAN IP oder Dyndns Adresse anfügen.
    Z.B. deinname.dyndns.org:17239, nur so kann der Zugang zum Server funktionieren.
    Den Port 80 musst du nicht freischalten wenn du einen andern Port im Server eingestellt hast.
    Wenn du kein Analog Modem hast soll ein Kumpel den Zugang zum Server prüfen.

    Bye Chris
     
  16. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du wirst es nicht glauben, aber das ist mir nach meinem Post dann auch aufgefallen, irgendwann mal ein Ersatzmodem gekriegt, weil das alte kaputt war und einfach ohne nachzudenken angestöpselt.
    Isses dann überhaupt noch sinnvoll einen Extrarouter dranzuhaben?

    Im Belkin

    Ähm, der Belkin hängt an einem LAN Port des IAD (davon wovon es 4 hat halt), glaub ich.
    PC -> Belkin -> IAD wars bisher immer.

    Du meinst beim connecten? Ja, wurde bisher immer getan.


    Also den Belkin, wenn überhaupt, noch als Switch verwenden und den Port im IAD freigeben?
    Dann das nächste Problem: Ich komm nicht auf das IAD drauf. "Alice.box" wird nicht gefunden. Hab den Belkin auch probeweise nochmal aus dem Netz rausgenommen, damit ich direkt mit dem IAD verbunden bin, komme trotzdem nicht drauf :-/

    Gruß
    GinLemon
     
  17. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Lass mal den Belkin ganz weg und probier ob du mit einem Rechner problemlos ins Internet kommst, ganz ohne Zugangssoftware oder DFÜ Verbindung.
    Wenn das funktioniert sind die Zugangsdaten im IAD hinterlegt, dann ist der IAD dein Router und dort muss der Port freigeschalten sein.

    Wenn du mit alice.box nicht aufs Menü kommst probier mal 192.168.1.1

    Den Belkin kannste als WLAN Switch verwenden, dazu musst du nur die LAN IP des Belkin ändern z.B. 192.168.1.10 und den DHCP Server im Belkin deaktivieren.
    Wenn der IAD als Router eingestellt ist musst du auch keine Zugangsdaten im Belkin einstellen.
    Als WLAN Switch musst du den Belkin am LAN Port mit dem LAN Port am IAD verbinden.
    Der WAN Port am Belkin bleibt ungenutzt!!

    Wenn der IAD als Router funktioniert musst du natürlich deine LAN IPs anpassen an den Rechnern in den Bereich des IAD 192.168.1.xx!!
    Portfreigaben sind dann nur im IAD nötig!

    Alles klar soweit?

    Bye Chris
     
  18. GinLemon

    GinLemon Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ok auf die Box bin ich gekommen, nachdem ich die statische IP wieder dynamisch gemacht hatte, den Router hatte ich ja ganz vom Netz genommen.

    Da war gar nichts eingerichtet, kam am Anfang gleich der Konfigurationsassistent, ich habe jetzt trotzdem mal alles dort eingerichtet, inkl Port Forwarding.

    Der PC steckt jetzt weiterhin im Belkin, der nun über einen LAN-Anschluss mit dem IAD verbunden ist, war das so gemeint?

    Auf jeden Fall klappt das Port Forwarding jetzt und die Verbindung kann hergestellt werden!

    Muss ich jetzt im Belkin noch irgendwas umändern, der Sicherheit halber? Die Zugangsdaten rausnehmen oder sowas? Hab da grade geguckt aber keine Ahnung wie...

    Nun, auf jeden Fall schonmal vielen Dank für deine Hilfe :)

    Gruß
    GinLemon
     
  19. Chris1

    Chris1 Super-User

    Registriert seit:
    16. März 2003
    Beiträge:
    12.178
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Die Zugangsdaten können am Belkin raus, kannst sie aber auch drin lassen falls du mal ein normales Modem anstatt des IAD anschliesst, dann übernimmt der Belkin die Interneteinwahl.
    Allerdings muss dann der Port im Belkin eingestellt werden und die LAN IP des Servers muss geändert werden.

    Wenn sonst alles funktioniert würde ich erst mal nix ändern, verschlimmbessern kannste immer noch wenn Probleme auftauchen ;)

    Bye Chris
     
  20. pez

    pez Super-User

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    15.828
    Punkte für Erfolge:
    0
    der Belkin ist jetzt zum Switch "degradiert" wenn er LAN<->LAN mit dem IAD verbunden ist und du brauchst hier keine Zugangsdaten, Portforwarding usw.

    da es funktioniert, passt die LAN-IP (Belkin-IP) zum IAD, DHCP dürfte am Belkin aus sein wenn im IAD aktiv...

    das einzige was gu konfigurieren kannst/sollst ist WLAN am Belkin