Fritzbox (7590) via Proxy zu VPN

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von NoobInCharge, 6. Mai 2020.

Schlagworte:
  1. NoobInCharge

    NoobInCharge Starter

    Registriert seit:
    6. Mai 2020
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe mir kann hier jemand helfen, mir gehen langsam die Ideen aus und mein Halbwissen stößt gerade immer wieder an Grenzen.

    Ich habe folgendes vor (bzw. es ist grad die letzte Option die mir einfällt, die vielleicht funktioniert):
    Von einem Arbeitskollegen (Fritzbox 7590, DS-Lite Verbindung) eine Proxyverbindung zu mir (Fritzbox 7362, "echte" DS Verbindung mit public ipv4) aufbauen und über den Proxy auf das Firmen-VPN ( PPTP) zugreifen.

    (Ich weiß PPTP ist allgemein problematisch und mit Fritzbox erst recht, aber beim VPN Server etwas zu ändern kommt aktuell leider nicht in Frage und da ich als einziger im Betrieb etwas, ich betone ausdrücklich etwas, IT+Netzwerk-Ahnung habe ich die zweifelhafte Ehre mich damit zu quälen)

    Da meine Fritzbox die PPTP Verbindung nicht von sich aus unterstützt ist in meinem Netzwerk ein ASUS RT-AC51 zwischen Fritzbox und Firmenlaptop geschaltet,diese Verbindung funktioniert wunderbar.

    Ich würde es also gern so konfigurieren dass mein Kollege sich quasi über meinen ASUS zur Firma verbinden kann. (Verbindung direkt von ihm funktioniert auch mit zwischengeschalteten ASUS nicht wegwn DS-Lite und fehlender public ipv4, die der server braucht um auf die PPTP Anfragen zu antworten)

    Meine Fragen:

    - Kann das überhaupt so funktionieren
    - Kann ich den ASUS als Proxyserver verwenden oder müsste ich da noch einen Rechner zwischenschalten (da käme nur ein windows pc als stationäre Variante in Betracht)
    - wie und wo konfiguriere ich das am sinnvollsten (die Kleinigkeiten finde ich schon selbst raus aber ich weiß grad gar nicht wo ich starten soll...)

    Zum Hintergrund (falls es wen interessiert ;-) ) ich arbeite in einem recht kleinen Betrieb mit teils noch recht atmodischen Systemen und Konfigurationen. Bisher gab es nur VPN-Zugang für die Geschäftsführung, an dem nie was geändert wurde. Daher auch noch die antike PPTP Variante. Wegen Corona etc. müssen wir grad für den worst case (Quarantäne u.ä.) Notlösungen für fast alle Mitarbeiter einrichten. Bei vielen klappt es mehr oder weniger problemlos, mur die Fritzboxen und die DS-Lite Verbindungen machen Schwierigkeiten. Da wir aktuell nicht riskieren können dass gar nichts mehr richtig funktioniert sind Änderungen am Server tabu. Externe server anmieten oder teurere Hardwareandchaffungen sind auch ausgeschlossen, da in den nächsten 1-2 eh ein kompletter Austausch für alle Serversysteme und interne Software ansteht. Ich kann also nur mit dem Arbeiten was aktuell verfügbar ist und nichts kostet (die 28 Euro für den ASUS hat man mir gerade noch genehmigt ;-)

    Vielen Dank für eure Hilfe (und gern auch alternative Vorschläge wenn jemandem etwas einfällt)