Fritzbox 7590 Gamer Optimiert Config

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von nordicjan, 12. Juni 2019.

  1. nordicjan

    nordicjan Starter

    Registriert seit:
    12. Juni 2019
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Moin,

    bin Leidenschaftlicher CS:GO und Battlefield Spieler...ping geht bei mir über alles.

    Leider erfüllt meine 7590 meine bedürfnisse noch nicht ganz...es gibt gelegentliche Ping Spikes.
    Ich hatte mir nun folgende Config ausgedacht um meinen Rechner so stark wie möglich zu optimieren.

    -Meine eth0 an den Gäste WLAN Port dort alles ausser IPv6/IPv4 deaktiveren, Windows Firewall auf "Öffentliches Netzwerk"
    -Mein Eth1 kommt ans normale LAN bekommt aber nur ne IP kein DNS oder Route
    -die MTU vom eth0 passe ich manuell an den optimalen wert von 1492 an..
    -mein eth0 als "Exposed Host" eintragen und als Echtzeit Prio Gerät" ...

    Mir ist bewusst das dies Sicherheitstechnisch nicht die aller sicherste variante ist...aber eigentlich müsste es doch gehen oder?

    Wir haben hier ne 100 / 20er Leitung
    und insgesamt 7 Geräte an der Fritzbox, 4 per LAN und 3 Per WLAN
     
  2. Elektrotechniker

    Elektrotechniker Top-User

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    752
    Punkte für Erfolge:
    28
    Guten morgen,

    hast du mal den Internetzugang für deinen PC priorisiert?

    Vllt hilft das:

    https://avm.de/service/fritzbox/fri...-Netzwerkgerate-und-anwendungen-priorisieren/


    Gruß Marcel
     
  3. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wer sagt, daß es an der FritzBox liegt?

    was soll das?
    Wenn ich das richtig verstehe, soll der Rechner, welcher zwei Netzwerkkarten hat, mit zwei Kabeln an die FritzBox angeschlossen werden. Richtig? Und der Rechner soll dann über eth0 über das Gästennetz der FritzBox per WLAN verbunden werden? Ich kenne eth* nur für Kabelverbindungen. Aber man lernt ja nie aus. Also, egal was sich die Marketingabteilung der Hersteller aus dem ..... zieht, nichts ist schneller als Kabel. Also würde ich mir die WLAN Verbindung klemmen und den Rechner per Kabel anschließen.

    Ich würde während des Zockens einfach dafür sorgen, daß keiner der anderen im Netzwerk (LAN und/oder WLAN) Netflix oder so guckt oder skypet oder sich gerade Windows Updates zieht.
     
  4. nordicjan

    nordicjan Starter

    Registriert seit:
    12. Juni 2019
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Lan....
    WLan war nen Typo wie man am "Port" erkennen kann ;)
    Und leide ist es nicht möglich andere beim Zocken das Internet zu verbieten ;)

    Der Sinn dahinter ist das zumindest bei älteren Versionen der Fritzbox Ping Spikes immer an der CPU Fritzbox lagen und beim Exposed Host ja die Firewall umgangen wird.

    Die 2 Kabel und der Gäste Port sind darin begründest was man so 2 Netze erzeugt.
    1 Für den Lokalen Verkehr mit all den Broadcasts und offenen Ports und einen Mit dem Internet verkehr und Strengen regeln.
    Das ist Notwendig weil man ja durch die Exposed Host funktion die Sicherheit des Nats verliert.

    Und ja die Ping spikes liegen an schlechtem QoS. die Auslastung der Leitung geht nie über 40 Mbit.
    Mein PC ist bereits "per gerät" als "Echtzeitanwendung" Kathegorisiert.
     
  5. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    ????
    Verstehe ich nicht! Was haben Broadcasts mit dem Ping zu tun?
     
  6. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    GeNATet wird aber trotzdem, was auch wieder CPU kostet.
     
  7. humbugschniua

    humbugschniua Starter

    Registriert seit:
    30. Oktober 2019
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Der Thread ist was älter, ich versuche dennoch zu helfen:
    Ich habe stets versucht, durch Konfigurationsänderungen der FritzBox meinen Ping konstant niedrig zu halten, was nie ohne Pingspikes, besonders bei intensiver Nutzung durch andere, möglich war.

    Ich bin so vorgegangen (Budget ca 50€):
    - Installation eines managed-switches (ca. 30€), über den der gesamte Datenverkehr aus der FritzBox geleitet wird
    - Das WLAN der FritzBox muss abgeschaltet werden, Installation eines zusätzlichen WIFI-Routers (ab 15€) am managed-switch

    Nun kannst du alle Ports am Switch, vor allem den des neuen WLANS, in ihrer Bandbreite limitieren.
    Wenn die Bandbreite deines Anschlusses niemals komplett ausgelastet wird, gibt es keine Pingspikes.
    So kann ich problemlos bei einer 50 mbit- Leitung und vier Dauersurfern in der WG stets mit normaler Ping online spielen ;)
    Die zusätzliche Latenz durch den Switch ist nicht messbar, die Anbindung des Spielegerätes per Patchkabel logischerweise obligat.
     
  8. Teufellinchen

    Teufellinchen Aufsteiger

    Registriert seit:
    8. September 2019
    Beiträge:
    36
    Punkte für Erfolge:
    8
    Man sollte die Filter richtig nutzten die man in der Fb super einstellen kann
     
  9. humbugschniua

    humbugschniua Starter

    Registriert seit:
    30. Oktober 2019
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die helfen mMn nicht wirklich.
    Ich kann zwar den Gaming-Rechner in allem priorisieren, sobald aber die Bandbreite durch zB drei streamende Nutzer ausgelastet wird, geht der Ping trotz Priorisierung ab.
    Gerade bei Anwendungen, die eine gute Latenz erfordern, aber kaum Bandbreite beanspruchen, bringt die Priorisierung nichts.
    Auch Port-Forwarding bzgl der Ports, die in meinem Falle von Steam für die Online-Server genutzt werden, konnte keine Abhilfe schaffen.
    Oder hab ich eine Einstellungsmöglichkeit übersehen?