Gelöst Fritzbox 7360 (ehemals Router) als reinen Access-Point umfunktionieren

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von Tombali, 16. Dezember 2018.

  1. Tombali

    Tombali Starter

    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    5
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen,

    derzeit läuft die hiesige Fritzbox noch als Router am gewöhnlichen DSL-Anschluss. Da wir jedoch in Kürze auf Kabel umsteigen werden, möchten wir diese künftig nur noch als reinen WLAN Access-Point nutzen, der via Ethernet-Kabel am Kabelmodem angeschlossen wird.

    Die Fragen sind nun:
    • Muss die Fritzbox hierzu komplett auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden und kann erst dann per LAN an das Kabelmodem angeschlossen werden
    • Oder genügt es, im Fritzbox-Menü unter Internet -> Zugangsdaten einfach auf "Internetanbieter: Vorhandener Zugang über LAN" umzustellen, ohne weitere Konfigurationen tätigen zu müssen?
    Ich freue mich sehr auf Eure Antworten!

    Schöne Grüße und vielen Dank für die Unterstützung!
    Tombali
     
  2. mexxx1982

    mexxx1982 Routinier

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    149
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo,

    so einfach wird das nicht funktionieren, ein AccessPoint übernimmt ja keine Routing-Funktion sondern leitet quasi nur das Signal des Routers als WLAN weiter. Du müsstest also vor allem DHCP an der FritzBox ausschalten und einiges mehr umstellen.
    eine Beschreibung findest du hier:
    https://www.giga.de/hardware/avm-fr...itzbox-als-access-point-einrichten-so-geht-s/

    Sinn vom Accesspoint ist ja, dass du im selben IP Bereich des Routers bleibst um lückenlos von WLAN zu WLAN gehen zu können, zB wie in einem Hotel.
    So wie du es vor hast (weiß aber nicht was sonst noch eingestellt ist) würde es natürlich funktionieren, aber dann hast du einen Router hinter einem Router, also 2 getrennte IP Pools, also auch getrennte WLAN (auch wenn sie gleich heißen).

    schönen Abend
     
    Tombali hat sich bedankt.
  3. Tombali

    Tombali Starter

    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    5
    Punkte für Erfolge:
    1
    #3 Tombali, 17. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2018
    Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort!

    Schande über mein Haupt! :D Fälschlicherweise habe ich die Begriffe "Router" und "Modem" gleichgesetzt. Natürlich beinhaltet das Plastikgelumpe von Vodafone für den neuen Kabelanschluss auch einen Router, nicht nur ein Modem.

    Mein Plan wäre nun so:

    Kabelmodem/Kabelrouter -> LAN-Kabel -> Ethernet-Switch -> LAN-Kabel -> Fritzbox (als reinen WLAN Access-Point betrieben)

    Wird das so funktionieren? Muss ich die Fritzbox irgendwie gesondert konfigurieren, oder genügt es, als "Internetanbieter: Vorhandener Zugang über LAN" einzustellen und diese Einstellung schaltet DHCP von selbst ab und weist der Fritzbox eine IP-Adresse zu?
     
  4. mexxx1982

    mexxx1982 Routinier

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    149
    Punkte für Erfolge:
    28
    Also wenn du die FritzBox umstellst auf "Vorhandener Zugang über LAN" und sonst nichts, dann hast du im Prinzip nur geändert, dass sich die Box nicht mehr über DSL einwählen möchte oder über WAN einen Internetzugang benutzt sondern einen bestehenden Internetzugang über LAN1 erwartet.
    Sie wird trotzdem weiterhin all ihre Dienste als Router brav weiter machen. Wird also auch weiterhin IP Adressen vergeben, kümmert sich um WLAN, ... eben alles was sie vorher gemacht hat, nur geht es ins www nicht mehr über WAN oder DSL sondern über LAN1.
    Da musste schon mehr umstellen - siehe den Link von giga.de den ich oben gepostet habe. :up:
     
  5. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32.763
    Punkte für Erfolge:
    555
    Hallo,

    oder man richtet die FB als IP-Client ein. Schau dazu bitte -hier-

    Gruß Frank