Fritzbox 7270 immer wieder Verbindungsabbruch

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von Markus7892, 28. November 2017.

  1. Markus7892

    Markus7892 Starter

    Registriert seit:
    28. November 2017
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey,

    leider habe ich mit meiner Fritzbox 7270 ein kleines Problem. Ab und an (3-5 mal Pro Tag, kann aber auch an guten Tagen garnicht vorkommen) verliere ich, für 1-5 Minuten die Verbindung zu meiner Fritzbox und zwar mit allen Geräten. Nach den besagten 1-5 Minuten baut sich die Verbindung wieder von selbst auf. Besonders in der Zeit zwischen 19 und 21 Uhr kommt dies häufig vor. Allerdings ist es mir auch schon Nachmittags so gegangen. Das komische ist das ich einen derartigen Fehler noch nie nach 21 Uhr beobachten konnte.

    Desweiteren kann es nicht an der Internetauslastung liegen, da dieser Fehler sowohl bei komplett genutzer Downloadrate sowie bei kaum genutzer Downloadrate auftritt.

    Ich besitze die, laut Fritzbox, die aktuellste Firmware Version. Desweiteren werden diese Verbindungsabbrüche auch nicht in meinem Ereignissprotokoll angezeigt. Wenn ich wärend eines Verbindungsabbruches in mein Netzwerk und Freiabecenter schaue, wird mir ein Problem (inform eines gelben Rufzeichens) zwischen meinem PC und dem Router angezeigt.

    Habe mich auch schon bezüglich Router-Reset schlau gemacht, allerdings wäre es doch seltsam wenn sich mein Router zu verschiedenen Zeiten sowie an manchen Tagen schon und an anderen wieder nicht resetet.

    Ich hoffe es kann mir jemand sagen wo hier der Fehler liegt.
    Danke schonmal im Voraus
    LG Markus
     
  2. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    28.161
    Punkte für Erfolge:
    243
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Was passiert mit den LEDs auf der FB, wenn der Abbruch auftritt?
    Möglich wäre ein alterndes Netzteil, dass man mal tauschen könnte.

    Auch denkbar wäre ein Leitungsproblem, dass abends an den Spitzenzeiten die Leitung überlastet wird und einige Anschlüsse beeinträchtigt werden.
    Dazu sollte mal der Provider Stellung nehmen.

    Testen kann man mal, die Störsicherheit schrittweise zu erhöhen in Richtung maximale Stabilität.

    Was steht bei den Fehlern im Routermenü in den DSL-Informationen?

    Gruß Frank
     
    Markus7892 hat sich bedankt.
  3. almhirte

    almhirte Starter

    Registriert seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich hoffe ich darf mich hier anschliessen.

    Ich habe quasi das selbe Problem, allerdings an 2 anderen Fritzbox-Typen. 7490 und 7412
    Es betrifft jeweils WLAN Verbindungen.

    Jeden Tag, etwa um die selbe Zeit (um 20 Uhr rum) bricht das WLAN komplett zusammen. Alle Geräte (ich habe dann 3 Android Geräte, ein Windows 7 und ein Windows 10 Laptop gleichzeitig im WLAN) verlieren dann die Verbindung über WLAN.

    Die LEDs an der jeweiligen Fritzbox zeigen kein verändertes Verhalten. Sie leuchten weiterhin grün.

    Was ich noch so beobachten konnte:

    Verbindung per LAN Kabel jederzeit problemlos möglich.

    Die Geräte können das verlorengegangene WLAN nach kurzer Zeit sogar sehen (auf Android zB mit der Fritz-Wlan-App) als verfügbares Netz, kommen aber nicht rein.

    Ich habe bereits verschiedene Dinge probiert.

    Auf der 7490 den USB Modus auf 2.0 runtergesetzt. Dies fand ich als Vorschlag in einem anderen Forum. Brachte keine echte Verbesserung, es verkürzt allerdings die Zeit, bis die Geräte wieder ins WLAN können.

    Die Fritzboxen getauscht, also die 7490 durch eine 7412 ersetzt.
    Die 7412 zeigt das selbe Verhalten, braucht allerdings weniger Zeit als die 7490 um sich zu berappeln.

    Beide fritzboxen haben das jeweils aktuellste verfügbare OS. 6.92 auf der 7490 und 6.83 auf der 7412.


    Ich wäre für Vorschläge für weitere Versuche dankbar.

    Gruß
    almhirte
     
  4. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    28.161
    Punkte für Erfolge:
    243
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Versuche doch auch erst mal die Tipps abzuarbeiten und darauf zu antworten.

    Wenn es kein DSL-Problem ist, dann nichts in diese Richtung unternehmen (Störsicherheit, etc.).

    Scanne deine WLAN-Umgebung in der besagten Zeit nach "Störern" bzw. starken Nachbar-WLANs oder ähnlichem.
    Sendekanaloptimierung und Standortoptimierung der Router ist angesagt.

    Wie sieht es im 5 GHZ-WLAN aus?

    Gruß Frank
     
  5. almhirte

    almhirte Starter

    Registriert seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für das Willkommen,

    Welche Tipps genau sind gemeint? Die auf der AVM-Seite? Die habe ich weitestgehend abgearbeitet und nichts Auffälliges feststellen können.

    5GHz kann ich leider nicht beurteilen, da meine Geräte nur das 2,4 GHz Netz nutzen können.

    Starke Nachbar WLANs habe ich noch nicht gesehen. Das meine ist auf seinem Kanal das mit Abstand stärkste.
     
  6. Markus7892

    Markus7892 Starter

    Registriert seit:
    28. November 2017
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    @frank.td

    Danke für die schnelle Antwort.

    1. Wie bei almhirte fällt das W-LAN-LED aus und beginnt dann wieder zu blinken bis es wieder konstant leuchtet.
    2. Werde mal bei meine Provider rückfragen, aber hatte Gestern erstmals um ca. 12 Uhr Nachts einen Verbindungsabbruch.
    3. Habe die Störsicherheit bereits schrittweise zurückgestellt. Leider kein Erfolg :(.
    4. Das Balkendiagramm "nicht behebbare Fehler" zeigt mir bis zu 32 Fehler pro Stunde an allerdings auch zu Zeit wo es keine Ausfälle gab (Falls das gemeint war ?!?).
    Leider ist bei mir eine 5Ghz Nutzung auch nicht möglich.

    @almhirte

    Hast du vielleicht einen Exposed Host eingerichtet (bei mir für PS4). Könnte dies etwas damit zu tun haben ?!?
     
  7. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    28.161
    Punkte für Erfolge:
    243
    Hallo,

    die WLAN-LED blinkt regulär nur, wenn das WLAN aus oder ein geschaltet wird.
    Das WLAN kann man via Telefoncode, via Taster, via Zeitschaltuhr und über das Routermenü schalten.

    Generell können auch alle anderen schwachen Nachbar-WLANs, ggf. noch mit gleicher SSID das eure beeinflussen.

    Wenn es am WLAN liegt, dann hat das nichts mit dem DSL zu tun, dann hilft auch die Sache mit der Störsicherheit nicht.
    Hintergrund, es läuft ja weiterhin via LAN stabil und keine DSL/Power-LED blinkt in der Ausfallzeit.

    Bei einer stark frequentierten 2,4 GHz-WLAN-Umgebung ist es schwer, den richtigen Sendekanal zu finden und das auch dauerhaft, weil sich die Sendekanäle der anderen APs ändern können.

    Treiber des WLAN-Adapters mal auf Aktualität prüfen.
    Was Globales:
    SSID sollte sichtbar sein.
    SSID und Netzwerkschlüssel sollten keine Leerzeichen, keine Sonderzeichen und keine Umlaute haben.
    Verschlüsselung sollte WPA2 sein, kein Mischbetrieb WPA/WPA2.

    In der Nähe befindliche Störer entfernen. (Schnurlostelefon, Babyfon, Mikrowelle, etc.)
    Selbst schlechte Netzteile von Billiggeräten können Probleme bereiten.

    Für alle Geräte, die auch via LAN laufen können ein Netzwerkkabel ziehen oder DLAN benutzen.

    Sonst fällt mir zur Zeit nichts mehr ein.

    Gruß Frank
     
  8. almhirte

    almhirte Starter

    Registriert seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich habe weitere Experimente durchgeführt.

    Bei mir scheint das Problem durch das erwähnte Windows 10 Laptop verursacht zu werden.
    Dort steckt ein Qualcomm atheros ar9485wb-eg Modul drin.

    Kurz nachdem das Win10 Laptop angeschaltet worden ist, bricht das WLAN komplett zusammen.

    Erst als ich den Adapter in der Systemsteuerung deaktivierte, kam das WLAN für alle anderen Geräte zurück.

    Ist es möglich, dass ein falsch konfiguriertes (oder defektes) WLAN Modul das WLAN einer fritzbox zerstört?
    Der Treiber auf dem Win10 Laptop ist der aktuellst zu findende.
     
  9. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    28.161
    Punkte für Erfolge:
    243
    Hallo,

    leider kenne ich mich mit W10 (noch) nicht so gut aus.
    Eventuell erstellt das WLAN-Modul im W10-Notebook ein eigenes WLAN (Virtual Wifi) und das behindert das andere WLAN.
    Das Virtual Wifi mal deaktivieren.

    Gruß Frank
     
  10. almhirte

    almhirte Starter

    Registriert seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich denke ich habe mein spezielles Problem eingekreist und gelöst.

    Die Ursache lag im Windows 10 Laptop.

    Und zwar hat das Windows 10 "Fall Creators Update" den Treiber des WLAN Moduls mit einer wesentlich älteren Treiberversion überschrieben. Dieses, äusserst fehlerhafte Verhalten der Windows 10 Updatefunktion ist mir leider schon öfter aufgefallen.

    Nachdem ich die Treiberversion wieder auf die aktuellste erhöht habe, scheint das beschriebene Problem verschwunden zu sein.

    Vielen Dank
    Gruss
    almhirte
     
  11. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    28.161
    Punkte für Erfolge:
    243
    Hallo,

    prima und danke für deine Rückmeldung.

    Gruß Frank