FRITZ!Box DynDNS Service für verschiedene IPv6 Server nutzen - wie geht das?

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von hanneshar, 28. Mai 2020.

  1. hanneshar

    hanneshar Starter

    Registriert seit:
    28. Mai 2020
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    ich verwende eigentlich sehr erfolgreich eine FRITZ!Box 7590 in einem Telekom VDSL System, von welchen ich sowohl eine IPv4 als auch eine IPv6 alle 24 Stunden erhalte.

    Im Heimnetz habe ich einen physikalischen Server laufen (PC1), auf welchem ich zum einen einen Webserver auf Port 80, zum anderen verschiedene virtuelle Maschinen (vPC2, vPC3, vPC4) unter Hyper-V laufen habe. Zum Beispiel befindet sich auf dem virtuellen Computer vPC2 ebenfalls ein Webserver auf Port 80. In der FRITZ!Box habe ich dann im IPv4 Segment einmal Port 80 freigegeben, um diesen auf Port 80 des physikalischen Servers PC1 weiterzuleiten, zum anderen Port 81 freigegeben, um diesen auf Port 80 des virtuellen Servers vPC2 weiterzuleiten. Klappt wunderbar.

    Jetzt würde ich nur sehr gerne im IPv6 Segment zum Beispiel meinen virtuellen Server vPC2 auch auf Port 80 erreichen können, um nicht diesen Umweg über eine Portweiterleitung von Port 81 vornehmen zu müssen, da so ich immer in die HTTP Adresse diesen unkonventionellen Port 81 hinein formatieren muss.

    Also habe ich in der FRITZ!Box eine Portfreigabe für IPv6 von Port 80 auf Port 80 für den virtuellen Server vPC2 geschaltet. Und wenn ich jetzt die täglich wechselnde einzigartige IPv6 Adresse von einem Computer im Internet zum Beispiel über diese Formatierung:

    http://[2003:d7:b721:XXXX:f10e:7946:b5f9:cde9]

    ...aufrufe, dann sehe ich auch tatsächlich die gewünschte Webpage vom virtuellen Server vPC2. Rufe ich alternativ 'von draußen' im IPv6 Segment meinen physikalischen Host PC1 auf:

    http://[2003:d7:b721:XXXX:ddc0:a49c:2a08:13a2]

    ...so erhalte ich dann auch die gewünschte Webpage von diesem Server. Also ist es möglich, zwei verschiedene Webserver auf Port 80 zu erreichen, wenn ich dieses im IPv6 Segment mache.


    Doch nun würde ich gerne mir nicht jeden Morgen die IPv6 Adresse des virtuellen Servers vPC2 aufschreiben, sondern lieber einen DynDNS Service verwenden, um den Rechner 'von draußen' wiederzufinden. Ab diesem Zeitpunkt beginnen nun meine Probleme … Ich habe den DynDNS Service der FRITZ!Box aktiviert und wenn ich nun 'von draußen' auf diese Adresse:

    http://saeuXXXm3flxusih.myfritz.net

    … klicke, dann lande ich (erwartungsgemäß) auf der Webpage von dem physikalischen Server PC1. Laut diverser c't Artikel soll der DynDNS Dienst der FRITZ!Box aber auch in der Lage sein, eine Namensauflösung aller lokalen IPv6 Computern vorzunehmen. Und wenn ich diese c't Artikel richtig verstanden habe, dann würde die FRITZ!Box einfach vor den Namen dann den Namen des Computers notieren. Entsprechend würde ich erwarten, dass ich im IPv6 Segment dann meinen virtuellen Server vPC2 unter einer solchen Adresse hier:

    http://vPC2.saeuXXXm3flxusih.myfritz.net


    … erreichen sollte. Doch das funktioniert nicht, der DNS Server 'von draußen' meint diesen Namen nicht zu kennen.


    Was mache ich falsch? Muss ich irgendwo in der FRITZ!Box noch eine Konfiguration hinterlegen, dass der eigene DynDNS Service auch eine IPv6 Computer mit ihrem Namen weiterleitet und deren einzigartige IPv6 Adresse damit im DNS System kommuniziert? Oder formatieren ich den mutmaßlichen DynDNS Namen 'vPC2.saeuXXXm3flxusih.myfritz.net' schlichtweg falsch und muss hier eine andere Adresse aufrufen? Bezüglich meiner Problematik hatte ich schon Kontakt mit dem Support von AVM aufgenommen, leider aber keine suffiziente Antwort erhalten. Vielleicht habe ich mich aber auch nicht ausreichend eindeutig ausgedrückt. Kann mir hier jemand helfen?





    Grüße,






    Hannes
     
  2. Routbox48

    Routbox48 Starter

    Registriert seit:
    28. Mai 2020
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    1
    Da war gerade was zu in der ct, Ausgabe 11/2020 Seite 24

    • Du brauchst einen DynDNS-Dienst der ipv6 kann.
    • Jeder (virtuelle) PC hinter dem Router bekommt eine eigene Sub- bzw Subsub-Domain
    • In der Fritzbox bei DynDNS benutzerdefiniert wählen und gemäß Vorgaben deines Dyn-Anbieters einen Link eintragen. Hierzu kannst du Variablen benutzen, die von der FritzBox dann ausgefüllt werden. Notfalls musst du für ipv4 und ipv6 zwei URLs eintragen mit Leerzeichen getrennt.
    • für v6 aber nicht die Variable <ip6addr> verwenden sondern <ip6lanprefix>
    • Unter Freigaben in der FritzBox für jeden PC einen Eintrag anlegen, und v6 auswählen. Nach dem Speichern gibt dir die Fritzbox für diesen PC einen festen ipv6-SUFFIX aus, den du bei deinem Dyn-Anbieter nach Anlagen der entsprechenden Sub(sub)domain zuordnen kannst.
    • Bei einer DNS-Abfrage kombiniert der Dyn-Anbieter dann den von der FritzBox täglich gemeldeten, variablen Prefix deines privaten Netzes mit dem statischen Suffix deines Endgeräts.