Gelöst Fritz!Box 7362 SL macht Ärger

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von JanKa, 18. März 2020.

  1. JanKa

    JanKa Starter

    Registriert seit:
    18. März 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Moin!
    Ich hab seit geraumer Zeit Probleme mit einer Fritz!Box 7362 SL. Das Gerät wurde vor knapp 2 Jahren angeschlossen und lief seit dem problemlos, aber mittlerweile bin ich echt verzweifelt...
    Wir haben eine 50.000 MB Leitung von 1&1 und die versprochene Geschwindigkeit kommt per LAN auch an.

    Problem 1.
    Der Router verliert mehrfach am Tag die Verbindung zum Internet. Man kann wirklich die Uhr danach stellen - meistens ist das kurz nach/vor einer vollen Stunde oder zu einer runden Uhrzeit. Heute zum Beispiel um 16:55, 19:12 und 21:09.
    Das ganze war vor einiger Zeit schon mal so und war nach einer langen (nervigen) Zeit wieder weg - jetzt ist es wieder da! Im Ereignisprotokoll der Fritz!Box steht folgendes bei den jeweiligen Uhrzeiten:

    "DSL antwortet nicht (keine DSL-Synchronisierung) "

    Was mir gerade auffällt: kurz nach diesen Meldungen im Protokoll stechen mir 2 Nachrichten ins Auge:
    Es werden 2 unzulässige Verkabelungen an der DSL-Leitung angegeben, eine in 16m und eine in 28m Entfernung!
    Ich nehme mal an, dass es daran liegen könnte - aber was macht man da?! Der Router ist direkt am Anschluss angeschlossen und das Kabel in der angegebenen Entfernung müsste dann ja unter der Erde sein, oder...?


    Problem 2.
    Lan funktioniert super. Es kommen ca. 49.000MB hier an, demenstprechend ist das auch nicht das Problem. Das Wlan ist aber extrem instabil - Habe zeitgleich einen Speedtest am Rechner (LAN) und an meinem Smartphone (Huawei P20 Lite) ausgeführt und die Geschwindigkeit der Verbindung zum gleichen Zielserver gemessen.
    Der Rechner hat knapp die 50.000 geschafft und sie über die komplette Zeit aufrechterhalten.
    Das Smartphone hat am Anfang 21.000 MB geschafft, nach nicht mal 2 Sekunden ging der Zähler allerdings auf 0.00 MB runter. Wie ist das überhaupt möglich?! Und das liegt auch nicht an meinem Handy, meine Eltern haben das gleiche Problem! Vor einem Jahr konnte über das Wlan locker 1080p60 gestreamt werden, jetzt schafft es noch knapp 240p, meistens nur 144p!
    Ich habe schon alles versucht, Kanäle manuell geändert, die Fritz!Box selbst einen suchen lassen - vergeblich!

    Ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt!
    Und bitte sagt jetzt nicht, dass "Schwankungen" im Wlan normal sind - das ist in meinen Augen schon keine Schwankung mehr! ;):mad:
     
  2. JanKa

    JanKa Starter

    Registriert seit:
    18. März 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ok, kleines Update! Die Fritz!Box hängt an einer TAE-Dose, wovon wir insgesamt 3 Stück haben. Kann es sein, dass die anderen 2, an denen kein Gerät angeschlossen ist, als "unzulässige Abzweigung" zählen? Könnte ich dann einfach diese beiden Dosen vom Netz nehmen?
     
  3. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    34.853
    Punkte für Erfolge:
    780
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Das sind eigentlich zwei paar Schuhe.

    DSL und WLAN.

    Zum DSL:
    Ändere deine Telefonverdrahtung so, dass nur eine TAE vorhanden ist. Schau mal dazu -hier-
    Oder man ändert seinen Standort des Routers und benutzt die erste TAE und klemmt die anderen ab.
    Solche Konstrukte haben solche Auswirkungen, wie du sie schreibst.

    Zum WLAN:
    Zeitgleiche Speedtests sind nonsens, da dein Anschluss ja gleichzeitig doppelt "belastet" wird.
    Speedtests sind eher unplausibel, da zu viele Störfaktoren.
    Speedtest sollte man nur via LAN ausführen.
    Die Datenrate wird übrigens in MBit/s angegeben, also DSL 50 entspricht 50 MBit/s. Umgerechnet in Megabyte/s (MB/S) sind das 6,25 MB/s (Faktor :cool:
    Deine FB funkt nur auf 2,4 GHz. Größere Datenraten erzielt man aber nur mit 5 GHz.
    Die Entfernung vom Client zum Router ist auch entscheidend.
    Der Routerstandort spielt auch eine große Rolle. Raus aus der Nische/ Ecke >> auf den Schrank, an die Wand.
    Ist die WLAN-Umgebung bei dir gut gefüllt, gibt es auch solche Probleme.
    Mit etwas Feintuning im Routermenü kann man ggf. auch nochwas machen.
    Natürlich spielt der Client (also das Smartphone) auch eine große Rolle.

    Gruß Frank
     
  4. svenyeng

    svenyeng Top-User

    Registriert seit:
    27. Juni 2017
    Beiträge:
    902
    Punkte für Erfolge:
    30
    Hallo!

    zu a)
    Da scheint aussen was nicht zu stimmen. Wenn die Verbindung zum Provider immer wieder abbricht.
    Ich würde mal beim 1&1 anrufen und eine Störung melden. Evtl. ist denen ja auch schon was bekannt.
    Die können auch mal die Leitung resetten. Oft behebt das schon das Problem.
    Wenn das auch keine Besserung bringt, wieder Störung melden.
    Dann wird ein Techniker rauskommen. Ist kostenlos.
    Der misst dann Deinen Anschluss durch. Sollte da kein Fehler auftreten, ist das Problem bei Dir intern zu suchen.

    Gruß
    sven
     
  5. JanKa

    JanKa Starter

    Registriert seit:
    18. März 2020
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Moin!
    Hab das Problem gefunden - die TAE-Dosen werden demnächst abgeklemmt und das WLAN war tatsächlich aufgrund von Störungen im 2,4gHz Bereich so miserabel - die Störquelle war allerdings kein anderes WLAN, sondern das Bluetooth an meinem Handy!! Ich hab ein Huawei P20 Lite, selbst wenn ein Gerät verbunden ist, wird dauernd nach neuen Bluetooth-Geräten gesucht - kaum habe ich Bluetooth ausgemacht und statt AirPods Kopfhörer mit Aux benutzt, hatte ich 44MBit/s (oder wie auch immer ihr es nennen wollt - auf jeden Fall klappt es! ;))
    Danke vielmals für eure Hilfe! :up:
     
    frank.td hat sich bedankt.
  6. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    34.853
    Punkte für Erfolge:
    780
    Hallo,

    prima und danke für deine Rückmeldung.

    Ich aktiviere Bluetooth nur bei Bedarf, das nudeltz auch sonst den Akku leer.

    Gruß Frank
     
    JanKa hat sich bedankt.