7362SL + Repeater N/G + TV Box: WLAN D/L im Intranet schnell, Internet nahe 0?

Dieses Thema im Forum "AVM (Fritz)" wurde erstellt von Minimalist1, 16. November 2017.

  1. Minimalist1

    Minimalist1 Starter

    Registriert seit:
    1. September 2013
    Beiträge:
    6
    Punkte für Erfolge:
    1
    Gegeben:
    - FRITZ!Box 7362SL + Repeater N/G
    - China TV-Box (2GHz, 2/32GB) über WLAN
    - DSL 14Mbit/sec down, 1Mbit/sec up
    - diverse andere WLAN-Endgeräte im Heimnetzwerk (problemlos)

    Problem:
    - wenn ich von der TV-Box per WLAN auf Dateien/Streams direkt vom NAS an der 7362SL zugreife, habe ich relativ gute Transferraten, um 1MB/sec (ca 60dB, ca 15MBit werden mir auch von der FRITZ WLAN App attestiert). Das reicht mir aus.
    - wenn ich aber per Browser oder auch Speed-Test-Apps die INTERNET-Geschwindigkeit teste, finde ich Download-Raten um 50-250 kB/sec (also 0.05-0.25Mbit/sec,extrem schwankend), Upload hingegen bei 100kB/sec stabil (1Mbit/sec), unabhängig von Browsern, Apps, Funkkanal etc. Messergebnisse attestieren somit stets KLEINERE Downloadraten als Uploadraten - wie kurios ist das denn?!

    Am WLAN kann es nicht liegen, weil ja Daten direkt vom Router gut und gleichmäßig schnell transferiert werden.
    DSL funktioniert ebenfalls einwandfrei an anderen Endgeräten (Laptop, Tablet,..), die DSL-Rate von 14Mbit steht mir problemlos über WLAN im ganzen Haus zur Verfügung.
    Was bremst die Internet-Transfers in dieser Geräte-Kette dermaßen aus?

    Ich habe den Repeater N/G im Verdacht, zumal seine Signalstärke trotz deutlich kürzerer Entfernung zur TV-Box mit -60dB etwa gleich groß ist wie die der Fritzbox selber. Der Repeater wird für andere Endgeräte benötigt.
    Die TV-Box wählt STETS den Repeater, läßt die dedizierte Verbindung zur MAC-Adresse der 7362SL nicht zu, die ja den gleichen Netzwerknamen und Funkkanal benutzt und auch als 'verfügbar' aufgeführt wird. Die FRITZ WLAN App läßt zwar die Auswahl des Routers als WLAN Quelle zu, verbindet aber stur NUR mit dem Repeater N/G.

    Da NUR das INTER- und nicht das INTRAnet (Heimnetzwerk) betroffen ist, kann ich mir aus diesem seltsamen Verhalten keinen Reim machen. Worin besteht denn der Unterschied aus Sicht der TV-Box, die doch alles über WLAN direkt zugefüttert bekommt?

    Wer kann's erklären bzw. lösen? Danke!
     
  2. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.568
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    Speedtests kannst du als reele Beurteilung vergessen. Da spielen so viele beeinflussende Faktoren eine Rolle.
    Bitte lies dazu doch mal -hier-.

    Besser man testet erst mal via LAN und dann lädt man sich eine große Datei von einem guten Server und betrachtet die Downloadrate und rechnet sich die um.

    Gruß Frank
     
  3. Minimalist1

    Minimalist1 Starter

    Registriert seit:
    1. September 2013
    Beiträge:
    6
    Punkte für Erfolge:
    1
    Meine Internet-Transferraten habe ich mit DREI unabhängigen DSL-Testseiten (BILD; Chip, T-Online) durchgeführt, mit ähnlichen Ergebnissen. Die Streams habe ich mit 2 anderen Webseiten versucht; beide versagten aufgrund der zu geringen und instabilen Download-Geschwindigkeit. Lokale Streams per KODI bzw Datei-Transfers mit ES-File-Explorer von der FRITZ!Box laufen schnell und stabil.

    LAN ist aufgrund der Ortsgegebenheit ;KEINE Opton,daher der Repeater N/G.

    Ich verwende auf allen meinen Endgeräten Echtzeitmonitore für UpDown-Raten, kann also die aktuellen Ströme permanent direkt und live sehen in den Statusleisten.
    Es ist exakt so wie beschrieben: INTRAnet 1MByte/sec und mehr, INTERNET 0,05-0,2MByte/sec mit vielen Nullraten, bei gleichem WLAN-Anschluß um 15-30Mbit/s und etwa -60dB Störabstand laut FRITZ!App WLAN.

    Wie gesagt kann ich mir dieses unterschiedliche Verhalten bei INTRA-und INTERnet nicht erklären, sonst hätte ich nicht gefragt.
    Es besteht die Restchance, dass irgendwelche anderen Apps 'dazwischenfunken' und diese irre Drosselung IP-abhängig verursachen.
    VPN ist NICHT aktiv, da bin ich mir ziemlich sicher. Diese Dienste wären typisch für das beobachtete Verhalten..