Anschlußschema Annex J mit dem ALLNET ALL0333CJ Rev. B Modem als "Basis"

Dieses Thema im Forum "Allnet" wurde erstellt von der-mali, 22. August 2014.

  1. der-mali

    der-mali Aufsteiger

    Registriert seit:
    4. Dezember 2006
    Beiträge:
    34
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,


    im September bekommen wir unseren IP basierten Anschluß der Telekom RAM 16.000 ohne Splitter (3), also mit Annex J.
    Dafür möchte ich möglichst wenig neue Hardware kaufen, im Prinzip nur das für Annex J nötige Modem ALLNET 0333CJ Rev. B (voraussichtlich von voelkner.de
    Bisher hatten wir "ISDN" mit DSL (Call & Surf Comfort Universal)

    Das Modem wird direkt ohne Splitter an der TAE-Dose der Telekom angeschlossen (logo ;) ).
    1. Frage: das mitgelieferte Kabel des Modems: ist das schon das passende für diesen Anschluß oder muß ich mir ein anderes besorgen wegen DSL & Telefon, was ja beides durch die Leitung muß?

    Am Modem wird ein gefritzes Speedport W900V (Nr. 1) angeschlossen, das Internet und VoIP-Telefonie verwalten soll.
    Darin muß ich meine (10) VoIP-Nummer der Telekom eintragen und die Zugangsdaten für T-Online.

    Am genannten W900V Nr.1 wird dann per S0 Ext. eine ISDN-Anlage angeschlossen, die wiederum 4 analoge Anschlüsse hat.
    Telefonverkabelung dafür ist schon vorhanden und wird nicht geändert.

    Ich möchte nun für eine andere Etage am W900V Nr. 1 noch ein gefritztes W900V Nr. 2 (oder W701V etc.) als Repeater oder per LAN (muß man noch bohren und verlegen) anschließen.
    Dieses soll die WLAN-Reichweite vergrößern und evtl. kann man dann noch ein Fax oder ein Telefon an dessen TAE anschließen, wobei man ja wieder die VoIP-Nummern eintragen muß.

    2. Frage: Sagt mir bitte, ob ich irgendwo einen Denkfehler habe und ich dann am Anschlußtag "im Wald" stehe, oder ob das alles so klappen kann.

    W900V Nr. 2 ist erstmal optional, das kann man noch später anschließen, aber 3x DECT und 1x Fax müssen funktionieren!

    Ich würde auch gerne die vorhandenen DECT-Telefone direkt an den Speedports anmelden, die sind aber analog und nicht ISDN, da sehe ich die entgangenen Anrufe nicht, dafür bräuchte ich ISDN-DECT Telefone ähnlich Eurit 557,567,577 etc.
    Das ist angedacht, wenn die ISDN-Anlage mal den Geist aufgibt, dann kommt die raus.
     

    Anhänge:

  2. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.568
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    möchte jetzt nicht selber eine Suchmaschine quälen, aber bitte prüfe, ob das Allnet-Modem mit DSL-RAM klar kommt.

    Was für eine Firmware ist denn dann auf dem gefritzten Speedport W900V?
    Der Router muss dann auch die Option "Internetzugang via LAN" unterstützen.

    Die Anbindung des zweiten Routers, der auch die die Telefonie mit unterstützen soll, muss auf jeden Fall via LAN sein und mit der Option "Internetzugang via LAN1". Via WLAN wird das nichts.

    Wegen dem Kabel solte es keine Probleme geben, sofern es direkt in die TAE geht und die Belegung passt.

    Die Funktionalität der Rufnummeranzeige hat nichts mit der Anschlussart zu tun.
    Ich betreibe ein analoges Gigaset an der FB und sehe auch die ankommenden Rufnummern bzw. den Namen des Anrufers, sofern er ihm Telefonbuch abgelegt wurde.

    Inwieweit das Feature durch den gefritzten Router unterstützt wird, muss man probieren. Über seine eigene Basis ist es auf jeden Fall kein Problem.

    Gruß Frank
     
  3. der-mali

    der-mali Aufsteiger

    Registriert seit:
    4. Dezember 2006
    Beiträge:
    34
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Frank,


    das genannte Modem ist laut Beschreibung und Erfahrungsberichten hier "Annex J" geeignet.

    Warum muß das zweite Speedport unbedingt per LAN angeschlossen werden, um VoIP-Funktionalität zu haben?
    Wenn es als Repeater (Empfänger) Internet hat, so sollte es doch auch VoIP können.

    Repeater, DLAN und diese Lösungen sind natürlich immer nur als Übergangslösung zu sehen; ich versuche, bald einen "Schwachpunkt" in der Decke zu finden und ein CAT5/6 Kabel zu verlegen.

    Wie ich vorher übrigens in der Bedienungsanleitung des ALLNET gesehen habe, macht es Sinn (auch bei allen anderen Modems für Annex J), vorsichtshalber ein passendes Kabel extra bei der Telekom zu bestellen, weil viele noch auf Splitter ausgelegt sein können.

    Dafür in den T-Shop gehen oder die 0800-33 01000 anrufen und nach dem Kabel für den IP basierten Anschluß fragen.
    Materialnummer: 40246731

    Speedport ("Speed!Box", "Fritzbox 7170") hat die Firmware 29.04.88 von Juni 2014, die den "AVM Bug" schon behoben hat, ist also insoweit gegen die bekannten Angriffe "sicher".
    Ein normales Speedport hinter einem anderen Modem ist wohl unmöglich, mit der gefritzten Box geht es aber über LAN1 und habe es schon mit einem anderen, älteren DSL-Modem erfolgreich ausprobiert.

    Die DECT-Teile S44 (S440, S445) funktionieren zu 99% am Speedport, auch die Rufnummernanzeige etc.
    Was aber nicht funktioniert ist der Zugriff auf die Liste der entgangenen Anrufe, weil diese (übrigens bei vielen DECT-Modellen) nicht auf dem Mobilteil, sondern auf der Basis gespeichert sind.
    Wird im Internet ausgiebig diskutiert und Abhilfe sollen nur ISDN-Mobilteile wie oben genannt schaffen.
     
  4. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.568
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    Verbindung via LAN-Kabel, damit man auch darüber telefonieren kann.
    Habe mal irgendwo gelesen, dass im Repeaterbetrieb es nicht möglich ist, auch ein Telefon darüber laufen zu lassen, es sei denn, es ist ein IP-Telefon.
    Wenn du es hin bekommst, dann lass es uns hier wissen.

    Gruß Frank