Ports durch 2 router schalten?

Dieses Thema im Forum "Allied Telesis" wurde erstellt von Pascal51882, 19. Januar 2016.

  1. Pascal51882

    Pascal51882 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2016
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich entschuldige mich für fie Rechtschreibung, weil ich am Smartphone schreibe.
    Also ich besitze eine fritzbox 7490(router 1) und einen netgear r6300(router 2).
    Die fritzbox wird als modem eingesetzt und der netgear router ist sozusagen der haupt router.
    Mein Problem ist das ich gerne einen UDP UND TCP Port von meinem pc durch router 2 und duech router 1 nach draußen sozusagen.
    Ich verwnede für dynamicdns (oder so, sry) no ip.
    Ich habe aktuell no ip in router 1 eingestellt. Soweit funktioniert es auch (wenn ich von router 1 nach draußen gehen würde) aber wie ich die ports koch durch router 2 schalte bekomme ich seit Ewigkeiten nich hin ( der router 2 hat nämlich no ip nicht und bei den ports nur tcp. Weil ich kein fachmann bin in solchen dingen.
    Wenn mir jemand helfen könnte würde mich das sehr freuen.
     
  2. frank.td

    frank.td Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    25.475
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Warum müssen es zwei reine Router sein.
    Eventuell hast du keine Probleme, wenn du die beiden Router nach dieser -Anleitung- verbindest.
    Dann wird in deinem Fall der Netgear zum WLAN-Switch.

    Eine weitere Variante wäre, wenn du dem Netgear wan-seitig in der FB eine feste IP gibst und dann in der FB eine Regel erstellst. Du trägst dann diese IP als exposed host ein. Somit hat der Netgear keine zweite Firewall mehr und man kann seine Freigaben im Netgear selber erstellen.

    Gruß Frank
     
  3. Pascal51882

    Pascal51882 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2016
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube der exposed host ist genau das Richtige. Wenn ich dirch richtig verstanden habe, bedeutet das, dass der komplette Verkehr aus dem Internet ungefiltert durch die Fritzbox zum Netgear geleitet wird. Und ab dem Netgear greift dessen Firewall und dessen Portfreigaben ein. Damit "umgehe" ich praktisch die Fritzbox. Habe ich das soweit richtig verstanden ? Nochmal vielen Dank für deine Hilfe.
     
  4. frank.td

    frank.td Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    25.475
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    Genau.

    Gruß Frank
     
  5. Pascal51882

    Pascal51882 Starter

    Registriert seit:
    19. Januar 2016
    Beiträge:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider hibt es da noch ein großes Problem.
    Der Netgear r6300 hat für dynamische dns nur dyndns das geld kostet.
    Ich würde gerne no ip verwensen aber das geht lieder nicht. Gibt es eine andere möglichkeit?
     
  6. pez

    pez Super-User

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    15.828
    Punkte für Erfolge:
    0
    DDNS, also dein bisheriges No-IP bleibt ja wie bisher im Gateway (7490) eingerichtet, im R6300 brauchst du nicht nochmal einen DDNS-Service einrichten

    dazu hast du ja mit dem Exposed-Host bei der 7490 eine Weiterleitung an den R6300...

    und normalerweise funktioniert No-IP überall auf Netgear-Geräten, die arbeiten da irgendwie zusammen, mit mynetgear oder wie der Netgear-Dienst heißt...
    so wie DLink, wo der mydlink-Dienst über DynDNS läuft
     
  7. weißnixx

    weißnixx Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der DDNS-Service im Netgear, also dem 2. Router in der Kaskade, würde eh nur seine WAN-IP weitermelden. Die würde aber eine private aus dem Fritzbox-Netz sein.

    Also der DDNS-Dienst muss sogar auf dem "Frontrouter" sitzen.

    Warum überhaupt die Routerkaskade? Eine WLAN-Erweiterung ist schneller und billiger mit einem Accesspoint eingerichtet.
     

Diese Seite empfehlen