Welche(r) Router für V-DSL Magenta L?

Dieses Thema im Forum "ADSL, VDSL und SDSL" wurde erstellt von Alter Sack, 5. November 2017.

Schlagworte:
  1. Alter Sack

    Alter Sack Starter

    Registriert seit:
    5. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo liebe Forenteilnehmer,

    ich hätte eine kleine Frage bzgl. eines neuen Routers. Ich bitte um Entschuldigung falls die Frage sich banal anhört, ich bin aber absoluter Laie auf diesem Gebiet und brauche eure Hilfe. Wir ziehen in Kürze in ein neues Haus um, die Leitungen sind neu und es handelt sich beim Anbieter um die Telekom Magenta L mit bis zu 100 mbit/s. Nun ist der Telekomport unten im Keller und mein Elektriker hat 7 Netzwerkleitungen im Haus verteilt. Laut seiner Aussage brauche ich jetzt nur einen Router (der wird mit der Telekom verbunden) und einen Switch ( Leitung vom Router kommt rein und die 7 Netzwerkleitungen) und es kann losgehen. Ich bin aber etwas ratlos und den Elektriker kann ich vorerst nicht mehr erreichen.

    Unser Ziel ist es an den Netzwerkdosen W-LAN-Router anzuschliessen( zentraler Router geht wegen den dicken Wänden nicht und wir streamen hauptsächlich), da ist die Frage brauche ich an jeder Dose einen V-DSL Router + einen am Keller? Falls ja wessen Benutzerdaten verwende ich? Oder reicht ein V-DSL Router im Keller und ein “normaler“ an der Dose? Was für einen Router würdet ihr uns dann für den Keller und an den Dosen empfehlen?

    Vielen Dank

    euer Jochen
     
  2. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Also du brauchst nur einen VDSL Router. Da würde ich den Speedport von der Telekom ruhig lassen. An den Speedport würde ich einen Switch anschließen und dort die 7 Netzwerkleitungen zu den Räumen. In den Räumen kann man dann sogenannte WLAN-AccessPoints anschließen. Wenn mann auf den AccessPoints die gleichen WLAN Einstellungen (WLAN-Name (SSID ) und Passwort) konfiguriert dann hat man überall im Haus WLAN.

    Falls in einem Raum noch ein zusätzlicher Netzwerkanschluß per Netzwerkkabel notwendig ist, klemmt man zwischen Netzwerkdosen in den Räumen einen Switch.
     
    Alter Sack hat sich bedankt.
  3. Alter Sack

    Alter Sack Starter

    Registriert seit:
    5. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    #3 Alter Sack, 5. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2017
    Super vielen lieben Dank für deine hilfreiche Antwort, jetzt bin ich schon etwas schlauer. Nur eine kleine Sache noch, von der Telekom haben wir keinen Router erhalten, da ist nur eine weiße Box an der Wand.

    Aktuell haben wir eine fritzbox 7272 die aber laut Beschreibung leider nicht für VDSL geeignet ist, ich würde gerne bei der fritzbox bleiben und präferiere die 7430, da ich ja laut telekom nur max. auf 100 mbit/s komme. Es gibt noch die 7490 mit max. 1300 mbit/s aber auf so eine leistung komme ich ja nicht, daher wäre die 7430 ausreichend (kostet auch nur die hälfte). Oder mache ich einen Denkfehler?

    Vielen lieben Dank

    Jochen
     
  4. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Was ist das für eine weiße Box? Ich würde bei Telekom Anschlüssen immer auf den Telekomrouter setzen. Falls es zu Problemen mit der Leitung kommt kann die Telekom den schwarzen Peter nicht auf den fremden Router schieben.
     
    Alter Sack hat sich bedankt.
  5. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.564
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Sicher hast du auch noch Telefone, die man weiter benutzen möchte.
    Dann muss man eine FB benutzen, die vorne mit einer 7XXX anfängt.
    Außerdem muss sie mit VDSL klar kommen.
    Stimmt, die FB 7272 hat da keine Anwendung.
    Eine Liste der FBen findest du -hier-

    Gerne kannst du uns deinen Favoriten vorstellen.
    Vorsicht:
    Die Datenraten für das WLAN sind Bruttowerte.

    Gruß Frank
     
    Alter Sack hat sich bedankt.
  6. Alter Sack

    Alter Sack Starter

    Registriert seit:
    5. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Super, finde ich toll so schnell hier eine Antwort zu bekommen, klasse forum, klasse Mitglieder.:up:
    Wir würden gerne bei der fritzbox bleiben da wir die dect-telefone benutzen, ausserdem haben wir uns an die bedienung gewöhnt ( alter gaul lernt nicht so schnell was neues... ;-)

    Ich überlege die 7430 anzuschaffen, da laut telekom die leitung nur max. 100 mbit/s schafft, die 7430 laut Liste max 450 und die 7490 1300. Die 7430 kostet dabei auch nur die hälfte der 7490. Würdet ihr sagen dass ist ok oder habe ich einen denkfehler und die 7430 taugt nichts für magenta l?

    Vielen Dank+Grüße

    Jochen
     
  7. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.564
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    danke für die Blumen. :):up:

    Die FB 7430 hat aber nur WLAN im 2,4 GHz-Bereich und kein 5 GHz-WLAN.
    Außerdem hat die FB 7430 keine Gigabit-LAN-Ports, die Sinn machen bei solch einem schnellen Internetanschluss.
    Die mögliche Datenrate von 1300 Mbit/s ist nur bei WLAN-AC möglich. Das müssen aber auch die Clients (Rechner) unterstützen.
    Einen Vergleich findest du -dort-.

    Ich habe persönlich eine FB 7590. Die macht richtig Betrieb.

    Gruß Frank
     
    Alter Sack hat sich bedankt.
  8. Alter Sack

    Alter Sack Starter

    Registriert seit:
    5. November 2017
    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Frank,

    noch mal Danke für die schnelle Antwort. Der Nebel lichtet sich, der link war sehr hilfreich. Ich denke es wird die 7490, scheint ja wirklich ein sehr gutes gerät zu sein, vor allem gegenüber der 7430. Die 7590 ist auch klasse, da ist für mich aber persönlich in unserem kleinem netz der mehrwert bei dem preissprung nicht gegeben.

    Super danke euch Frank und Horst, ihr habt mir beide klasse geholfen und jetzt weiss ich genau was ich benötige. :)

    Tausen Dank und viele Grüße

    Euer Jochen
     
  9. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.564
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    gerne kannst du dich nochmal hier melden und berichten, ob alles so klappt, wie du dir das so vorgestellt hast.
    Viel Glück.

    Gruß Frank
     
  10. Ehemalige Benutzer

    Ehemalige Benutzer Sammelaccount aufgelöster Benutzeraccounts

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    48
    Da das Forum sehr FritzBox fixiert ist, würde ich gerne nochmal eine Lanze für die Speedports brechen. Die aktuellen Speedport funktionieren und sind einfach zu bedienen und können auch DECT, sprich man kann die Telefone anschließen. Der größte Vorteil der Speedports ist der Verkäufer, sprich es ist das Haus-und-Hofgerät der Telekom also des Internetanbieters. Wenn es zu Problemen kommt, kann die Telekom die Schuld nicht auf den Fremdrouter schieben.
     
  11. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.564
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    @der_horst
    Da kann ich dir nur 100%ig beipflichten. Die Speedports werden auch teilweise bei AVM hergestellt.
    Aber:
    Wenn man sich mal an die FBen gewöhnt hat, möchte man die nicht mehr missen.

    Gruß Frank
     
  12. grophius

    grophius Starter

    Registriert seit:
    22. November 2017
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das UI der Speedports war lange Zeit grausam, das Verhalten an gammeligen RAM Leitungen ebenso.
     
  13. Golem99

    Golem99 Starter

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi und Sorry,

    dafür das ich jetzt hier poste, weiß aber nicht wo es am besten passen würde. Ich kann mich nicht entscheiden für welche Datenverbindung ich mich entscheiden soll. Kabel, DSL oder LTE? Über welche Verbindung habt Ihr Euren Internetanschluss? Bin dankbar für Ratschläge.

    LG
     
  14. frank.td

    frank.td Moderator

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    31.564
    Punkte für Erfolge:
    475
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Eigentlich hängt es davon ab, was alles so bei dir verfügbar ist.
    Nicht in allen Gegenden hat man alles zur Auswahl.
    Was wäre bei dir mit welcher Datenrate für welchen Preis bei welchem Provider möglich?
    Da nutzt man einen Verfügbarkeitscheck für die o.g. Zugangsmöglichkeiten.
    Selbst da gibt es beim LTE noch Netzunterschiede.

    Gruß Frank
     
  15. Der_Dedl

    Der_Dedl Fachmann

    Registriert seit:
    24. November 2017
    Beiträge:
    162
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,
    LTE ist für einen Anschluss zu Hause normalerweise nur der Notstopfen, wenn nichts anderes geht. Bei LTE gibt es in Deutschland noch keine echten und bezahlbare Flatrates. Man müsste also immer auf sein Datenvolumen achten.
    Jetzt hängt es, wie Frank schon sagte, noch davon ab, was da bei dir zu Hause zur Verfügung steht.
    Bei DSL sollte man heutzutage drauf achten, dass es mindestens VDSl ist, da hat man dann 50up/10down oder sogar 100up/40down. Bei Kabel gibt es tendenziell die höheren Downloadraten, aber da ist das Verhältnis von up- zu download immer recht mies, also sowas wie 100/5 oder sogar bis 400down und nur 20up.
    Von Kabelkunden hört man aus Ballungsgebieten auch häufig, dass die Datenrate abends einknickt.
    Das liegt daran, dass das Kabel bis zum nächsten Knotenpunkt oftmals als Shared Medium eingesetz wird, sprich mehrere Kunden teilen sich eine Leitung.
    Du merkst wahrscheinlich schon, ich tendiere bei Vefügbarkeit zu VDSL.
    Gruß
    Der Dedl