DSL-Vergleich ist heutzutage ganz einfach

DSL ist die Abkürzung für Digital Subscriber Line (digitaler Teilnehmeranschluss). Bezeichnet werden damit Übertragungsstandards auf der Bitübertragungsebene. Dabei können Daten mit hohen Übertragungsraten gesendet und empfangen werden. Der DSL-Standard stellt eine Verbesserung der früher üblichen Verbindungen über Telefonmodem oder ISDN-Leitung dar.

Ursprünglich war die Telekom der einzige DSL-Anbieter. Seit 2004 dürfen auch andere Anbieter DSL unter eigenem Produktnamen vertreiben. Inzwischen gibt es etliche DSL-Anbieter am Markt, die dem Kunden Kombi-Pakete offerieren. Ein DSL-Vergleich lohnt sich also.

DSL-Tarife kostenlos vergleichen

DSL-Vergleich auch hinsichtlich der Bandbreite

Bei DSL-Anschlüssen kann man zwischen Anschlüssen mit verschiedenen Geschwindigkeiten wählen. Derzeit sind DSL-Anschlüsse mit Bandbreiten von acht, 16 oder 32 Mbit/s gängig. Will man das Internet nur nutzen, um kleinere Datenmengen und Updates herunterzuladen, reicht ein geringerer DSL-Speed vollkommen aus. Wer hingegen größere Downloads vornehmen möchte oder Anwendungen wie Videostreaming, Gaming oder Web-Radio nutzen will, der ist mit einer schnelleren Leitung besser bedient. Eine neue Generation stellt VDSL dar. Mit 50 Mbit/s ist auch sogenanntes Triple-Play, also die Kombination aus Surfen, Telefonieren und Fernsehen, ohne Probleme möglich.

DSL-Vergleich hilft, verschiedene Angebote zu vergleichen

Ein DSL-Vergleich wie bei unserem Partner DSL-Magazin.de ist aber nicht nur hinsichtlich der Geschwindigkeit, sondern auch im Bezug auf Preise und Flatrate-Pakete sinnvoll. Da die Grundpreise für DSL stark gefallen sind, bieten die meisten Anbieter inzwischen Komplettangebote, bestehend aus einer DSL-Flatrate in Kombination mit einer Festnetz-Flatrate und teilweise Fernsehen an. Vereinzelt kommen zudem Allnet-Flats auf den Markt, die auch Gespräche ins Mobilfunknetz zum Festpreis ermöglichen. Eine neuere Entwicklung, die man ebenfalls im Auge behalten sollte, ist die Tendenz, DSL-Tarife nach Verbrauch eines bestimmten Datenvolumens zu drosseln. Vielnutzer sollten hier genau auf die Vertragsbedingungen schauen.

NotebookEin DSL-Vergleich ist eine praktische Hilfe beim Finden eines neuen Anbieters. Im Vergleich finden sich auch Tarife für LTE und Kabelinternet.© Roman Hense / Fotolia.com

Auch Kabelanbieter beim DSL-Vergleich berücksichtigen

Bei einem DSL-Vergleich berücksichtigen sollte man auch Kabel-DSL. Dabei ist Kabel-DSL gar kein DSL im eigentlichen Sinn, denn hier wird das TV-Kabelnetz für die Übertragung genutzt. Einen Unterschied gibt es dadurch kaum, denn auch hier können alle Funktionen des Internets genutzt werden. Mit dieser Variante sind allerdings höhere Bandbreiten möglich als mit dem herkömmlichen DSL, d.h. Seiten bauen sich schneller auf und Triple-Play ist problemlos möglich. Preislich ist Kabel-DSL durchweg mit den Angeboten der herkömmlichen Anbieter konkurrenzfähig, der Verbraucher hat jedoch in der Regel nur einen Kabelanbieter im Versorgungsgebiet und keine Auswahl wie bei DSL.